SPD Ortsverein Wolbeck

Archiv Startseite

18.12.2008
Müllabfuhr über die Feiertage
Termine rücken in der Weihnachtswoche um einen Tag nach vorne / Montags-Abfuhren bereits am Samstag, 20. Dezember
Münster (SMS) Rund um die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel verschieben sich die Termine für die Müllabfuhr. Die Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) machen darauf aufmerksam, dass in der Weihnachtswoche die Abfuhr in fast allen Bezirken (außer Bezirke C, D, T) schon einen Tag früher auf dem Programm steht. Besonders aufpassen müssen die Bürgerinnen und Bürger im Kreuzviertel, in Coerde, in den Bezirken Uppenberg und Rumphorst, in Teilen von Kinderhaus und Mauritz, in Gelmer, Gittrup, Handorf und Sudmühle (Bezirke G, H, R und S), weil ihre Tonnen bereits am Samstag, 20. Dezember, abgeholt werden. Die Freitagsbezirke werden am Samstag, 27. Dezember, nachgeholt (Bezirke C, D, T).
In der Neujahrswoche verschieben sich die Abfuhrtermine in den Donnerstags- und Freitagsbezirken wegen des Feiertags um einen Tag nach hinten.

Heiligabend, an beiden Weihnachtsfeiertagen, Silvester und Neujahr fällt die Sperrgutabfuhr ersatzlos aus. Alle anderen Sperrguttermine finden wie gewohnt statt, sie verschieben sich nicht. Die Recyclinghöfe bleiben Heiligabend und Silvester sowie an den Feiertagen geschlossen. Ansonsten gelten die üblichen Öffnungszeiten.

Sämtliche Termine können im Entsorgungskalender 2008 / 2009 und auf den Internetseiten der AWM (www.awm.muenster.de) nachgelesen werden. Für weitere Informationen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AWM auch am Abfalltelefon unter 60 52 53 zur Verfügung.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

21.11.2008
Landschaftsgesetz stellt Biotope unter Schutz
Grundeigentümer können sich informieren / Biotopkarte liegt bis zum 19. Dezember aus
Münster (SMS) Die Stadt informiert zurzeit die Grundeigentümer in Münster über gesetzlich geschützte Biotope. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW hat die bedeutenden Lebensräume von Tieren und Pflanzen kartiert und klar umrissen. Für die Grundeigner, auf deren Boden sich die Biotope befinden, hat das Konsequenzen: Sie dürfen nichts tun, was den Fortbestand des Biotops gefährden würde. So bestimmt es das Landschaftsgesetz. Für Abschnitte des Max-Klemens-Kanals, der Werse mit ihren Altarmen, der Angel und des Emmerbachs liegen die Biotopkarten bis zum 19. Dezember nebst den dazugehörigen Daten öffentlich aus.
In Münster liegen viele Biotope ansonsten in den Rieselfeldern, in der Hohen Ward, an Aa und Kinderbach, auf den militärischen Übungsflächen in Dorbaum und Handorf-Ost sowie in den ausgewiesenen Naturschutzgebieten. 274 Einzelbiotope mit einer Gesamtfläche von 306 Hektar hat das Landesamt erfasst. Der am stärksten betroffene Grundeigner ist übrigens die Stadt selbst. Bauen oder Entwässern, Aufschütten oder Abgraben, Umbrechen oder Aufforsten von Flächen ist in geschützten Biotopen tabu.

Die Grundeigner können während der öffentlichen Auslegung der Biotopkarte Stellung zu fachlichen Details der Unterschutzstellung nehmen, nicht jedoch zu wirtschaftlichen Überlegungen wie z.B. einem geplanten Bau auf der Fläche.

Die Abgrenzungen der Biotope liegen im Kundenzentrum des Stadthauses 3, Albersloher Weg 33, sowie bei der Münster Information im Stadthaus 1, Heinrich-Brüning-Straße 9, aus. Wer Fragen hat, kann sich im Amt für Grünflächen und Umweltschutz an Dirk Dreier wenden, Tel. 4 92-67 27.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

12.11.2008
Gedenken zum Volkstrauertag
Kränze für die Opfer von Krieg und Gewalt / Feierstunde am Sonntag, 16. November, im Festsaal des Rathauses
Münster (SMS) Am Volkstrauertag wird traditionell der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. Die Fahnen von Stadt, Land und Bund stehen an diesem Tag auf halbmast. In Münster wird der Gedenktag mit einer feierlichen Kranzniederlegung am Sonntag, 16. November, 10.30 Uhr am Denkmal des Infanterieregiments 13 auf der Promenade begangen (Aegidiiwall, Nähe Lindenhof). Die sich anschließende Feierstunde beginnt um 11.15 Uhr im Festsaal des Rathauses am Prinzipalmarkt. Gestaltet wird die Gedenkfeier wie in den vergangenen Jahren gemeinsam von der Stadt Münster, dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und der Gemeinschaft Deutscher Soldatenverbände zu Münster.
Auch an zahlreichen anderen Mahnmalen in der Stadt werden am Volkstrauertag Kränze niedergelegt. In Sprakel beginnt die Gedenkfeier um 10.45 Uhr, in Kinderhaus um 12 Uhr, in Handorf um 11 Uhr, in Wolbeck um 12.10 Uhr, in Angelmodde auf dem Friedhof um 11.30 Uhr, in Hiltrup um 12 Uhr, in Albachten nach der Messe um 16 Uhr, in Roxel nach der Messe um 10 Uhr, in Nienberge am Kriegerdenkmal um 9 Uhr und auf dem Friedhof um 10 Uhr. Bereits am Freitag, 14. November, werden die Kränze in Handorf am Ehrenmal der Lützowkaserne (11 Uhr) und auf dem Ehrenfriedhof Dorbaum (15 Uhr) niedergelegt.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.d
e

30.09.2008
Müllabfuhr am 3. Oktober
Münster (SMS) Die Abfuhr der Bio-, Restabfall- und Papiertonnen verschiebt sich wegen des Tags der Deutschen Einheit (3.10.) in allen Freitagsbezirken auf Samstag, 4. Oktober. Die Recyclinghöfe der Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) bleiben am Feiertag geschlossen, die Sperrgutabfuhr fällt an diesem Tag ersatzlos aus.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

29.09.2008
Hallenbäder öffnen am 3. Oktober
(SMS) In drei Hallenbädern kann man am Freitag, 3. Oktober, seine Bahnen ziehen: Hallenbad Ost (8 - 18 Uhr), Hallenbad Roxel (8 - 18 Uhr) und im Hallenbad Wolbeck (8 - 12 Uhr). Die Hallenbäder Mitte, Hiltrup und Kinderhaus sind am Tag der deutschen Einheit geschlossen. Reichlich Gelegenheit zum Schwimmen gibt es in den Herbstferien: Die für Schulen reservierten Zeiten werden für das Familienbaden freigegeben.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

02.09.2008
Freibäder ab Donnerstag geschlossen
Am Mittwoch, 3. September, besteht unwiderruflich die letzte Chance im Jahr 2008 in den städtischen Freibädern Hiltrup und Stapelskotten plümpsen zu gehen. Nach dem spätsommerlich warmen letzten Augustwochenende hat sich pünktlich zum meteorologischen Herbstbeginn so wechselhaftes Wetter mit kühlen Nächten eingestellt, dass die Bäder ab Donnerstag geschlossen bleiben. Aber im Frühling 2009 beginnt die nächste Freibadsaison…
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

29.08.2008
Am Wochenende ins Freibad
(SMS) Die Wetterfrösche versprechen ein schönes Spätsommer-Wochenende; da bleiben auch die Freibäder Hiltrup und Stapelskotten geöffnet. Je nach Wetterlage entscheidet die Sportverwaltung in der nächsten Woche dann kurzfristig, wie lange in den Freibädern der Stadt noch geschwommen und geplanscht werden kann.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

27.08.2008
Tag der offenen Tür im Hallenbad Wolbeck
(SMS) Am Samstag, 30. August, ist es soweit: Das Hallenbad Wolbeck öffnet wieder. Nach gut drei Monaten Umbauzeit ist die Sanierung jetzt abgeschlossen und das Sportamt der Stadt lädt alle Interessierten zur Besichtigung. Bezirksbürgermeister Lewe spricht um 11.15 Uhr zur Begrüßung, um 11 Uhr und 11.30 Uhr gibt es Schwimmvorführungen, ab 11.45 Uhr auch Erläuterungen zu den Bauarbeiten. Und wer die Badehose einpackt, kann dann - bei freiem Eintritt - das "neue" Hallenbad Wolbeck persönlich testen.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

21.08.2008
Bauarbeiten für neue Buswartehallen
Komfortabler Wetterschutz an acht Haltestellen im gesamten Stadtgebiet / Anlieger stellen Flächen zur Verfügung
Münster (SMS) Acht Bushaltestellen im gesamten Stadtgebiet stattet das Tiefbauamt in diesem Jahr mit neuen Wartehallen aus. Während an der Haltestelle Haus Mariengrund am Stadtlohnweg in Gievenbeck die neue Wartehalle bereits steht, laufen zurzeit die vorbereitenden Bauarbeiten an der Haltestelle Vollmer an der Hägerstraße in Nienberge.
Auf einen komfortablen Wetterschutz mit Beleuchtung und Sitzgelegenheiten dürfen sich die Fahrgäste außerdem an folgenden Standorten freuen: Siemensstraße (Haltestelle Schuckertstraße), Münsterstraße (Haltestelle Grenkuhlenweg), Rüschhausweg (Haltestelle Asbeckweg), Weseler Straße (Haltestelle Geiststraße), Mauritz-Lindenweg (Haltestelle Mauritz Friedhof), Stadtlohnweg (Haltestelle Weitkampweg). Voraussichtlich ab Oktober werden die Wartehallen dort aufgestellt.

"Nicht immer sind an den Standorten ausreichend breite Gehwege vorhanden", berichtet Grit Hecht vom Stadtplanungsamt. "Oft stellen dankenswerterweise Anlieger private Flächen zur Verfügung und machen das Aufstellen der Wartehallen so erst möglich."

Die acht Haltestellen, die für dieses Jahr in das Buswartehallen-Programm der Stadt aufgenommen worden sind, kosten insgesamt 130 000 Euro. Davon steuert das Land NRW 105 000 Euro bei. "Einen Wermutstropen gibt es dabei allerdings", erläutert Grit Hecht. "Gefördert werden nur Haltestellen des Liniennetzes. Für eigens eingerichtete Schulbushaltestellen bekommen wir zum Leidwesen besorgter Eltern keine Zuschüsse."
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

21.08.2008
Kanaldeckel gestohlen
Münster (SMS) Im gesamten Stadtgebiet sind in letzter Zeit mehrere Kanaldeckel gestohlen worden. Erst kürzlich verschwand eine Schachtabdeckung an der Bredewieske in Wolbeck. "Ein ungesicherter Schacht kann zur gefährlichen Falle werden, auf die kein Verkehrsteilnehmer eingestellt ist", berichtet Marco Otte vom Tiefbauamt. "Den Tätern ist das möglicherweise gar nicht bewusst." Das Tiefbauamt bittet Anwohner und Passanten, die beobachten, dass sich verdächtige Personen an Kanaldeckeln zu schaffen machen, unbedingt sofort die Polizei zu informieren, Tel. 27 50. Ansprechpartner beim Tiefbauamt ist Marco Otte, Tel. 4 92-69 90.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

19.08.2008
Hallenbad Wolbeck lädt nach Sanierung zum Tag der offenen Tür ein
Offizielle Wiederinbetriebnahme am 30. August / Öffnungszeiten stehen fest
(SMS) Schulen und Vereine haben das Hallenbad Wolbeck bereits ab Montag (18.8.) in Besitz genommen. Sie erreichen das Schwimmbecken in diesen Tagen nur über einen Nebeneingang. Die letzten Arbeiten am zentralen Eingangs- und Kassenbereich laufen zurzeit auf Hochdruck. Mit ihrem Abschluss in weniger als zwei Wochen steht das renovierte und behindertengerecht gestaltete Hallenbad dann wieder allen für Fitness, Sport und Spiel zur Verfügung.
Bei einem Tag der offenen Tür am Samstag, 30. August, hat die Öffentlichkeit Gelegenheit, das umfassend sanierte Bad in Augenschein zu nehmen und bei einem Sprung in die Fluten auszuprobieren.

Da auch das Hallenbad Handorf durch einen Bürgerverein weitergeführt wird, stehen zunächst bis zum 10. Januar 2009 vermehrt komfortable öffentliche Badezeiten bereit. Der Plan für Wolbeck ab 31. August: Montag: 12 bis 16.15 Uhr, Dienstag 16 bis 19 Uhr, Mittwoch 12 bis 22 Uhr (Warmbadetag), Donnerstag 14 bis 17 Uhr, Freitag 6.30 bis 8 Uhr und 13 bis 20 Uhr, Samstag 9 bis 12 und 13 bis 16 Uhr, Sonntag 8 bis 12 Uhr.

Im Januar 2009 beginnt im Hiltruper Hallenbad die Sanierungsphase. Für den Schul- und Vereinssport muss die Sportverwaltung dann auf Kapazitäten der Hallenbäder Wolbeck und Handorf zurückgreifen. Die Zeiten für den öffentlichen Badebetrieb in Wolbeck sehen ab dem 11. Januar 2009 wie folgt aus: Dienstag 16 bis 19 Uhr, Donnerstag 14 bis 17 Uhr, Freitag 6.30 bis 8 und 13 bis 15 Uhr. An den Wochenenden ist durchgehender Schwimmspaß möglich: Samstags und sonntags hat das Bad am Brandhoveweg von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Damit werden im Hallenbad Wolbeck die öffentlichen Badezeiten mit denen im Hallenbad Roxel vergleichbar sein.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

11.08.2008
SPD Wolbeck lädt zur Radtour entlang der Trasse der künftigen Umgehungsstraße ein
 Der SPD-Ortsverein Wolbeck lädt zu einer Radtour unter Führung von Uwe Gebhard, dem ehemaligen Bürgermeister des Stadtbezirks Südost, ein.

„Wo verläuft die neue Umgehungsstraße?“

Treffpunkt: Montag, 18.08.2008, 18.00Uhr am Marktplatz in Wolbeck

Die Umgehungsstraße wird demnächst Wirklichkeit. Der SPD Ortsverein Wolbeck hat jahrelang darum gekämpft, damit dieses Projekt Wirklichkeit wird und der Ortskern entlastet wird.

Wir wollen mit dem Fahrrad erkunden, wie die Streckenführung verläuft.
- Welche Naturräume sind betroffen ?
- Welche neue Kreuzungen oder Überführungen entstehen?
- Wo schließt sich die Umgehungsstraße an den Ortskern an?
- Welche Entlastung bringt die Umgehungsstraße?
- Können neue Verkehrsprobleme entstehen?
- Entstehen neue Lärmbelästigungen?
- Sind Schulwege für Kinder gefährdet?

Dieses soll ortsnah erkundet werden, um möglichst schnell auf neue Situationen reagieren zu können.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.
-eigener Bericht-

13.06.2008
Stadt bekämpft die Herkulesstaude
Amt für Grünflächen und Umweltschutz bittet Werse-Anlieger um Mithilfe / Blütenstände in den Restmüll
Münster (SMS) Bis zu vier Meter kann er hoch werden und seine üppigen weißen Dolden sind ein echter Blickfang. Doch wer den Riesenbärenklau am Wegesrand entdeckt oder gar im eigenen Garten hat, sollte besser Abstand halten, rät das städtische Amt für Grünflächen und Umweltschutz. Die auch Herkulesstaude genannte Pflanze ist giftig und kann auf der Haut Verbrennungen mit Schwellungen und Blasen verursachen.
Vor rund 100 Jahren ist der Doldenblüter aus dem Kaukasus in hiesige Gärten gelangt. Mittlerweile ist der Riesenbärenklau aber nicht nur wegen der Verletzungsgefahr, sondern auch wegen seiner alles verdrängenden Wuchskraft ein Problem. „Gemeinsam mit dem Tiefbauamt bekämpfen wir die Herkulesstaude in diesem Jahr seit Mitte April“, berichtet Dirk Dreier vom Grünflächenamt. Arbeitsgrundlage ist eine Karte, die kontinuierlich fortgeschrieben wird. Verbreitungsschwerpunkte sind Straßen- und Wegesränder, öffentliche Grünflächen und die Ufer von Angel, Werse und Aa.
Seit 2006 setzt das Tiefbauamt an Angel und Werse Pflanzenschutzmittel ein. Anders war den großflächigen Beständen nicht beizukommen. Kleinere Bestände werden ausgestochen. Um die weitere Ausbreitung wirksam zu unterbinden, bittet die Stadt um Mithilfe bei Landwirten, Kleingärtnern und anderen Grundstückseignern. Vor allem an den bebauten Abschnitten der Werse setzt die Stadt auf die Mithilfe der Anlieger, da die Uferzonen dort für die Mitarbeiter des Tiefbauamtes nicht zugänglich sind. Bei einer Kontrollfahrt Anfang Juni wurden noch zahlreiche Herkulesstauden entdeckt.
Am wichtigsten ist, die Stauden nicht zur Blüte und Samenreife kommen zu lassen. Wenn die Pflanzen nicht zu groß sind, können sie ausgestochen werden. Ist dies nicht mehr möglich, sollte zumindest der Blütenstand noch vor dem Erblühen entfernt und im Restmüll entsorgt werden. Auf dem Kompost können sich durch Nachreifen noch Samen ausbilden. Bei den Arbeiten ist Vorsicht geboten: Handschuhe tragen und Arme und Beine bedecken, möglichst nicht in der Sonne arbeiten.
Weitere Tipps gibt ein kostenloses Faltblatt, das in der Münster Information im Stadthaus 1 und in der Umweltberatung im Stadthaus 3 am Albersloher Weg 33 ausliegt. Informationen finden sich auch im Internet unter www.muenster.de/stadt/umwelt. Ansprechpartner bei Fragen ist Dirk Dreier, Telefon 4 92-67 27.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

11.06.2008
Wolbecker Marktplatz wird umgebaut
Mehr Aufenthaltsqualität und bessere Struktur / Arbeiten vom 12. bis 20. Juni
Münster (SMS) Das städtische Tiefbauamt baut ab Donnerstag, 12. Juni, den Marktplatz in Wolbeck zwischen Dirk-von-Merveldt-Straße und der Straße Am Steintor um. Der Markt soll schöner werden, hatte die Bezirksvertretung Südost im Frühjahr beschlossen. Beete, Bänke und neue Leuchten sollen künftig zum Verweilen einladen. Fahrradständer, Abfalleimer und neue Standplätze für die Glascontainer sorgen für mehr Ordnung und eine geeignete Struktur. Außerdem wird der Platz neu asphaltiert und markiert.
Bis zum Ende der Bauarbeiten am 20. Juni kann der Markt nicht als Parkplatz genutzt werden. Das Tiefbauamt bittet alle Autofahrerinnen und Autofahrer, auf andere Parkplätze auszuweichen. Sollte es regnen, können sich die Arbeiten verzögern. Bei Fragen ist Christian Sahorn vom Tiefbauamt (Tel. 4 92-69 00) Ansprechpartner.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

23.05.2008
Frühsommerwetter lockt in die Freibäder
(SMS) Rund 3.000 Besucher haben schon das neue Freibad in Hiltrup besichtigt und ausprobiert. Auch im Freibad Stapelskotten haben seit Beginn der Badesaison schon 8.500 Münsteraner den Sprung ins Wasser gewagt. Für dieses Wochenende melden die Meteorologen wieder schönstes Badewetter. Die Wassertemperaturen betragen am Samstag schon über 21 Grad, für Sonntagnachmittag geht das Sportamt von 23 Grad Wassertemperatur aus. Wenn das nicht zu einem Familienausflug in die Freibäder animiert
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

16.05.2008
Neues Gewerbegebiet bietet Platz für rund 60 Firmen
Kanal- und Straßenbauarbeiten an der Münsterstraße in Wolbeck abgeschlossen / Elf Monate Bauzeit
Münster (SMS) Rund 1750 Meter Mischwasserkanäle sind verlegt und rund 11 000 Quadratmeter Asphaltflächen sind hergestellt worden. Jetzt hat das städtische Tiefbauamt nach elf Monaten Bauzeit die Kanal- und Straßenbauarbeiten für den zweiten Bauabschnitt des Gewebegebietes an der Münsterstraße in Wolbeck termingerecht abgeschlossen. Bis zu 60 Firmen bietet das 15 Hektar große Gewerbegebiet gegenüber der Wolbecker Windmühle Platz. Damit wird nach den Planungen des Amtes für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung das Defizit an ortsnahen Gewerbeflächen in Wolbeck ausgeglichen.
Vorrangig Handwerks- und Gewerbebetriebe aus Wolbeck und der näheren Umgebung sollen sich auf den neuen Flächen ansiedeln. Auch Betriebsverlagerungen werden so möglich gemacht. Rechtskräftig wurde der Bebauungsplan für den Bereich östlich der Münsterstraße / Grenkuhlenweg Anfang 2006. Anschließend konnte mit der Erschließung der einzelnen Bauabschnitte begonnen werden.

Im Norden des Gewerbegebietes ist für die Anbindung an die Münsterstraße ein Kreisverkehr gebaut worden, im Süden ist die Münsterstraße für die Zufahrt verbreitert worden. Deutliche Verbesserungen gibt es auch für Fußgänger und Radfahrer: Entlang der Münsterstraße steht ihnen jetzt auf beiden Seiten ein von der Fahrbahn getrennter Geh- und Radweg zur Verfügung.

Damit die großen und kleinen Besucherinnen und Besucher der Kindertagesstätte am Rosengarten sicher ihr Ziel erreichen, ist auch dort ein neuer Gehweg angelegt worden. Deutlich bequemer wird das Ein- und Aussteigen für die Fahrgäste der Niederflurbusse, die an der Wolbecker Windmühle halten. Die Haltestellen sind neu ausgebaut und mit Hochborden versehen worden.

Neue Parkplätze sind auf dem Betonseitenstreifen auf der westlichen Seite der Münsterstraße entstanden. Die Baumscheiben in diesem Bereich und das Innere des Kreisverkehrs werden im Herbst bepflanzt. Die Baukosten für den zweiten Bauabschnitt des Gewerbegebietes belaufen sich auf insgesamt rund zwei Millionen Euro.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

09.05.2008
Asphaltarbeiten am Berler Kamp
Münster (SMS) Am Berler Kamp in Wolbeck lässt das städtische Tiefbauamt in Höhe des Buswendeplatzes die Fahrbahn und die Bushaltestelle instand setzen. Voraussichtlich von Dienstag, 13. Mai, bis zum 21. Mai regelt dort eine Baustellenampel den Verkehr. Behinderungen für den Durchgangsverkehr können nicht ausgeschlossen werden.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

07.05.2008
Kulturelle Streifzüge oder Schwimmspaß
Öffnungszeiten an den Pfingstfeiertagen
(SMS) An Pfingsten Lust auf einen kulturellen Streifzug? Im Stadtmuseum ist ein Bummel durch Ausstellungen und Schausammlung an beiden Pfingstfeiertagen durchgehend von 11 bis 18 Uhr möglich.
Auch das idyllisch gelegene Haus Rüschhaus vor den Toren Münsters empfiehlt sich für einen Ausflug: Der Wohnsitz der Annette von Droste-Hülshoff kann Pfingsten innerhalb von Führungen besichtigt werden. Jeweils von 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr zur vollen Stunde. Nur am Dienstag, 13. Mai, bleiben Rüschhaus und das Stadtmuseum geschlossen.
Wem eher der Sinn nach sportlicher Bewegung steht, kommt in den Bädern auf seine Kosten. Zum Schwimmen lädt Pfingsten nicht nur das Freibad Stapelskotten ein. Bahnen lassen sich an den Feiertagen auch in folgenden fünf Hallenbädern ziehen:
Hallenbäder Mitte und Kinderhaus (8 bis 17 Uhr), Roxel und Wolbeck (8 bis 12 Uhr). Die anderen Bäder bleiben geschlossen.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

05.05.2008
Start in die Freibadsaison
(SMS) Das Hoch über der Nordsee sorgt für gute Laune. Und für wärmende Schwimmbad-Temperaturen: Am Donnerstag, 8. Mai, startet die Freibad-Saison in Münster. Um 9 Uhr ist Anschwimmen im Freibad Stapelskotten. Anschließend bleibt das Werse-Bad bis 20 Uhr geöffnet. "Da sich die Schönwetterlage stabilisieren soll, beträgt die Wassertemperatur bald 20 Grad und mehr", kündigt Sportamtsleiter Bernd Schirwitz an. Parallel mit Stapelskotten lädt auch das privat betriebene DJK Sportbad "Coburg" am 8. Mai zum Schwimmspaß ein. Nachziehen wird noch im Mai das Freibad in Hiltrup - dann nach umfassender Modernisierung in neuem Glanz.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

30.04.2008
Bauarbeiten am Grenkuhlenweg
Münster (SMS) Das städtische Tiefbauamt beginnt in der nächsten Woche (ab Montag, 5. Mai) mit Kanalbauarbeiten am Grenkuhlenweg in Wolbeck. Im Zusammenhang mit der Erschließung des Baugebietes Wolbeck-Nord zwischen Holtrode und Grenkuhlenweg werden Regenwasser- und Schmutzwasserkanäle erstellt. Für die Arbeiten ist es notwendig, den Grenkuhlenweg von Hausnummer 17 bis Hausnummer 30 komplett zu sperren. Die Zufahrt ist dann von der Münsterstraße und von der Everswinkeler Straße aus möglich. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle ungehindert passieren. Die Bauarbeiten dauern etwa drei Wochen.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

29.04.2008
Müllabfuhr verschiebt sich
Münster (SMS) Die Abfuhr von Restmüll, Bio- und Papiertonnen sowie der Gelben Säcke verschiebt sich wegen des Feiertags ab Donnerstag, 1. Mai, um einen Tag nach hinten. Der Freitag-Bezirk wird am Samstag nachgeholt. Die Sperrgutabfuhr fällt am 1. Mai ersatzlos aus, alle anderen Sperrguttermine finden ohne Verschiebung an den regulären Abfuhrtagen statt. Die Recyclinghöfe bleiben am 1. Mai geschlossen.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

18.04.2008
Radtour mit der SPD-Wolbeck in den Mai
auch in diesem Jahr findet am 1. Mai die traditionelle Radtour unseres Ortsvereins statt. Hierzu sind nicht nur alle Mitglieder des Ortsvereins sondern auch Freunde, Bekannte und Nachbarn herzlich eingeladen.

Start ist um 14.00 Uhr am Marktplatz in Wolbeck

Wir wollen diesmal nach Everswinkel fahren. Dort wollen wir uns die Verkehrslösung nach dem Bau der Umgehungsstraße ansehen. Wir stehen mit SPD-Mitgliedern  des Ortsvereins in Kontakt, die uns über die Gestaltung und Probleme informieren.

Gegen 17.30 Uhr endet unsere Tour im Strandhof in Angelmodde an der Homannstrasse. Wer nicht an der Radtour teilnehmen kann, ist herzlich eingeladen, sich hier an unserem gemeinschaftlichen Ausklang zu beteiligen.
Herausgeber: SPD Wolbeck

23.03.2008
Der SPD-Ortsverein wünscht allen Lesern unserer Homepage

Frohe Ostern

17.03.2008
Schwimmen in den Osterferien
Münster. (SMS) In den Osterferien gibt es reichlich Gelegenheit zum Schwimmen: Die für Schulen reservierten Zeiten werden für das Familienbaden freigegeben. Die städtischen Hallenbäder bleiben lediglich Karfreitag geschlossen. Am Samstag, 22. März, steht in allen Bädern Familienschwimmen zu den üblichen Öffnungszeiten auf dem Plan. Ostersonntag und Ostermontag ist der Schwimmspaß in folgenden Hallenbädern möglich: Ost (8 bis 18 Uhr), Handorf (8 bis 12 Uhr) und Hiltrup (8 bis 16 Uhr). An diesen beiden Tagen geschlossen bleiben die Hallenbäder Mitte, Amelsbüren, Roxel, Wolbeck und Kinderhaus.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

12.03.2008
Die Polizei Münster berichtet
POL-MS: Münster-Wolbeck, Dienstag, 11.03.2008, 18.50 Uhr, Verkehrsunfall mit Verletzten
   Polizei Münster (ots) - Zur Unfallzeit befuhr eine 44jährige Pkw-Fahrerin die Münsterstraße. An einem Fußgängerüberweg übersah sie einen 47jährigen Fußgänger, der dort die Fahrbahn der Münsterstraße überqueren wollte. Beim Zusammenstoß wurde der 47jährige schwer verletzt. Der Sachschaden beträgt ca. 900,- Euro.

01.02.2008
Schwimmspaß am Rosenmontag
(SMS) Zwei Hallenbäder laden Rosenmontag, 4. Februar, zum Schwimmspaß ein: Das Bad in Kinderhaus ist von 9 bis 20 Uhr geöffnet, das Hallenbad in Wolbeck von 10 bis 20 Uhr. Die anderen städtischen Hallenbäder bleiben an diesem Tag geschlossen
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

25.01.2008
Zwei Hallenbäder am Zibomo geschlossen
(SMS) Am Ziegenbocksmontag, 28. Januar, bleiben die städtischen Sporthallen in Wolbeck sowie die Hallenbäder in Kinderhaus und Wolbeck geschlossen. Diese beiden Hallenbäder entschädigen die Schwimmer dafür Rosenmontag, 4. Februar. Am Rosenmontag laden das Bad in Wolbeck von 10 bis 20 Uhr und das Bad in Kinderhaus von 9 bis 20 Uhr zum Besuch ein.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

25.01.2008
Der 8.8.08 macht Lust aufs Heiraten
Begehrte Hochzeitstermine werden ab Freitag, 8. Februar, in Münsters Standesamt vergeben / Ambiente-Trauungen im Freilichtmuseum Mühlenhof und im Drostenhof Wolbeck
Münster (SMS) Der 8.8.08 ist nicht nur ein besonderes Datum, er fällt auch noch auf den letzten Freitag in den Sommerferien und erweist sich damit als ausgesprochen tauglich für Familienfeiern. Deshalb gibt es für Münsters Standesamtsleiterin Monika Hochwald auch keinen Zweifel: "Der Tag wird ein sehr begehrter Hochzeitstermin werden." Damit alle Verlobten, die sich am 8.8.08 in Münster das Ja-Wort geben wollen, auch tatsächlich heiraten können, bietet das Standesamt an diesem Tag insgesamt 36 Termine an.
22 Termine sind für das Lotharinger Kloster an der Hörsterstraße eingeplant, zehn Termine sind als Ambiente-Trauungen im Freilichtmuseum Mühlenhof vorgesehen und erstmals an einem Freitagnachmittag werden vier Ambiente-Termine im
Drostenhof Wolbeck angeboten. "Die Trausäle befinden sich allesamt in historischen Gebäuden und sind wahre Schmuckstücke, auf die wir besonders stolz sind", erläutert Monika Hochwald.
Die Erfahrung lehrt, dass die Trau-Termine am 8.8.08 heiß begehrt sein werden. Deshalb sollten interessierte Paare mit der Anmeldung nicht allzu lange warten. Die ersten persönlichen Anmeldungen sind ab Freitag, 8. Februar, 8 Uhr, im Stadthaus 1, Klemensstraße 10, Zimmer 270 bis 275a möglich. Wer sich vorab informieren möchte, welche Unterlagen unbedingt mitzubringen sind, kann die Rufnummern 4 92-34 31 bis -34 38 wählen oder sich in Münsters Stadtnetz unter www.muenster.de/stadt/standesamt kundig machen.
Die Sekretärinnen des Standesamtes werden auch diesmal wieder frisch gebrühten Kaffee und Plätzchen für die Wartenden spendieren. "Wenn ein besonderes Datum im Spiel ist, haben wir in den vergangenen Jahren immer wieder erlebt, dass bereits um sechs Uhr, wenn das Stadthaus 1 öffnet, die ersten Verlobten nach oben in das Standesamt stürmen, um sich ihren Wunschtermin zu sichern", berichtet Monika Hochwald.

Foto: Standesamtsleiterin Monika Hochwald (hintere Reihe 4.v.l.) freut sich mit ihrem Trau-Team auf die Brautpaare, die sich am Freitag, 8. Februar, ihren Wunschtermin am 8.8.08 sichern. Foto: Presseamt Stadt Münster.
Das Trauteam des Standesamtes
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

24.01.2008
Kein Bücherbus am Zibomo
(SMS) Am Ziegenbocksmontag (28. Januar) steuert der Bücherbus der Stadtbücherei die Haltestelle in Wolbeck (Hiltruper Straße) nicht an.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

23.01.2008
eigener Bericht
SPD-Ortsverein Wolbeck lädt zum Neujahrempfang am 10. Febuar 2008
Unter dem Motto Kultur für Alle lädt der SPD-Ortsverein Wolbeck am Sonntag den 10. Februar 2008 alle Interessierten in das Westpreussische Landesmuseum, Am Steintor 5 ein. Die Veranstaltung beginnt um 11:00 Uhr. Gastredner ist der Fraktionsvorsitzende der SPD Münster Wolfgang Heuer. Musikalisch wird das Programm von der Saxophongruppe der Musikschule Wolbeck unter der Leitung von Thomas Koyer abgerundet.
Den Veranstaltungsort erreichen Sie mit den Buslinien 8 (Haltestelle Wolbeck Markt) oder 22 (Haltestelle Sültemeyer).
Herausgeber:
SPD-Ortsverein Wolbeck, V.i.S.d.P: Josef Geller, Vorsitzender

23.01.2008
Straßen dicht für den ZiBoMo
Münster (SMS) Karnevalsbedingt ist der Straßenverkehr in Wolbeck rund um den Ziegenbocksmontag zeitweise ausgebremst: Von Sonntag, 27. Januar, 11 Uhr, bis Dienstagmorgen, 29. Januar, 2 Uhr, ist die Hofstraße gesperrt. Die Straße Am Steintor ist am Sonntag von 11 bis 13 Uhr dicht. Und am ZiBoMo, 28. Januar, ist im Wolbecker Ortskern zwischen 11 und 18 Uhr für karnevalsfremde Fahrzeuge endgültig kein Durchkommen mehr.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

02.01.2008
Zum Schulwechsel nach der vierten Klasse
Weiterführende Schulen informieren im Januar und Februar
Münster. (SMS) Hauptschule, Realschule, Gymnasium oder Gesamtschule - in diesen Wochen stehen Eltern von Viertklässlern vor der Frage, welche Schule die richtige für ihr Kind ist. Um Müttern und Vätern die Entscheidung zu erleichtern, bieten die weiterführenden Schulen dieser Stadt im Januar und Februar Informationsveranstaltungen an.
An allen weiterführenden Schulen in Münster werden vom 11. bis 15. Februar Anmeldungen entgegengenommen. Zwei Ausnahmen: Die bischöflichen Gymnasien nehmen schon vom 28. Januar bis 1. Februar Anmeldungen an. An der bischöflichen Gesamtschule wiederum sind Bewerbungen jederzeit bis zum 15. Januar möglich.
Die Informationsveranstaltungen der weiterführenden Schulen im Überblick:

Städtische Hauptschulen:
14. Januar, 19 Uhr, Hauptschule Wolbeck, Von-Holte-Straße 56, 15. Januar, 18 Uhr, Droste-Hauptschule Roxel, Tilbecker Straße 26; 17. Januar, 18 Uhr, Waldschule Kinderhaus, Große Wiese 14; 21. Januar, 19 Uhr, Hauptschule Hiltrup, Westfalenstraße 199; 21. Januar, 18 Uhr, Wartburg-Hauptschule, Von-Esmarch-Straße 15; 22. Januar, 18 Uhr, Fürstenbergschule, Andreas-Hofer Straße 30; 22. Januar, 18 Uhr, Geistschule, Grevingstraße 24; 7. Februar, 18 Uhr, Hauptschule Coerde, Dachsleite 32-36.

Städtische Realschulen:
15. Januar, 17 Uhr, Geschwister-Scholl-Realschule, Von Humboldt-Straße 14; 16. Januar, 17 Uhr, Realschule Roxel, Tilbecker Straße 24; 21. Januar, 19.30 Uhr, Realschule Wolbeck, Von-Holte-Straße 56; 22. Januar, 20 Uhr, Realschule im Kreuzviertel, Finkenstraße 76; 23. Januar, 19 Uhr, Karl-Wagenfeld-Schule, Spichernstraße 17; 25. Januar, 16 Uhr, Paul-Gerhardt-Schule, Jüdefelderstraße 10; 26. Januar, 10 Uhr, Fürstin-von-Gallitzin-Schule, Manfred-von-Richthofen-Straße 46, 26. Januar, 10 Uhr, Johannes-Gutenberg-Realschule Hiltrup, Am Klosterwald 30; 26. Januar 10 Uhr, Erich-Klausener-Schule, Bismarckallee 55.

Städtische Gymnasien:
8. Januar, 19.30 Uhr, Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, Dieckmannstraße 141; 8. Januar, 19.30 Uhr, Gymnasium Paulinum, Am Stadtgraben 30; 9. Januar, 19.30 Uhr, Gymnasium Wolbeck, Von-Holte-Straße 56; 9. Januar, 19.30 Uhr, Schillergymnasium, Gertrudenstraße 5; 14. Januar, 19.30 Uhr, Pascal-Gymnasium, Uppenkampstiege 17; 15. Januar, 19.30 Uhr, Ratsgymnasium, Bohlweg 7; 17. Januar, 16 Uhr, Geschwister-Scholl-Gymnasium, Von-Humboldt-Straße 14; 22. Januar, 19.30 Uhr, Johann-Conrad-Schlaun-Gymnasium, Sonnenstraße 18; 23. Januar, 19.30 Uhr, Immanuel-Kant-Gymnasium Hiltrup, Westfalenstraße 203; 23. Januar, 19.30 Uhr, Wilhelm-Hittorf-Gymnasium, Prinz-Eugen-Straße 27; 24. Januar, 19.30 Uhr, Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium, Grüne Gasse 40;

Bischöfliche Gymnasien:
9. Januar, 19.30 Uhr, Marienschule, Hermannstraße 21; 16. Januar, 19.30 Uhr, Kardinal-von-Galen-Gymnasium, Zum Roten Berge 25; 21. Januar, 19.30 Uhr, Gymnasium St. Mauritz, Wersebeckmannweg 81.

Bischöfliche Gesamtschule:
7. Januar, 19.30 Uhr, Friedensschule, Bischöfliche Gesamtschule, Echelmeyerstraße 19.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

31.12.2007
Aus dem Polizeibericht
Junger Mann durch Schläge verletzt Münster-Wolbeck (31.12.2007 00.10 Uhr)
Ein 18-jähriger wurde am Montagnacht (31.12.2007 00.10 Uhr) auf der Hiltruper Straße leicht verletzt.

Münster - 02.01.2008 - 12:06 - Ein 18-jähriger wurde am Montagnacht (31.12.2007 00.10 Uhr) auf der Hiltruper Straße leicht verletzt. Eine vermutlich aus dreißig Männern bestehende Gruppe hielt sich gegen 00.00 Uhr auf dem Parkplatz des Edekamarktes auf. Diese bewarfen vier Jugendliche mit Feuerwerkskörpern. Als die jugendlichen die Täter darauf ansprachen, entwickelte sich eine handfeste Schlägerei. Der 18-jährige wurde von den Tätern geschlagen und getreten. Hierbei wurde er leicht verletzt. Die Personengruppe flüchtete.
Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Münster 0251-275-0
Verfasserin: Denise Klimek

27.12.2007
Schulzentrum Wolbeck lieferte Waschkörbe voller Impfausweise
Impfbuch-Check: Gesundheitsamt sichtete 1500 Dokumente und sprach Impfempfehlungen aus
Münster (SMS) Waschkörbe voller Impfausweise aus dem Schulzentrum Wolbeck sichteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Gesundheitsamtes. Ergebnis der einwöchigen Aktion: Die Schülerinnen und Schüler können eine hohe Impfrate gegen Masern und auch gegen Mumps und Röteln vorweisen. Wo der Impfschutz Lücken aufweist, wurde dem Impfbuch ein Infoblatt mit einer Impfempfehlung beigelegt.
Der Impfbuch-Check fügt sich nahtlos in die landesweite Masern-Impfkampagne ein. Weitere Schulen werden dem guten Beispiel des Schulzentrums Wolbeck folgen. Fast alle Eltern hatten dort ihren Kindern die Impfausweise in die Schule mitgegeben. "Von mehreren Klassen bekamen wir sogar komplette Ausweis-Sätze", berichtet Dr. Axel Iseke, Kinder- und Jugendarzt am städtischen Gesundheitsamt.

Am Ende hatte das Gesundheitsamt rund 1500 Dokumente durchzusehen. "Das bedeutete erhebliche Mehrarbeit, wir haben jede freie Minute darauf verwendet. Aber ohne die vollständige Durchsicht könnten wir nur vermuten, wie es um den Impfschutz der Schülerinnen und Schüler tatsächlich bestellt ist", so der Stadtarzt.

Soweit in die Impfbücher eine Impfempfehlung eingelegt wurde, hofft das Gesundheitsamt, dass die Eltern dem Rat der Mediziner folgen und sich an niedergelassene Kinder- und Jugendärzte oder den Hausarzt wenden. Zusätzlich werden die Ärztinnen und Ärzte des Gesundheitsamtes Anfang 2008 für Nachzügler noch einen Impftermin im Schulzentrum selbst anbieten. "Auch da ist die Teilnahme kostenlos und freiwillig, wie bei der ganzen Aktion", so Dr. Iseke. "Freiwillig" heiße allerdings nicht "weniger wichtig", betont er. "Schon drei ungeimpfte Kinder in einer 30-köpfigen Klasse ergeben eine Impflücke von zehn Prozent - das genügt, damit sich die Masern im Ernstfall noch ausbreiten können." - Infos zur Masern-Kampagne:
Gesundheitsamt.


Körbeweise Impfbücher lieferte das Schulzentrum Wolbeck für den großen Vorsorge-Check.
Foto: Stadt Münster.

Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

23.12.2007

Der SPD-Ortsverein Wolbeck wünscht allen Besuchern unserer Homepage ein gesegnetes Weihnachtsfest.

20.12.2007
Wochenmärkte an Heiligabend
Münster (SMS) Die Wochenmärkte auf dem Domplatz, am Sentmaringer Weg/Geiststraße und auf dem Hubertiplatz finden Heiligabend bis 12 Uhr statt. Die Märkte in Wolbeck und Handorf fallen dagegen aus.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

28.11.2007
Öffentlicher Regionalverkehr im Advent
Zusätzliche Angebote für Münster-Gäste aus dem Umland
Münster (SMS) Als Teil von Münsters Mobilpaket für die Adventszeit sind die Regionalbusse und die Regionalzüge bestens auf den vorweihnachtlichen Bedarf eingerichtet. Für Gäste aus dem Umland, die bequem und entspannt zum Weihnachtsbummel nach Münster fahren möchten, bilden Bus und Bahn angenehme Alternativen zum Auto.
Die nach Münster fahrenden Buslinien der Unternehmen Regionalverkehr Münsterland (RVM), Westfalen Bus (WB) und Kraftverkehr Münsterland C. Weilke verkehren an den Adventssamstagen bis gegen 20.30 Uhr mit wenigen Ausnahmen wie an den sonstigen Werktagen, das heißt stündlich, auf stark nachgefragten Linien sogar zwei- bis dreimal in der Stunde. Außerdem sorgt die Stadt Münster für einen reibungslosen Heimweg: Auf den Hauptachsen von Münster in die Region gibt es am Samstagnachmittag zusätzliche Fahrten auf Sprinter-, Schnell- und Regiobus-Linien (S20, S30, S50, S60, S70, S75, S90/91, R11, R13,
R22, R32, R41, R51, R64, R73).
An den Adventssonntagen stockt die Schnellbuslinie S90/91 ihr Angebot zum Stundentakt auf, ansonsten gilt im Regionalbusverkehr der normale Fahrplan für Sonn- und Feiertage.
Bei den Zügen besteht im Nahverkehr auf allen Strecken von und nach Münster an Werktagen und auch an Wochenenden mindestens ein Angebot im Stundentakt mit den RegionalBahn-Linien der DB Regio NRW, NordWestBahn und WestfalenBahn, berichtet der Zweckverband SPNV Münsterland (ZVM). Die Züge bedienen nicht nur den Hauptbahnhof, sondern auch die anderen Bahnhöfe im Stadtgebiet. Auf einzelnen Hauptstrecken bestehen weitere Verbindungen mit stündlichen Regional-Express-Linien. Die Nahverkehrszüge fahren ab Münster-Hauptbahnhof in alle Richtungen mindestens bis 22 Uhr. Darüber hinaus gibt es auf vielen Strecken spätere Verbindungen bis nach Mitternacht.
Aufgepasst: Ab Sonntag, 9. Dezember (0 Uhr), gilt für alle Nah- und Fernverkehrszüge ein neuer Fahrplan. Aktuelle Fahrplaninfos sind unter der Verkehrs-Hotline „Schlaue Nummer“ (Telefon 0 18 03 / 50 40 30) sowie im Internet erhältlich (
www.rvm-online.de, www.westfalenbus.de und www.zvm.info).
Ein heißer Tipp für vorweihnachtliche Einkaufs- und Bummeltouren nach Münster ist das 9-Uhr-Gruppenticket, das für Busse und Bahnen im Münsterland gilt: An Wochenenden und Feiertagen ganztägig, während der Woche ab 9 Uhr ist dieses Ticket ideal für die Hin- und Rückfahrt von bis zu fünf Personen. Der Fahrpreis ist dabei abhängig von der Entfernung (Preiszone). Aus Greven, Havixbeck oder Sendenhorst kostet ein gemeinsamer Ausflug nach Münster beispielsweise 14,10 Euro (Preisstufe 4). Für Gäste, die von außerhalb des Münsterlandes anreisen, bietet der NRW-Tarif mit den Schöner-Tag-Tickets für ein oder bis zu fünf Personen ein attraktives Tarifangebot.
Adventszeit ist in Münster Reisebus-Zeit. Deshalb reserviert die Stadt Münster alljährlich während der Weihnachtsmärkte den mittleren Teil des Hindenburgparkplatzes für Reisebusse. Dort haben über 130 Reisebusse Platz. Im Advent 2006 wurde das Angebot von über 1300 Reisebussen genutzt. Vom Hindenburgplatz vor dem Schloss sind es nur wenige Minuten Fußweg in die Altstadt.
Wichtig für Autofahrer: Außer samstags werden freie Stellplätze auf dem Reisebusparkplatz ab 14 Uhr auch für Pkws freigegeben. Zeichnet sich schon vormittags ein geringer Reisebus-Andrang ab, werden freie Stellplätze auch bereits vor 14 Uhr für das Parken von Pkws zugelassen. Der Südteil des Hindenburgplatzes steht im Advent wie gewohnt für Pkws zur Verfügung.
Anhang (PDF-Dokument): Liste zusätzlicher Fahrten, die die Regionalverkehr Münsterland GmbH (RVM), die Westfalen Bus GmbH (WB) und die Kraftverkehr Münsterland C. Weilke GmbH im Auftrag der Stadt Münster auf ihren Sprinter-, Schnell- und Regiobus-Linien an den Adventssamstagen anbieten.

RegioBus R22/23: Münster - Wolbeck - Everswinkel - Warendorf
17.28 Uhr ab MS, Königsstr.
17.48 Uhr ab MS, Königsstr. (bis Everswinkel)
18.28 Uhr ab MS, Königsstr.
Diese Linie fährt samstags von 8 bis 19 Uhr wie montags bis freitags.

RegioBus R32: Münster - Wolbeck - Sendenhorst - Ennigerloh - Beckum
17.08 Uhr ab MS, Königsstr.
20.20 Uhr ab MS, Hbf.
Der R32 fährt samstags bis 19 Uhr wie montags bis freitags.

RegioBusse R22: Gievenbeck - Münster - Wolbeck
Die Linie 22 fährt samstags von 8 bis 20 Uhr im 20-Minuten-Takt.

Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

26.11.2007
Aus dem Polizeibericht

  • PKW schleudert in Graben Münster-Wolbeck (26.11.2007 11.24 Uhr)
    Ein schwerer Unfall ereignete sich am Montagmorgen (26.11.2007 11.24 Uhr) auf der Münsterstraße/ Ecke Freckenhorster Straße.
    Münster - 26.11.2007 - 14:52 - Ein schwerer Unfall ereignete sich am Montagmorgen (26.11.2007 11.24 Uhr) auf der Münsterstraße/ Ecke Freckenhorster Straße. Eine 71-jährige Frau befuhr mit ihrem PKW die Münsterstraße in Fahrtrichtung Wolbeck. Aus bisher unbekannten Gründen kam sie mit ihrem PKW von der Straße ab. Der PKW wurde in den dort liegenden Graben geschleudert und lief bis zur Fensterscheibe mit Wasser voll. Die 71-jährige Frau wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden wird auf etwa 4000 Euro geschätzt.
    Verfasserin: Denise Klimek
  • 12-jähriger Junge stürzt mit Fahrrad Münster-Wolbeck (26.11.2007 7.30 Uhr)
    Ein leichter Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen (26.11.2007 7.30 Uhr)
    auf der Hiltruper Straße.
    Münster - 26.11.2007 - 14:49 - Ein leichter Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen (26.11.2007 7.30 Uhr) auf der Hiltruper Straße. Dort war ein 12-jähriger Junge in Fahrtrichtung Von-Holte-Straße unterwegs. Während der Fahrt fiel ihm ein mitgeführter Karton aus der Hand. Dieser kam dabei in die Speichen des Vorderrades. Der 12-jährige stürzte und verletzte sich dabei leicht.
    Verfasserin: Denise Klimek

20.11.2007
Masern: Impfskeptiker denken um
Schulen beteiligen sich an landesweiter Aktion / Vorreiter Wolbeck
Münster (SMS) In Münsters weiterführenden Schulen stößt die landesweite Masern-Impfkampagne auf großes Interesse. "Die Rückmeldungen sind so außerordentlich positiv, dass ich selbst überrascht bin. Auch Impfskeptiker haben offensichtlich umgedacht", so der Kinder- und Jugendarzt Dr. Axel Iseke vom städtischen Gesundheitsamt.
Die ersten Schulen entwickeln bereits gemeinsam mit dem Gesundheitsamt Ideen zur Beteiligung an der Kampagne, die den Masern bis 2010 den Garaus machen soll. Allen voran das Schulzentrum Wolbeck: Es hatte sogar schon vor dem Aufruf des Landes Infoveranstaltungen, Impfausweis-Kontrollen und Impfangebote geplant und startet damit am Montag, 26. November.
Die Masern sind ein emotional besetztes Thema. "Bei kaum einer Impfung gab es früher so viele Diskussionen", so Dr. Iseke. Er kann besorgte Mütter und Väter gut verstehen. "Schließlich werden schon im frühen Säuglingsalter Babys gepiekst und Eltern müssen sich aktiv mit der Krankheit auseinandersetzen, um verantwortungsvolle Entscheidungen treffen zu können", erläutert der Kinder- und Jugendarzt.
Lange wurde den Masern nachgesagt, die durchgemachte Krankheit sei gut für gesundes Aufwachsen und stärke die Persönlichkeit. Dazu gibt der Mediziner zu bedenken: "Es kommt viel zu oft zu Komplikationen. Wenn es einen Impfschutz gibt, sollte man sein Kind nicht ohne Not dem Risiko einer gefährlichen Krankheit aussetzen." Diese Einschätzung hat sich allgemein durchgesetzt. Bei den jüngsten Masernausbrüchen in NRW gab es einen regelrechten Ansturm auf Impfungen, teilweise wurde sogar der Impfstoff knapp.
Für eine Impfung ist es nie zu spät. Ab dem ersten Geburtstag bis zum 18. Lebensjahr bezahlen die Krankenkassen die Impfung, bei besonderer Gefährdung auch darüber hinaus. Das Gesundheitsamt rät allen Eltern, den Impfschutz ihrer Kinder zu überprüfen und fehlende Impfungen rasch beim betreuenden Kinder- und Jugendarzt nachholen zu lassen
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

15.11.2007
Gedenken zum Volkstrauertag
Kränze für die Opfer von Krieg und Gewalt / Feierstunde am Sonntag, 18. November, im Festsaal des Rathauses
Münster (SMS) Am Volkstrauertag wird traditionell der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. Die Fahnen von Stadt, Land und Bund stehen an diesem Tag auf halbmast. In Münster wird der Gedenktag mit einer feierlichen Kranzniederlegung am Sonntag, 18. November, 10.30 Uhr am Denkmal des Infanterieregiments "Herwarth von Bittenfeld" auf der Promenade begangen (Aegidiiwall, Nähe Lindenhof). Die sich anschließende Feierstunde beginnt um 11.15 Uhr im Festsaal des Rathauses am Prinzipalmarkt. Bürgermeisterin Karin Reismann übernimmt die Begrüßung, die Gedenkansprache hält Regierungspräsident Dr. Peter Paziorek.
Auch an zahlreichen anderen Mahnmalen in der Stadt werden am Volkstrauertag Kränze niedergelegt. In Sprakel beginnt die Gedenkfeier um 10.45 Uhr, in Kinderhaus um 12 Uhr, in Handorf um 11 Uhr, in Wolbeck um 12 Uhr, in Angelmodde auf dem Friedhof um 11.30 Uhr, in Hiltrup um 12 Uhr, in Albachten um 16.30 Uhr, in Roxel um 10 Uhr, in Nienberge am Kriegerdenkmal um 9 Uhr und auf dem Friedhof um 10 Uhr. Bereits am Freitag, 16. November, werden die Kränze in Handorf am Ehrenmal der Lützowkaserne (11 Uhr) und auf dem Ehrenfriedhof Dorbaum (16 Uhr) niedergelegt.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

21.09.2007
Fünf Hallenbäder am 3. Oktober geöffnet
Münster (SMS) In fünf Hallenbädern kann man am Mittwoch, 3. Oktober, seine Bahnen ziehen: Hallenbad Ost (8 bis 18 Uhr), Hallenbad Kinderhaus (8 bis 17 Uhr), Hallenbad Amelsbüren (8 bis 12 Uhr), Hallenbad Roxel (8 bis 18 Uhr) und im Hallenbad Wolbeck (8 bis 12 Uhr). Die anderen drei städtischen Bäder (Mitte, Handorf und Hiltrup) haben am Tag der deutschen Einheit geschlossen. Reichlich Gelegenheit zum Schwimmen gibt es in den Herbstferien: Die für Schulen reservierten Zeiten werden für das Familienbaden freigegeben.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de
 

07.09.2007
Überwachungssysteme made in Loddenheide
LANCIER Monitoring investiert 1,4 Millionen Euro in neuen Unternehmenssitz
Münster - Die LANCIER Monitoring GmbH, die sich auf Überwachungssysteme für Kupfer- und Glasfaserkabelnetze spezialisiert hat, verlagert ihren Firmensitz von
Münster-Wolbeck in den Gewerbepark Loddenheide. Mitte September ziehen die 25 Mitarbeiter in den 1,4 Millionen Euro teuren Neubau am Gustav-Stresemann-Weg 11 ein. Am neuen, 3.300 Quadratmeter großen Firmensitz sollen zukünftig weitere Arbeitsplätze geschaffen werden.
Der Startschuss für die Bauarbeiten zu dem architektonisch anspruchsvollen Projekt erfolgte im März dieses Jahres. Das neue Unternehmensdomizil, dessen Konzept LANCIER Monitoring in enger Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Klaus Wienken aus Südlohn entworfen hat, umfasst ein zweigeschossiges Verwaltungsgebäude mit angegliederter Produktions- und Lagerhalle. Der Neubau bietet Raum für die Entwicklung, Fertigung und Vermarktung von Überwachungssystemen für Kupfer- und Glasfaserkabelnetze. Für eine weitere Unternehmensexpansion sind bereits 2.100 Quadratmeter Fläche reserviert.
„Bei mittelständischen Unternehmen aus Münster und dem Umland steigt die Nachfrage nach attraktiven Flächen im Gewerbepark Loddenheide“, betont Dr. Thomas Robbers, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster (WFM). Das Areal, das erst kürzlich mit der Neuansiedlung des Ahlener Baustoffhändlers Linnemann die 50-Prozent-Vermarktung erreicht hat, sei besonders wegen der großzügigen Flächen, der Erweiterungsoptionen und der günstigen Verkehrslage sehr beliebt.

„Der Gewerbepark Loddenheide bietet der LANCIER Monitoring als alteingesessenem münsterischen Unternehmen optimale Bedingungen, um den Wachstumskurs der vergangenen Jahre fortzusetzen. Zudem sind wir mit unserer neuen Adresse infrastrukturell besser für unsere Kunden und Mitarbeiter zu erreichen“, erklärt Roland Schäfer, Geschäftsführer von LANCIER Monitoring. Das Unternehmen hatte Anfang des Jahres die Baufläche über die WFM aus dem Bestand der Gewerbepark Münster-Loddenheide GmbH erworben.

Überwachungssysteme von LANCIER Monitoring sorgen seit mehr als drei Jahrzehnten rund um den Globus für einen störungsfreien Betrieb von Telekommunikations-Kabelnetzen. Anwender sind nationale und internationale Kabelnetzbetreiber, Energieversorger und die Großindustrie.

Diese Presseinformation sowie Bildmaterial und weitere Informationen zur Wirtschaftsförderung Münster finden Sie im Internet unter www.wfm-muenster.de

04.09.2007
Neuer Kanal für Grenkuhlenweg
Bauarbeiten beginnen am Montag, 10. September / Straße wird abschnittsweise für Autos gesperrt
Münster (SMS) Der Grenkuhlenweg in Wolbeck bekommt zwischen den Hausnummern 30 und 45 einen neuen Regen- und Schmutzwasserkanal. Anschließend wird die Fahrbahn erneuert und es werden neue Gehwege und Parkstreifen angelegt. Die vom städtischen Tiefbauamt beauftragte Firma beginnt am Montag, 10. September, mit den Erschließungsarbeiten. Als Kooperationspartner nutzen die Stadtwerke die Baustelle, um Gas- und Wasserleitungen sowie Stromkabel zu verlegen.
Die Bauarbeiter starten in Höhe der Hausnummer 30 und arbeiten sich dann in Richtung Norden vor. Je nach Witterung wird die Bauzeit rund sieben Monate betragen. Für Autos wird die Straße abschnittsweise gesperrt. Die Zufahrt erfolgt dann von der Münsterstraße bzw. Everswinkeler Straße aus. Anlieger haben stets die Möglichkeit, bis zur Baustelle zu fahren. Allerdings werden die Zufahrten zu Garagen und Grundstücken vorübergehend eingeschränkt sein. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle ungehindert passieren.

Während der Bauarbeiten lassen sich Belästigungen durch Lärm und Schmutz nicht ganz vermeiden, auch wenn alle Beteiligten sich bemühen, diese auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Das Tiefbauamt bittet besonders die Anlieger, sich auf die Situation einzustellen.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de
31.08.2007
Freibäder Stapelskotten und Hiltrup schließen Samstag
Münster (SMS) Nach einem nur mäßig warmen Sommer mit reichlich Regen öffnen die städtischen Freibäder Hiltrup und Stapelskotten am Samstag, 1. September, zum letzten Mal in der Saison 2007. Die langfristigen Wetterprognosen signalisieren auch weiterhin deutlich sinkende Temperaturen und herbstliches Wetter. Das städtische Sportamt geht davon aus, dass in diesem Jahr Temperaturen von über 25 Grad über einen längeren Zeitraum nicht mehr zu erwarten sind. Wenig erfreulich fällt auch die Bilanz aus: Die Besucherzahlen für die beiden städtischen Freibäder liegen in dieser Saison bisher knapp unter 80 000. Das ist das schwächste Ergebnis der letzten 15 Jahre.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

15.08.2007
Einbruch in Arztpraxis in Münster-Wolbeck
In eine Arztpraxis wurde in der Nacht von Montag (13. August) auf Dienstag (14. August) in Münster-Wolbeck auf der Münsterstraße eingebrochen.

Münster - 15.08.2007 - 10:44 - In eine Arztpraxis wurde in der Nacht von Montag (13. August) auf Dienstag (14. August) in Münster-Wolbeck auf der Münsterstraße eingebrochen. Die bislang unbekannten Täter drangen gewaltsam in die Räumlichkeiten ein, durchsuchten Teile der Räume und entwendeten schließlich einen kleinen Bargeldbetrag. Zeugen, die Angaben zu der Tat oder zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Münster unter der Telefonnummer 0251-275-0 in Verbindung zu setzen.
Herausgeber: Polizei NRW Presseportal

10.08.2007
SPD-Ortsverein lädt zur Skulpt(o)ur am Freitag, den 24.08.2007 ein
(eigener Bericht)
skulptur projekte münster 2007

Wer in die City fährt, begegnet ihr auf Schritt und Tritt.
Erbdrostenhof, Überwasserkirche und Harsewinkelplatz in einem neuen Ambiente.
Z e i t w e i l i g.
Aufforderung zum Nachdenken, Umdenken.
Städte verändern sich.
Die BewohnerInnen.
Neue Gewohnheiten, neuer Umgang.
Wer wird ausgegrenzt, was wird ausgegrenzt?
Was fällt auf, was fällt runter?

Zu dieser Auseinandersetzung mit Kultur, Kunst und Natur lädt der Ortsverein alle MitgliederInnen und  Gäste herzlich ein.
Treffpunkt: 24.08.2007   17.00 Uhr am Landesmuseum am Domplatz.
Eine zweistündige sachkundige Führung führt durch die Innenstadt und erklärt
Die wichtigsten Objekte.

Anschließende Aktivitäten nicht ausgeschlossen.

Mit freundlichen Grüßen
Josef Geller, 1. Vorsitzender
SPD OV Wolbeck

08.08.2007
Sieben Hallenbäder öffnen am 12. August
Münster (SMS) Die Nachricht passt zum Wetter: Die städtischen Hallenbäder öffnen am Sonntag, 12. August, wieder ihren Türen. Zur Wahl für den Schwimmspaß stehen dann die Bäder Mitte, Ost, Hiltrup, Kinderhaus, Wolbeck, Amelsbüren und Handorf. Abrufbar sind die Öffnungszeiten im städtischen Bäder-Ferienkalender in Münsters Stadtnetz unter www.muenster.de/stadt/sportamt. Das Hallenbad Roxel steht nach der Modernisierung ab dem 27. August zur Verfügung.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

07.08.2007
Polizei nimmt Autoaufbrecher fest
Am Freitag (3. August) um 02.50 Uhr meldete sich eine aufmerksame Zeugin bei der Polizei und gab an, zwei verdächtige Personen auf dem Betriebsgelände eines Autohauses in Münster-Wolbeck gesehen zu haben.

Münster - 07.08.2007 - 15:34 - Am Freitag (3. August) um 02.50 Uhr meldete sich eine aufmerksame Zeugin bei der Polizei und gab an, zwei verdächtige Personen auf dem Betriebsgelände eines Autohauses in Münster-Wolbeck gesehen zu haben.
Die eingesetzten Polizeibeamten konnten nach Betreten des Geländes, die Tatverdächtigen nach kurzer Flucht festnehmen.
Ein weiterer Tatverdächtiger wurde in den frühen Morgenstunden des gleichen Tages festgenommen, als er an einer Bushaltestelle wartete. Bei allen Personen handelt es sich um polnische Staatsbürger, die in Deutschland keinen festen Wohnsitz haben.
Insgesamt wurden 19 Airbags entwendet, wovon 17 Airbags wieder aufgefunden werden konnten.
Die drei Haupttatverdächtigen wurden dem Haftrichter vorgeführt, Untersuchungshaft wurde veranlasst.
Herausgeber: Polizei Münster

03.08.2007
Einbruch in Praxis
Bislang unbekannte Täter sind in der Nacht vom 2. August auf den 3. August in eine Arztpraxis in Münster-Wolbeck auf der Münsterstraße eingedrungen.
Münster - 03.08.2007 - 17:12 - Bislang unbekannte Täter sind von gestern (2. August) auf heute (3. August) in eine Arztpraxis in Münster-Wolbeck auf der Münsterstraße eingedrungen. Der Täter verschaffte sich gewaltsam Zugang zu den Räumlichkeiten, brach Behältnisse auf und entwendete Bargeld. Zeugen, die in der angegebenen Zeit etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Münster unter der Telefonnummer 0251-275-0 in Verbindung zu setzen.
Herausgeber: Polizei Münster

31.07.2007
Kanalbauarbeiten an der Münsterstraße
Münster (SMS) Die Erschließung des Gewerbegebietes Wolbeck schreitet weiter voran: Das städtische Tiefbauamt erstellt jetzt einen Mischwassersammler vom Regenrückhaltebecken in das Gewerbegebiet. Wegen der Bauarbeiten wird die Münsterstraße von Freitag, 3. August, 21 Uhr bis Samstag, 4. August, 5 Uhr für den Straßenverkehr komplett gesperrt. Eine Umleitung wird über die Everswinkeler Straße, die Telgter Straße, sowie Am Borggarten ausgeschildert.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

15.06.2007
Frischzellenkur für Hallenbäder
Sommerwochen werden für Renovierungen genutzt
Münster (SMS) Die Sommerwochen nutzt das städtische Sportamt für Wartungsarbeiten in Hallenbädern. Dennoch muss keiner in Münster auf den Schwimmspaß unterm Dach verzichten. Mindestens zwei Hallenbäder bleiben während der Renovierungen immer geöffnet.
Zunächst erhalten vier Hallenbäder eine Frischzellenkur: Amelsbüren, Handorf, Kinderhaus und
Wolbeck schließen vom 17. Juni bis 11. August. Auch Hiltrup und Mitte gehen ab dem 17. Juni in die Renovierungspause - das Hallenbad in Hiltrup bis zum 28. Juli, Mitte nur bis zum 14. Juli. In Roxel haben die Handwerker bereits Einzug gehalten und werden bis zum 11. August ihre Arbeiten abgeschlossen haben. Letzter im Bunde ist das Hallenbad Ost, das vom 15. Juli bis 11. August renoviert wird.
Bis zum 31. Juli geöffnet bleibt das Hallenbad Süd, danach schließt es endgültig seine Pforten. In den Ferienwochen stehen die sonst Schulen und Vereinen reservierten Zeiten allen Badegästen zur Verfügung. Über alle Öffnungszeiten informiert der städtische Bäder-Ferienkalender in Münsters Stadtnetz unter www.muenster.de/stadt/sportamt.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

08.06.2007
Kreuzung Am Steintor in Wolbeck bald wieder frei
Umfangreiche Fräs- und Asphaltarbeiten ab Montag, 11. Juni / Erster Bauabschnitt kurz vor dem Abschluss
Münster (SMS) Seit Ende Februar baut das städtische Tiefbauamt die Straße Am Steintor in Wolbeck aus. Zwischen Hiltruper Straße und Juffernkamp wird der Mischwasserkanal erneuert, die Leitungen für Gas, Wasser und Strom werden verlegt, bevor schließlich die Fahrbahn erstmals mit Geh- und Radwegen auf beiden Seiten wieder hergestellt wird. Der erste Bauabschnitt, der den Ausbau von der Kreuzung Am Steintor / Hiltruper Straße bis zur Straße Am Wigbold umfasst, steht jetzt kurz vor dem Abschluss. Er endet mit umfangreichen Fräs- und Asphaltarbeiten, die ab Montag, 11. Juni, die Geduld der Autofahrerinnen und Autofahrer noch einmal strapazieren werden.
Voraussichtlich am Mittwoch, 13. Juni, wird die Kreuzung Am Steintor / Hiltruper Straße für den Verkehr wieder freigegeben. Die Baustelle rückt dann weiter in Richtung Bahnhof und die Arbeiten für den neuen Mischwasserkanal zwischen Am Wigbold und Juffernkamp beginnen. Eine Baustellenampel regelt im zweiten Bauabschnitt den Verkehr.

Was den Zeitplan für die Baustelle angeht, blickt Bauleiter Horst Blickensdorf vom Tiefbauamt optimistisch in die Zukunft: "Wenn uns das Wetter jetzt nicht noch einen ganz üblen Streich spielt, können wir die Arbeiten wie vorgesehen zum Ende des Jahres komplett abschließen." Wer sich für die Pläne zur Neugestaltung der Straße Am Steintor interessiert, kann sie in der Vitrine vor der Bezirksverwaltung, Am Steintor 50, in Ruhe studieren.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

06.06.2007
Mehr Asphaltarbeiten am Albersloher Weg
Reparaturen zwischen Heumannsweg und Angelsachsenweg von Montag bis Mittwoch (11.-13.06.)
Münster (SMS) Die Reparaturarbeiten am Albersloher Weg wandern nach Süden: Von Montag bis Mittwoch, 11. bis 13. Juni, lässt das städtische Tiefbauamt den Abschnitt zwischen Heumannsweg und Angelsachsenweg flicken. In beiden Fahrtrichtungen stehen Fräs- und Asphaltierarbeiten an.
Da der Verkehr auf diesem Stück durchgängig zweispurig fließt, wird trotz der Bauarbeiten immer eine Fahrspur pro Richtung frei bleiben. Dennoch rechnet Bauleiter Christian Sahorn vom Tiefbauamt mit Behinderungen für die Autofahrerinnen und Autofahrer. Wer sich auskennt, sollte den Bereich möglichst umfahren.
Wenn es regnet oder bei Maschinendefekten verzögern sich die Arbeiten. Ansprechpartner im Tiefbauamt ist Christian Sahorn, Tel. 01 71-22 96 444.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

31.05.2007
Asphaltarbeiten an Wolbecker Straße und Albersloher Weg
Instandsetzungsarbeiten vom 4. bis 6. Juni / Tiefbauamt erwartet Behinderungen
Münster (SMS) Von Montag, 4. Juni, bis Mittwoch, 6. Juni, werden an der Wolbecker Straße und am Albersloher Weg größere Abschnitte der Fahrbahnen repariert. Dann kann es für die Autofahrer und für den Busverkehr zeitweise eng werden, erwartet das städtische Tiefbauamt.
Die Fahrbahndecke der Wolbecker Straße wird zwischen Hegerskamp und Schmittingheide/ Mondstraße abgefräst und dann neu asphaltiert. Der Autoverkehr läuft während der Arbeiten in jeder Richtung einspurig an der Baustelle vorbei. Zudem muss die Linksabbiegespur stadtauswärts von der Wolbecker in die Mondstraße zeitweilig außer Betrieb genommen werden. Wenn der Berufsverkehr sich nachmittags aus der Stadt heraus bewegt, hat das Tiefbauamt allerdings Vorsorge getroffen: Dann bekommen die Linksabbieger wieder ihre eigene Spur.
Am Albersloher Weg flickt das Tiefbauamt zwischen Heumannsweg und Willy-Brandt-Weg. Busse und Individualverkehr sind auf eine gemeinsame Spur angewiesen. Nach 8 Uhr wird – nur am Montag – die Bushaltestelle Heumannsweg stadteinwärts nicht mehr bedient.
Das Tiefbauamt bittet ortskundige Autofahrer, die Baustellen möglichst weiträumig zu umfahren. Wenn es regnet, verschieben sich die Asphaltarbeiten.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

29.05.2007
Straßenbauarbeiten des Tiefbauamts
Baustellenampeln an Lütkenbecker Weg und Angelmodder Weg
Münster (SMS) Am Mittwoch, 30. Mai, beginnt das städtische Tiefbauamt in Münsters Südosten mit Straßenreparaturen. Zwei Tage lang wird am Lütkenbecker Weg zwischen dem Kanal und der Umgehungsstraße und am Angelmodder Weg von Altehof bis Agathastraße gefräst und asphaltiert.
Am Lütkenbecker Weg kommt auf dem Stück zwischen August-Schepers-Straße und der Brücke über die Umgehung eine Baustellenampel zum Einsatz, die den Verkehr einseitig an der Baustelle vorbeiführt.
Am Angelmodder Weg gibt es auf Höhe des Amselwegs bereits eine Kanalbaustelle. Hier wird die von der Baustellenampel überbrückte Strecke einfach ein Stückchen bis zur Einmündung Agathastraße verlängert. Wenn die Straßenbauer abziehen, wird die Baustelle wieder auf das ursprüngliche Maß verkleinert.
Behinderungen für die Autofahrer lassen sich voraussichtlich nicht vermeiden. Daher bittet das Tiefbauamt alle Ortskundigen, die Baustellen zu umfahren. Wenn es regnet, kann nicht gebaut werden. Dann verschieben sich die Arbeiten.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

25.05.2007
Hartnäckig und brennt auf der Haut: Der Riesen-Bärenklau
Amt für Grünflächen und Umweltschutz bittet um Mithilfe bei der Bekämpfung des Riesen-Bärenklaus
Münster (SMS) Bis zu vier Meter kann er hoch werden und seine üppigen weißen Dolden sind ein echter Blickfang. Doch wer den Riesen-Bärenklau am Wegesrand entdeckt oder gar im eigenen Garten hat, sollte besser Abstand halten, rät das städtische Amt für Grünflächen und Umweltschutz. Die auch Herkulesstaude genannte Pflanze ist giftig und kann auf der Haut Verbrennungen mit Schwellungen und Blasen verursachen.
Vor rund 100 Jahren ist der Doldenblüter aus dem Kaukasus in hiesige Gärten eingewandert. Mittlerweile ist der Riesen-Bärenklau aber nicht nur wegen der Verletzungsgefahr, sondern auch wegen seiner alles verdrängenden Wuchskraft ein Problem. „Gemeinsam mit dem Tiefbauamt bekämpfen wir die Herkulesstaude in diesem Jahr seit Mitte April“, berichtet Dirk Dreier vom Grünflächenamt. Arbeitsgrundlage ist eine 2005 erstellte Verbreitungskarte, die kontinuierlich fortgeschrieben wird. Verbreitungsschwerpunkte sind Straßen- und Wegränder, öffentliche Grünflächen und die Ufer von Angel, Werse und Aa. Seit dem letzten Jahr setzt das Tiefbauamt an Angel und Werse Pflanzenvernichtungsmittel ein. Anders war den großflächigen Beständen nicht beizukommen. Kleinere Bestände werden ausgestochen. Um die weitere Ausbreitung wirksam zu unterbinden, bittet die Stadt um Mithilfe bei Eigentümern großer Flächen wie der Bahn und dem Landschaftsverband, aber auch bei Landwirten, Kleingärtnern und anderen Grundstückseignern.
Am wichtigsten ist, die Dolden nicht zur Blüte und Samenreife kommen zu lassen. Wenn die Pflanzen nicht zu groß sind, können sie direkt ausgestochen werden. Ist dies nicht mehr möglich, sollte zumindest der Blütenstand noch vor dem Erblühen entfernt und im Restmüll entsorgt werden. Auf dem Kompost können sich durch Nachreifen noch Samen ausbilden. Bei der Arbeit ist Vorsicht geboten: Auf jeden Fall Handschuhe tragen, Arme und Beine bedecken und nicht in der direkten Sonne arbeiten, rät Dirk Dreier.

Weitere Tipps liefert ein kostenloses Faltblatt, das in der Münster Information im Stadthaus 1 und in der Umweltberatung im Stadthaus 3 am Albersloher Weg 33 ausliegt. Infos gibt es außerdem im Stadtnetz unter www.muenster.de/stadt/umwelt sowie unter www.landwirtschaftskammer.com/fachangebot/pflanzenschutz/index.htm auf den Seiten der Landwirtschaftskammer. Ansprechpartner bei Fragen ist Dirk Dreier, Telefon 4 92-67 27.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

24.05.2007
Öffnungszeiten zu Pfingsten
Sperrgutabfuhr entfällt / Stadtmuseum, Haus Rüschhaus und einige Bäder geöffnet
Münster (SMS) Kein anderer Monat ist so voller Feiertage wie der Mai. Die Pfingstfeiertage Sonntag und Montag, 27./ 28. Mai, wirken sich auch auf die städtischen Betriebe aus.
Die Sperrgutabfuhr der Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM), die am Pfingstmontag (28.5.) stattfinden sollte, entfällt ersatzlos. Die Abfuhr der Bio-, Papier- und Restmülltonnen verschiebt sich in der Woche nach Pfingsten außerdem für alle Bezirke um jeweils einen Tag nach hinten. Die Recyclinghöfe Entsorgungszentrum und Eulerstraße sind Pfingstsamstag (26.5.) wie gewohnt von 9.30 bis 19 Uhr geöffnet, bleiben aber Pfingstmontag geschlossen.
Für Ausflüge bieten sich am Pfingstwochenende das Stadtmuseum und das Haus Rüschhaus an. Das Museum hat am Sonntag und Montag jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Führungen durch das Rüschhaus finden an den gleichen Tagen jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr zu jeder vollen Stunde statt. Dienstag, 29. Mai, bleiben dafür beide Häuser geschlossen.
Für die sportlichen Münsteraner haben Pfingstsonntag und Pfingstmontag neben den Freibädern auch folgende Hallenbäder geöffnet: Die Bäder Mitte und Kinderhaus von 8 bis 17 Uhr, Amelsbüren, Roxel und
Wolbeck von 8 bis 12 Uhr. Die Hallenbäder Süd, Ost, Handorf und Hiltrup bleiben geschlossen. Am Pfingstsamstag haben alle Bäder gemäß dem Öffnungsplan geöffnet.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

14.05.2007
Öffnungszeiten an Christi Himmelfahrt
Münster (SMS) Wer noch keine Idee hat, was er zu Christi Himmelfahrt am kommenden Donnerstag, 17. Mai, unternehmen könnte, sollte sich das Stadtmuseum vormerken: Von 11 bis 18 Uhr ist das Museum an der Salzstraße an diesem Tag geöffnet.
Zum Schwimmen bieten sich fünf städtische Hallenbäder an. Die Hallenbäder Mitte und Kinderhaus sind von 8 bis 17 Uhr geöffnet. In Amelsbüren, Roxel und
Wolbeck kommen Fitnesswillige zwischen 8 und 12 Uhr auf ihre Kosten. Feiertagsruhe herrscht dagegen in den Hallenbädern Süd, Ost, Handorf und Hiltrup.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

10.05.2007
Sprechstunde mit OB Tillmann im Stadtbezirk Südost
Münster (SMS) Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann kommt am Donnerstag, 31. Mai, zur Bürgersprechstunde in den Stadtbezirk Südost. An diesem Tag können von 16 bis 18.30 Uhr in der Bezirksverwaltung in Wolbeck, Am Steintor 50, Einwohner des Stadtbezirks mit ihren Anliegen unangemeldet bei ihm vorsprechen. Um eine mögliche Wartezeit zu vermeiden, können sich Interessierte aber auch schon jetzt anmelden (Ulrike Otto, Tel. 02 51 / 4 92-60 25, E-Mail ottou@stadt-muenster.de). Zum Stadtbezirk Südost gehören Angelmodde, Gremmendorf und Wolbeck.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

26.04.2007
Software im Schatten der Windmühle
Spatenstich zum Neubau des Nöthen Computer Centers
Münster - Das Nöthen Computer Center (NCC) und sein Tochterunternehmen NCC Guttermann erhalten einen neuen Firmensitz: Im Gewerbegebiet Wolbecker Windmühle ist Anfang April der Spatenstich für das 1,5 Millionen Euro teure Bauvorhaben erfolgt. 38 Mitarbeitern soll das moderne Gebäude auf dem 2.500 Quadratmeter großen Grundstück Platz zum Arbeiten geben. Der Software-Entwickler bietet die individuelle Konfiguration und Montage von Computern sowie Schulungen an.
„Wir freuen uns, die Firma NCC auf einem der letzten Grundstücke im Gewerbegebiet zu begrüßen. Das Areal an der Wolbecker Windmühle bietet aufgrund seiner guten Infrastruktur eine attraktive Fläche, die wir gerne an ein weiteres mittelständisches Unternehmen vermittelt haben“, betont WFM-Kundenberater Dieter Schewetzky. Das Konzept für das neue Gebäude hat NCC in enger Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Klaus Wienken aus Südlohn entworfen. Bis zum Herbst soll der Neubau, in dem auch ein Werkstattbetrieb für Kopierer und Drucksysteme integriert werden soll, bezugsfertig sein.
Weit muss NCC seine Kartons nicht tragen: Gegenwärtig ist das Unternehmen noch zur Miete im Classical Service Center an der Münsterstraße, nur wenige Meter vom neuen Standort entfernt, ansässig. „Die Möglichkeit, innerhalb Wolbecks und unweit des alten Standorts in einen auf unsere Bedürfnisse zugeschnittenen Neubau umzuziehen, hat uns die Entscheidung leicht gemacht“, erklärt Geschäftsführer Uwe-Christian Surma. Zusätzlich zu den derzeit 38 Mitarbeitern sollen im Rahmen des Umzugs acht neue Stellen geschaffen werden. Mittelfristig plant das Unternehmen die Einrichtung von weiteren Jobs.

Seinen neuen Firmensitz errichtet das Nöthen Computer Center (NCC) im Gewerbegebiet Wolbecker Windmühle. (v.l.) Dipl.-Ing. Architekt Klaus Wienken, Dipl.-Ing. Architektin Anke Hummels, NCC-Geschäftsführer Uwe-Christian Surma und WFM-Kundenberater Dieter Schewetzky begutachten die Baustelle.
Herausgeber:
Wirtschaftsförderung Münster GmbH
Steinfurter Str. 60 A
48143 Münster
info@wfm-muenster.de

13.04.2007
Kompostwochen bei den AWM für "Münster bekennt Farbe"
Recyclinghöfe in den Stadtteilen öffnen außer der Reihe / Aktion startet am Montag, 16. April, in Handorf
Münster (SMS) Pünktlich zum Beginn der Gartensaison verteilen die Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) auf ihren Recyclinghöfen Kompost an alle Münsteranerinnen und Münsteraner - und zwar kostenlos. Mit dieser Aktion beteiligen sich die AWM an der Kampagne "Münster bekennt Farbe", mit der die Stadt für den Europawettbewerb Entente Florale wirbt. Münsters Kompost ist bekanntlich ein erstklassiger Dünger und somit für die vielen bunten Beete bestens geeignet, die der Jury der Entente Florale im Juni die blumige Seite der Stadt näher bringen sollen.
In den kommenden zwei Wochen werden die Recyclinghöfe in den einzelnen Stadtteilen speziell für die Kompost-Aktion ihre Tore auch außerplanmäßig öffnen. Jeder Recyclinghof schiebt einen zusätzlichen Tag ein, an dem der Kompost jeweils von 14 bis 17 Uhr ausgegeben wird: Montag, 16. April: Recyclinghof Handorf, Lützowstraße 120; Dienstag, 17. April: Recyclinghof Gievenbeck, Bernings Kotten 9; Mittwoch, 18. April, Recyclinghof Roxel, Nottulner Landweg 66; Donnerstag, 19. April, Recyclinghof Mauritz, Pleistermühlenweg 118; Montag, 23. April, Recyclinghof Hiltrup, Glasuritstraße 1a; Dienstag, 24. April, Recyclinghof Mecklenbeck, An der Hansalinie 21; Mittwoch, 25. April, Recyclinghof Nienberge, Waltruper Weg 3a;
Donnerstag, 26. April, Recyclinghof Wolbeck, Eschstraße 79.

Gefäße für den Transport des losen Komposts sollten mitgebracht werden. Jede Besucherin und jeder Besucher kann die gewünschte Menge selber abfüllen. Wer noch Tipps für die richtige Anwendung im Garten benötigt, bekommt sie natürlich von den Fachleuten direkt vor Ort. Die AWM weisen ausdrücklich darauf hin, dass Abfälle an den außerplanmäßigen Tagen nicht angenommen werden können. Hierfür müssen die regulären Öffnungszeiten genutzt werden.

Zum Abschluss der Kompostwochen besteht am Samstag, 28. April, noch die Möglichkeit von 9.30 bis 19 Uhr auf der Kompostierungsanlage im Entsorgungszentrum Coerde, Zum Heidehof, größere Mengen Kompost abzuholen. Außerdem bieten die Experten der AWM Führungen über die Kompostierungsanlage an. Wer Fragen rund um den Kompost und die Kompostwochen hat, ist bei Barbara Jöstingmeier am Abfalltelefon unter 60 52 53 an der richtigen Adresse.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

16.03.2007
Grabkontrollen auf den städtischen Friedhöfen
Friedhofsverwaltung beginnt mit den Arbeiten am Montag, 19. März
Münster (SMS) Mitarbeiter des Amtes für Grünflächen und Umweltschutz überprüfen ab Montag, 19. März, die Standsicherheit von Grabsteinen auf den städtischen Friedhöfen Waldfriedhof Lauheide, Wolbeck, Angelmodde, Hohe Ward, Albachten und Nienberge. "Die Stadtverwaltung kommt damit der Verpflichtung nach, die Verkehrssicherheit auf den Friedhöfen sicherzustellen", erläutert Marietta Sandfort von der Friedhofsverwaltung. Die Kontrollen werden voraussichtlich rund zwei Wochen dauern.
Mit rund 50 Kilogramm Gewicht wird bei der Überprüfung der Standsicherheit gegen die Grabsteine gedrückt. Ein sicheres Grabmal darf sich bei diesem Test nicht bewegen. So soll verhindert werden, dass umstürzende Grabsteine Friedhofsbesucher gefährden. Wenn ein Grabmal nicht mehr fest steht, benachrichtigt die Friedhofsverwaltung die Nutzungsberechtigen, damit diese für eine entsprechende Befestigung sorgen.

Die Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung registrieren bei den Kontrollen auch Grabstätten, die nicht gepflegt sind oder nicht den Vorgaben der Friedhofssatzung entsprechen. Fragen zu den Kontrollen beantwortet Marietta Sandfort unter Tel. 02504 / 93 22-12.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

13.03.2007
Wolbecker Straße wird saniert
Neubau von Grund auf zwischen Hansaring und Andreas-Hofer-Straße / Etwa 18 Monate Bauzeit
Münster. (SMS) Den Anwohnern wie den Einpendlern stehen unruhige 18 Monate ins Haus: Bis voraussichtlich September 2008 erneuert das städtische Tiefbauamt die Wolbecker Straße zwischen dem Hansaring und der Andreas-Hofer-Straße – zunächst bis in fünf Meter Tiefe die Abwasserkanäle und anschließend die Straßenoberfläche von Hauswand zu Hauswand. Nachdem der Kampfmittelräumdienst abgerückt ist, beginnt jetzt die unterirdische Pressung der neuen Mischwasserkanäle an der Ecke Wolbecker Straße/ Querstraße.
Die Schäden an der Oberfläche sind seit langem augenfällig: Senken und zahlreiche Risse in den Fahrbahnen, nach Regenfällen gefährliche Pfützen auf dem glatten Radweg, hochgedrückte Pflastersteine und andere Stolperfallen auf den Gehwegen, die mit viel Aufwand immer wieder repariert werden müssen. Unter der Erde stellt sich die Lage nicht besser dar: Aus den maroden Mischwasserkanälen sickert das Abwasser ins Grundwasser, die Untersuchung mit der Kanalkamera bescheinigte an manchen Stellen Einsturzgefahr, womit auch der Autoverkehr gefährdet ist.

Ingenieurskunst und straffe Organisation erforderlich
Mit einem Druck von bis zu 500 Kilo-Newton werden die meterdicken Stahlbetonrohre unter der Straße her durch den Boden getrieben. Der vorausgeschickte Bohrkopf setzt den Widerstand im Untergrund herab, indem er das Erdreich auflockert. Nach hundert Metern kommt das neue Rohr passgenau mit einer Toleranz von weniger als 40 Millimetern am Ziel an.

Straßensanierung erfordert ein Höchstmaß an Koordinierung. "Wir arbeiten ja quasi am offenen Herzen", erklärt Bauleiter Dirk Havermeier vom Tiefbauamt. "Zwölf- bis dreizehntausend motorisierte Fahrzeuge fahren an jedem Tag über die Wolbecker Straße, dazu die Radler und Fußgänger. Der Betrieb auf der Hauptstraße wird zu jeder Zeit mit zwei Fahrspuren aufrechterhalten." Genaue Absprachen sind erforderlich zwischen den städtischen Tiefbauern, den Baufirmen, den Stadtwerken, die ihre Strom-, Gas- und Wasserleitungen ebenfalls erneuern, sowie der Telekom, die die Kommunikationsleitungen neu legt. Ganz klar muss geregelt sein, wie die neuen Leitungsverläufe sind und wie die einzelnen Gewerke ineinandergreifen.

Verträglichste Bauweise für die Anwohner
Durch die unterirdische Bauweise des Abwasserkanals werden die Störungen für die Menschen, die an der Straße wohnen, deutlich gemindert. "Für die 450 Meter Rohrdistanz brauchen wir lediglich zwei Pressgruben und drei Zielgruben", verdeutlicht Dirk Havermeier die Vorteile. Nicht nur deswegen ist das an der Wolbecker Straße eingesetzte Verfahren erheblich "Anwohner-schonender" als offene Baugruben. Der Grundwasserspiegel, ergaben die Voruntersuchungen, liegt über dem Scheitelpunkt der Rohre. Bei offener Bauweise hätte man also Spundwände setzen müssen. Außerdem entfällt der größte Teil des Bauverkehrs durch Sattelzüge, die sonst das tonnenschwere Erdreich hätten an- und abtransportieren müssen.

So werden an der Wolbecker Straße und in den Nebenstraßen lediglich die neuen Hausanschlüsse zum Teil in offener Bauweise erstellt. Ab Juni wird dann die Straße nebst Parkstreifen, Geh- und Radwegen abschnittsweise erneuert.

Baukosten werden geteilt
Rund 2,6 Millionen Euro kostet die Sanierung des gesamten Abschnitts. Den Löwenanteil der Kosten trägt die Stadt. Die Stadtwerke kommen für die Leitungskosten in Höhe von etwa 226 000 Euro auf. Die Anlieger beteiligen sich nach den Bestimmungen des Kommunalabgabengesetzes an den Kosten für den Straßenneubau (etwa 1 Million Euro). Da die Wolbecker Straße als Hauptverkehrsstraße eingestuft wird, tragen die Anlieger lediglich einen Anteil von 17 Prozent oder gut 174 000 Euro, der auf etwa 130 Grundstückseigentümer verteilt wird.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

16.02.2007
Bagger rollen zum Steintor in Wolbeck
Bauarbeiten beginnen am Dienstag, 20. Februar / Autos werden halbseitig vorbeigeleitet
Münster (SMS) Der Mischwasserkanal wird erneuert, neue Leitungen für Gas, Wasser und Strom werden verlegt und am Ende steht die Erneuerung der Straße auf dem Programm. Für insgesamt rund 980 000 Euro baut das städtische Tiefbauamt ab Dienstag, 20. Februar, die Straße Am Steintor in Wolbeck aus. Die Arbeiten zwischen Hiltruper Straße und Juffernkamp dauern voraussichtlich bis Ende des Jahres.
Der Verkehr wird an der Baustelle halbseitig vorbeigeleitet. Das Tiefbauamt setzt dafür eine Baustellenampel ein, die flexibel auf das Verkehrsaufkommen reagiert. Da die Straße Am Steintor sehr viel befahren wird, werden sich Rückstaus trotzdem kaum vermeiden lassen. Autofahrer sollten sich darauf einstellen.

Mit dem Ausbau der Kreuzung Hiltruper Straße/Am Steintor beginnen die Arbeiten. Insgesamt wird die Baustrecke in zehn Abschnitte unterteilt. Wenn die Bauarbeiter die Straße Am Wigbold erreichen, geht es auch mit den Arbeiten für den neuen Mischwasserkanal los. Der Mischwasserkanal muss bis zum Juffernkamp erneuert werden. Gleichzeitig werden die Hausanschlussleitungen und die Straßenentwässerungsleitungen erneuert.

Radfahrer und Fußgänger sollen während der Arbeiten an den Versorgungsleitungen so lange wie möglich "ihre" Straßenseite benutzen können. Das Baugebiet Am Wigbold wird während der Bauzeit nur eine Zufahrt haben. Entsprechend dem Baufortschritt werden die Bushaltestellen verlegt. Die Verkehrsbetriebe informieren ihre Fahrgäste über die Veränderungen.

Wenn die Fahrbahn zwischen Hiltruper Straße und am Juffernkamp wieder hergestellt wird, erhält die Straße Am Steintor erstmals auf beiden Seiten Geh- und Radwege. Außerdem wird die Straßenbeleuchtung verbessert und in Fahrtrichtung Sendenhorst auf der rechten Seite werden Parkstreifen angelegt.

Tiefbauamt, Stadtwerke und die Baufirmen bitten Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis dafür, dass es während der Bauarbeiten durch zusätzlichen Lärm, Schmutz und eingeschränkte Parkmöglichkeiten zu Beeinträchtigungen kommen wird.

Wer sich für die Pläne zur Neugestaltung der Straße Am Steintor interessiert, kann sie in einer Vitrine vor der Bezirksverwaltung, Am Steintor 50, näher studieren. Bauleiter im Tiefbauamt ist Horst Blickensdorf, Tel. 4 92-66 61.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

15.02.2007
Vorsicht bei Ausritten in den Wald
Wege sind nach dem Sturm noch nicht wieder sicher
Münster. (SMS) Ein wenig müssen sich Reiterinnen und Reiter in Münster noch gedulden, bis sie sich mitsamt ihren Pferden wieder gefahrlos in die Wälder wagen können. Bis Anfang März brauchen die Förster noch, um die Reitwege in den Wäldern von den Folgen des Orkans Kyrill zu befreien. In der Hohen Ward kann es sogar noch bis zum Ende des Frühjahrs dauern.
Während im Holtrodebusch oder in Altenroxel nur kurze Stücke der Reitwege durch den Wald führen, sind im Kiesekampbusch oder in den Große Lodden gleich die gesamten Strecken gesperrt. Auch im Jesuiterbrook, im Wolbecker Tiergarten oder in Rarings Sundern lohnt sich ein Ausritt noch nicht. Das Amt für Grünflächen und Umweltschutz bittet Pferdefreunde um ihrer eigenen Sicherheit willen darum, sich nicht über die Sperrungen hinwegzusetzen und auch nicht quer durch den Wald abseits der Wege zu reiten.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

09.02.2007
Kein Bücherbus am Zibomo
Münster (SMS) Am Ziegenbocksmontag (12. Februar) steuert der Bücherbus der Stadtbücherei die Haltestelle in Wolbeck (Hiltruper Straße) nicht an.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

07.02.2007
Straßensperrungen rund um den Ziegenbocksmontag
Münster. (SMS) In Wolbeck geht es bereits am kommenden Wochenende karnevalistisch zur Sache. Die Narren machen sich bereits ab Sonntag, 11. Februar, im Wolbecker Ortskern breit. Von Sonntag, 11 Uhr, bis Dienstag (13.2.), 2 Uhr, ist die Hofstraße für den Karneval gesperrt. Zwischen 11 und 13 Uhr ist am Sonntag ebenfalls die Straße Am Steintor dicht. Am Ziegenbocksmontag (12.2.) ist der gesamte Ortskern von 11 bis 18 Uhr für den normalen Verkehr gesperrt.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

07.02.2007
Hallenbäder und Sporthallen am Zibomo geschlossen
Münster (SMS) Am Ziegenbocksmontag, 12. Februar, bleiben die städtischen Turn- und Sporthallen in Wolbeck sowie die Hallenbäder in Kinderhaus und Wolbeck geschlossen. Diese beiden Hallenbäder entschädigen die Schwimmer dafür Rosenmontag, 19. Februar, wenn sie im Gegensatz zu den Bädern in den anderen Stadtteilen öffnen: Am Rosenmontag laden das Bad in Wolbeck von 10 bis 20 Uhr und das Bad in Kinderhaus von 9 bis 20 Uhr zum Besuch ein.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

26.01.2007
Werseweg gesperrt
Münster (SMS) Orkan "Kyrill" hat entlang der Werse auf beiden Seiten große Pappeln umgerissen. Diese blockieren den Werswewanderweg im Abschnitt Pleistermühle - Stapelskotten. Wegen der damit verbundenen Gefahren ist der Weg zurzeit auf beiden Uferseiten gesperrt. Die Aufräumarbeiten beginnen Mitte der kommenden Woche. Anschließend muss der Weg ausgebessert werden. Das Amt für Grünflächen und Umweltschutz bittet um Verständnis, dass der Werseweg in diesem Bereich bis Freitag, 2. Februar, gesperrt bleibt. Zur Beseitigung von Sturmschäden müssen in den nächsten Tagen auch an der Angel in Wolbeck und an anderen Stellen Wege kurzfristig gesperrt werden.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

12.01.2007
Meilenstein für Wolbeck-Nord
Kanalisation für neues Baugebiet bereits fertig gestellt / Restarbeiten voraussichtlich im März erledigt
Münster (SMS) 4,5 Kilometer Abwasserkanäle, 17 000 Quadratmeter Baustraßen, elf Kilometer Versorgungsleitungen und ein 10 000 Kubikmeter großes Regenwasserrückhaltebecken sind im vergangenen Jahr in dem neuen Baugebiet Wolbeck-Nord entstanden. Damit hat das städtische Tiefbauamt in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken die für rund 200 Baugrundstücke notwendige Infrastruktur geschaffen. Ein wichtiger Meilenstein war die komplette Fertigstellung der Kanalisation im Dezember. Jetzt stehen noch Restarbeiten an den Straßen aus.
"Wenn das Wetter mitspielt, werden wir die Baustelle im März räumen können", freut sich Bauleiter Karl-Bernhard Holtmann vom Tiefbauamt. "Dann hätten wir die ursprünglich bis Mitte 2007 vorgesehene Bauzeit um mehrere Monate unterschritten." Im November 2005 hatten Tiefbauamt und Stadtwerke mit der Erschließung begonnen.
Das Baugebiet Wolbeck-Nord entsteht auf einer rund 20 Hektar großen Fläche zwischen Telgter Straße, Holtrode und Am Borggarten. Erreichbar ist es über zwei Zufahrten von der Straße Am Borggarten und eine Zufahrt von der Telgter Straße.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

12.01.2007
Neujahrsempfang des SPD-Ortvereins Wolbeck
am Sonntag, 21. Januar 2007 im Drostenhof

Herzliche Einladung
zum Neujahrsempfang des

SPD - Ortsvereins Wolbeck

Sonntag, 21. Januar 2007, 10.30 Uhr

Westpreußisches Landesmuseum
Am Steintor 5
 

Weitere Informationen finden Sie in unserem Terminkalender

02.01.2007
Zum Schulwechsel nach der 4. Klasse
Weiterführende Schulen informieren im Januar und Februar

Münster (SMS) Hauptschule, Realschule, Gymnasium oder Gesamtschule - in diesen Wochen stehen Eltern von Viertklässlern vor der Frage, welche Schule die richtige für ihr Kind ist. Um Müttern und Vätern die Entscheidung zu erleichtern, bieten die weiterführenden Schulen dieser Stadt im Januar und Februar Informationsveranstaltungen an.
An allen weiterführenden Schulen in Münster werden vom 12. bis 16. März Anmeldungen entgegengenommen. Drei Ausnahmen: An der Paul-Gerhardt-Realschule sind am 12. März keine Anmeldungen möglich. Die bischöflichen Gymnasien nehmen schon vom 26. Februar bis 2. März Anmeldungen an. An der bischöflichen Gesamtschule wiederum sind Bewerbungen jederzeit bis zum 16. Januar möglich.
Die Informationsveranstaltungen der weiterführenden Schulen im Überblick:

Städtische Hauptschulen:
16. Januar, 18 Uhr, Droste-Hauptschule Roxel, Tilbecker Straße 26; 23. Januar, 18.30 Uhr, Hauptschule Coerde, Dachsleite 32-36; 23. Januar, 18 Uhr, Geistschule, Grevingstraße 24; 25. Januar, 19 Uhr, Waldschule Kinderhaus Große Wiese 14; 30. Januar, 19 Uhr, Fürstenbergschule, Andreas-Hofer Straße 30; 5. Februar, 18 Uhr, Wartburg-Hauptschule, Von-Esmarch-Straße 15, 13. Februar, 18 Uhr, Hauptschule Hiltrup, Westfalenstraße 199;
26. Februar, 19 Uhr, Hauptschule Wolbeck, Von-Holte-Straße 56.

Städtische Realschulen:
17. Januar, 17 Uhr, Realschule Roxel, Tilbecker Straße 24; 20. Januar, 10 Uhr, Johannes-Gutenberg-Realschule Hiltrup, Am Klosterwald 30;
22. Januar, 19.30 Uhr, Realschule Wolbeck, Von-Holte-Straße 56; 24. Januar, 19.30 Uhr, Karl-Wagenfeld-Schule, Spichernstraße 17; 27. Januar, 10 Uhr, Fürstin-von-Gallitzin-Schule, Manfred-von-Richthofen-Straße 46; 1. Februar, 17 Uhr, Geschwister-Scholl-Realschule, Von Humboldt-Straße 14; 6. Februar, 20 Uhr, Realschule im Kreuzviertel, Finkenstraße 76; 9. Februar, 16 Uhr, Paul-Gerhardt-Schule, Jüdefelderstraße 10; 10. Februar, 10 Uhr, Erich-Klausener-Schule, Bismarckallee 55.
Städtische Gymnasien:
9. Januar, 19.30 Uhr, Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, Dieckmannstraße 141; 10. Januar, 19.30 Uhr, Schillergymnasium, Gertrudenstraße 5;
10. Januar, 19.30 Uhr, Gymnasium Wolbeck, Von-Holte-Straße 56; 15. Januar, 19.30 Uhr, Pascal-Gymnasium, Uppenkampstiege 17; 16. Januar, 19.30 Uhr, Ratsgymnasium, Bohlweg 7; 23. Januar, 19.30 Uhr, Johann-Conrad-Schlaun-Gymnasium, Sonnenstraße 18; 25. Januar, 20 Uhr, Immanuel-Kant-Gymnasium Hiltrup, Westfalenstraße 203; 1. Februar, 19.30 Uhr, Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium, Grüne Gasse 40; 2. Februar, 16 Uhr, Geschwister-Scholl-Gymnasium, Von-Humboldt-Straße 14; 6. Februar, 19.30 Uhr, Gymnasium Paulinum, Am Stadtgraben 40; 8. Februar, 19.30 Uhr, Wilhelm-Hittorf-Gymnasium, Prinz-Eugen-Straße 27.
Bischöfliche Gymnasien:
22. Januar, 19.30 Uhr, Gymnasium St. Mauritz, Wersebeckmannweg 81; 30. Januar, 19.30 Uhr, Kardinal-von-Galen-Gymnasium, Zum Roten Berge 25; 31. Januar, 19.30 Uhr, Marienschule (Mädchengymnasium), Hermannstraße 21.
Bischöfliche Gesamtschule:
8. Januar, 19.30 Uhr, Friedensschule, Bischöfliche Gesamtschule, Echelmeyerstraße 19.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de
28.12.2006
Silvester-Müll: AWM bitten um Unterstützung
Straßenreiniger sind Neujahr in der Innenstadt unterwegs
Münster (SMS) Die Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) bitten alle Bürgerinnen und Bürger, nach den Feiern zum Jahreswechsel die vor ihren Grundstücken übrig gebliebenen Spuren zu beseitigen. Zerfetzte Böller, aufgeplatzte Knallfrösche, Reste von Raketen und vor allem Glasscherben sollten nicht nur wegen der Sauberkeit, sondern auch für mehr Sicherheit entfernt werden.
Für Silvester-Müll gelten die gleichen Regelungen wie bei der Laubbeseitigung: Beeinträchtigen Verschmutzungen zwischen den regelmäßigen Reinigungsterminen die Verkehrssicherheit, ist der Anlieger verpflichtet zu fegen, auch wenn er für die Reinigung des Gehweges bezahlt.
In der Innenstadt sind die AWM am Neujahrstag mit einem Team von Straßenreinigern unterwegs, um markante Plätze wie beispielsweise den Domplatz zu reinigen. Mit Beginn der neuen Woche wird dann wieder turnusmäßig gereinigt.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

10.11.2006
Bäume in Angelmodde müssen weichen
Münster (SMS) Rund 50 kranke oder bereits abgestorbene Eichen, Birken und Kiefern an der Waldsiedlung Angelmodde müssen gefällt werden, weil sie für Fußgänger oder Radfahrer auf den Waldwegen gefährlich werden könnten. Dies hat die städtische Forstverwaltung im Amt für Grünflächen und Umweltschutz festgestellt, nachdem sie die Bäume gründlich unter die Lupe genommen hat. Außerdem müssen am Rand einige Bäume weichen, die in direkter Nähe zu Gebäuden stehen. Der städtische Förster Hans-Ulrich Menke weist darauf hin, dass das Holz bereits vermarktet ist. Er bittet um Verständnis dafür, dass während der Arbeiten aus Sicherheitsgründen Wege gesperrt werden müssen und es zu Lärmbelästigungen kommen kann.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

30.10.2006
"Herbstlaub - wohin damit?"
Faltblatt der Abfallwirtschaftsbetriebe informiert / Gartenabfallsäcke nicht zu schwer befüllen
Münster (SMS) Goldene Oktobertage, an denen das bunte Herbstlaub von den Bäumen rieselt, sorgen für gute Stimmung. Autofahrer, Gartenbesitzer und die Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) sehen allerdings auch die Kehrseite der Medaille: Das feuchte Laub auf dem Boden muss entsorgt werden, damit es auf Straßen und Gehwegen nicht rutschig wird.
Hausbesitzer, die vor der Haustür oder im Garten Laub gefegt haben, sollten die Blätter auf keinen Fall vom Grundstück auf die Straße, auf den Gehweg oder in den Rinnstein kehren. Die Stadt übernimmt keine Haftung, wenn es zu Unfällen kommt. Hilfreiche Informationen enthält das Faltblatt der AWM "Herbstlaub - wohin damit?", das auch in diesem Herbst wieder in der Münster-Information im Stadthaus 1, in den Bezirksverwaltungen und bei den AWM an der Rösnerstraße 10 ausliegt.
Besonders einfach lässt sich Laub mit den Gartenabfallsäcken der AWM entsorgen. Die Säcke gibt es für 25 Cent pro Stück bei der Münster-Information, den Bezirksverwaltungen und an den Recyclinghöfen, in einigen Supermärkten und an Tankstellen. Die AWM halten eine Liste der Verkaufsstellen bereit.
Die Säcke werden bei der monatlichen Sperrgutabfuhr mitgenommen. Für die Müllwerker der AWM sind prall gefüllte Gartenabfallsäcke allerdings oftmals ein Problem: "Mit nassem Laub und Rasenschnitt gefüllt, können die Säcke ein enormes Gewicht auf die Waage bringen", gibt Gregor Walterbusch, Fachstellenleiter der Abteilung Sammlung und Transport bei den AWM, zu bedenken. Er bittet die Münsteranerinnen und Münsteraner die durch Arbeitsschutzbestimmungen festgelegte Obergrenze von 25 Kilo pro Sack nicht zu überschreiten.
Alle Gartenabfälle können auch direkt bei einem der zehn Recyclinghöfe in Münster abgegeben werden. Größere Mengen nimmt der Recyclinghof am Entsorgungszentrum, Zum Heidehof 80, an. Er ist montags bis freitags von 8.30 bis 19 Uhr und samstags von 9.30 bis 19 Uhr geöffnet.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

30.10.2006
Bewegungsspaß für die ganze Familie
"Sporteln am Wochenende" startet am 5. November in die neue Saison
Münster (SMS) Mit "Sporteln am Wochenende" gegen trübe Wintertage: Fans von Bewegung, Sport und Spiel sollten sich jetzt die Termine der neuen Saison notieren. Am 5. November beginnt in 14 Turnhallen der Bewegungsspaß aufs Neue, ein gemeinsames Projekt vom städtischen Sportamt, Arbeitskreis Bewegungserziehung und Grundschulsport und den Sportvereinen vor Ort.
Die Bilanz der abgelaufenen Saison fällt positiv aus. "Nahezu 24 000 bewegungsfreudige Münsteranerinnen und Münsteraner kamen zum Sporteln", resümiert Rainer Bergmann. Diese Resonanz, so der Projektverantwortliche beim Sportamt, sei für alle Beteiligten zugleich ein dickes Dankeschön. "Nicht zuletzt durch das Engagement von Münsters Vereinen gehört 'Sporteln' längst zum festen Angebot".
Die Idee ist denkbar einfach: Man nehme Mattenlandschaften, schräge Ebenen, Rutschen, Schaukeln jeder Art und viel Platz zum Toben, Laufen, Kriechen, Hüpfen. "Das Projekt setzt schlicht auf Bewegung", erklärt Rainer Bergmann. "Bei zunehmender beruflicher Bindung von Müttern und Vätern bleibt immer weniger Zeit für den gemeinsamen Sport. Hier schafft der bewegte Sonntagsspaß Abhilfe - jenseits von Leistungsstress und Perfektion."
Aus 14 Sportel-Stationen kann sonntags ausgewählt werden. In dieser Saison bietet auch DJK Sparta Münster in der Sporthalle Sentruper Höhe "Sporteln" an.
Jeweils sonntags von 10 bis 13 Uhr steht bis März in folgenden Turnhallen "Sporteln" auf dem Programm: Sporthalle Lotharinger Straße (TG Münster), Grundschule Kinderhaus (SC Westfalia Kinderhaus), Ludgerusschule Hiltrup (TuS Hiltrup), Gottfried-von Cappenberg-Schule (SV Blau-Weiß Aasee), Sporthalle am Hohen Heckenweg (SV Teutonia Coerde),
Nikolaischule (TV Wolbeck), Overbergschule (SC Münster 08), Mosaikschule (TSC Münster), Grundschule Amelsbüren (DJK Grün-Weiß Amelsbüren), Peter-Wust-Grundschule (DJK Wacker Mecklenbeck), Middelfeldhalle Handorf (TSV Handorf), Marienschule in Roxel (BSV Roxel), Turnhalle Albachten (Ferienwerk Münster), Sporthalle Sentruper Höhe (DJK Sparta Münster).
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

28.10.2006
Jubiläum der SPD Wolbeck
Unter den fast 70 Gästen befanden sich neben unserer Landtagsabgeordneten Svenja Schulze, Bundestagsabgeordneten Christoph Strässer, Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Münster Wolfgang Heuer auch Gäste aus den Nachbarortsvereinen Sendenhorst/Albersloh, Gremmendorf und Angelmodde. Die Feier fand in der Gaststätte Sültemeier statt.
In 4 Talkrunden wurde Geschichte und Geschichten aus 60 Jahren SPD-Ortsverein Wolbeck beleuchtet. So erzählte Gründungsmitglied Helmut Plaschke aus der Gründungszeit und den Anfangsjahren. Horst-Herbert Camen und Uwe Gebhard berichteten aus den ausklingenden 60er und beginnenden 70er Jahren. Marianna Wagner thematisierte die Frauengeschichte in der SPD Wolbeck. Sie interviewte Reni Kaup und Anneliese Plaschke. In der 3. Talkrunde berichteten die ehemaligen Ortsvereinsvorsitzenden Stefan Evers, Winfried Welter und Rainer Wagner aus Ihrer Zeit. Gabi Hesse-Ottmann (Mitglied der Bezirksvertretung Münster-Südost) erzählte aus ihren ersten politischen Schritten. Andreas Hornung blickte auf die Erstellung unserer Druckschrift “Ortsgespräch” zurück.
In der letzten Talkrunde kamen dann Svenja Schulze, Christoph Strässer und Wolfgang Heuer zu Wort.
In den Pausen unterhielt uns die Band des Gymnasium Münster-Wolbeck “Never4Ever” mit musikalischen Einlagen. Abgerundet wurde der Abend durch ein sehr schmackhaftes Buffet.
--eigener Bericht --

25.10.2006
60 Jahre SPD-Ortsverein Wolbeck
Der SPD-Ortsverein Wolbeck besteht nun seit 60 Jahren. Das genaue Gründungsdatum ist der 01. Juli 1946. Nun gilt es einen Rückblick auf die vergangenen 60 Jahre zu tun. Alle Mitglieder des SPD-Ortsvereins erhielten persönlich eine Einladung zur Jubiläumsfeier. Sie findet am kommenden Samstag, den 28. Oktober 2006 in der Gaststätte Sültemeier statt. Neben Münsteraner SPD-Prominenz haben auch unsere Landtagsabgeordnete Svenja Schulze und unser Bundestagsabgeordneter Christoph Strässer ihr Kommen zugesagt.
Das Organisationsteam, das sind Marianna Wagner, Uwe Gebhard, Josef Geller und Martin Seibüchler, ist mit seinen Vorbereitungen fast fertig und freut sich schon auf das kommen vieler Genossinnen und Genossen zur Jubiläumsfeier.
-- eigener Bericht --

25.10.2006
300 Tonnen Stahl nehmen Brückengestalt an
Neue Eisenbahnbrücke am Albersloher Weg wird montiert / Umfangreiche Sperrungen am Sonntag, 29. Oktober
Münster (SMS) Zunächst waren es zwölf Einzelteile, die in den vergangenen Wochen auf zwölf Großtransportern nach Münster geschafft wurden. Inzwischen sind sie bereits zu drei gleich großen Brückenteilen verschweißt worden, die am kommenden Wochenende (27. und 29. Oktober) endgültig in ihre neue Form gebracht werden. Die jeweils 30 Meter langen, sieben Meter breiten und rund 100 Tonnen schweren Einzelteile werden vor Ort für die neue Brücke der Westfälischen Landeseisenbahn (WLE) über den Albersloher Weg zusammengesetzt. Das neue stählerne Bauwerk, das 72 Meter überspannt, entsteht direkt neben der alten Eisenbahnbrücke und soll im April 2007 in Betrieb genommen werden.
Für die Montage muss ein 500-Tonnen-Autokran aus Norddeutschland anrücken, der im Laufe des Freitagvormittags am Albersloher Weg ankommen wird. Auf der Baustelle wurden eigens spezielle Standflächen hergerichtet, auf denen der Kran sich für jedes Brückenteil neu positionieren muss. Das erste Brückenteil wird am Freitag, 27. Oktober, außerhalb des Albersloher Weges eingehoben, Sperrungen sind dann noch nicht notwendig.
Die Arbeiten mit dem zweiten und dritten Brückenteil beginnen am Sonntag, 29. Oktober, um 8 Uhr. Dann wird der Albersloher Weg im Baustellenbereich für Autos, Radfahrer und Fußgänger gesperrt sein. Während der Autoverkehr großräumig über Lippstädter Straße, Robert-Bosch-Straße, Siemensstraße und Trauttmansdorffstraße umgeleitet wird, gelangen Radfahrer und Fußgänger durch die Unterführung vor Ratio auf den Boelckeweg. Wenn der Autokran wieder abgebaut worden ist, wird die Sperrung ab Montag, 30. Oktober, 5 Uhr wieder aufgehoben sein
Die Wochenend-Aktion ist auch für erfahrene Brückenbauer ein echter Kraftakt: "Die besondere Herausforderung liegt darin, dass aus zwölf Einzelteilen eine Brücke zusammengefügt wird. Die Brücke liegt in einem Bogen und hat auch in den Auflagern unterschiedliche Höhen", berichtet Bauleiter Heinz Richter vom städtischen Tiefbauamt.
Ohne die neue Eisenbahnbrücke wäre der vierspurige Ausbau des Albersloher Weges nicht möglich. Auf der Großbaustelle zwischen Umgehungsstraße und Willy-Brandt-Weg werden insgesamt rund 9 Millionen Euro verbaut. Davon entfallen etwa 2,4 Millionen Euro auf die neue WLE-Brücke.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

04.10.2006
Ausbesserungen am Albersloher Weg
Münster (SMS) Das städtische Tiefbauamt setzt ab Donnerstag, 5. Oktober, geschädigte Teilbereiche des Albersloher Weges zwischen den Einmündungen An den Loddenbüschen und dem Angelsachsenweg instand. In diesem Bereich des Albersloher Weges stehen vier Fahrspuren zur Verfügung. Der Verkehr wird jeweils einspurig an dem Baustellenbereich vorbeigeführt. Die Arbeiten sollen am 12. Oktober abgeschlossen sein.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

27.09.2006
Hallenbad am 03.10.2006 bis 12:00 Uhr geöffnet
Münster (SMS) Die Hallenbäder Mitte und Kinderhaus haben am Tag der deutschen Einheit (3. Oktober) von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Bis 12 Uhr ist der Schwimmspaß an diesem Tag in den Hallenbädern Amelsbüren, Roxel und Wolbeck möglich. Die anderen Bäder - Süd, Ost, Handorf und Hiltrup - bleiben am Feiertag geschlossen.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

18.09.2006
Neue Baustellen in Münsters Südosten
Baustellenampeln regeln den Verkehr in Angelmodde und Wolbeck
Münster (SMS) Bis Ende September bessert das städtische Tiefbauamt in Münsters Südosten zwei dringend reparaturbedürftige Fahrbahnabschnitte aus. Zunächst wird in Wolbeck am Donnerstag und Freitag (21./22. September) die Fahrbahn der Alverskirchener Straße zwischen Telgter Straße und Am Tiergarten erneuert. Autofahrer müssen während der Bauarbeiten mit einer Baustellenampel vorlieb nehmen, während Radfahrer und Fußgänger die Baustelle jederzeit passieren können.
Von Dienstag, 26. September, bis Freitag, 29. September, wird die Hiltruper Straße zwischen Angelmodde und Wolbeck wieder in Schuss gebracht. Die Baustelle reicht von der Theodor-Heuss-Straße bis zum Twenhövenweg. Auch hier ist es notwenig, den Verkehr mit einer Baustellenampel zu regeln.
Verkehrsteilnehmer sollten während der Bauzeiten sowohl in Wolbeck als auch in Angelmodde Wartezeiten einkalkulieren.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

15.09.2006
Alter Mühlenweg wird erneuert
Städtisches Tiefbauamt beginnt Arbeiten am Montag, 18. September / Komplettsperrung voraussichtlich bis Montag, 25. September
Münster (SMS) Das städtische Tiefbauamt erneuert ab Montag, 18. September, mit dem Alten Mühlenweg die Verbindungsstrecke zwischen Handorf und Wolbeck. Die Arbeiten erstrecken sich vom Abzweig zur Straße Auf der Laer bis zum Pleistertimpen und dauern voraussichtlich bis Montag, 25. September. In dieser Zeit wird der Alte Mühlenweg für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt. Eine Umleitungsstrecke ist ausgeschildert.

Radfahrer und Autofahrer können die Baustelle jederzeit passieren. Anlieger erreichen ihre Anwesen in der Bauphase über die nicht gesperrten Teilbereiche des Alten Mühlenwegs oder über das Wirtschaftswegenetz. Da auf beiden Seiten der Fahrbahn das Straßenbankett aufgenommen wird, steht nur eine sehr schmale Fahrbahn zu Verfügung. Mit Behinderungen ist zu rechnen. Daher bittet das städtische Tiefbauamt Ortskundige, die Bereiche weiträumig zu umfahren.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

08.09.2006
Tiefbauamt erneuert Fußweg
Münster (SMS) Das städtische Tiefbauamt erneuert ab Montag, 11 September, in Wolbeck das Widerlager der Fußgängerbrücke über die Angel. Hierfür wird der Fußweg zwischen Angelstraße 3 und dem Hof Schulze-Hoffschulte voraussichtlich bis Freitag, 15. September, gesperrt. Im Zuge der Arbeiten werden auch die Sicherung der Böschung und der Anschluss an den Fußweg erneuert.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

01.09.2006
Presseerklärung des SPD-Ratsherrn Kurt Pölling zum Thema Umgehungsstrasse Wolbeck
Nach den Presseartikeln der Landtagsabgeordneten Marie Therese Kastner und Prof. Dr. Sternberg Presseartikel verfügen die CDU-Abgeordneten über weitergehende Erkenntnisse, als aus der Sitzungsvorlage 064 für die Verkehrskommission am 04.09.2006 und Regionalrat am 18.09.2006 ersichtlich ist. Dabei irritieren mich nicht, dass in diesem Jahr 500.000 € nicht zur Verfügung stehen und bereits eingeleiteter Grunderwerb zur Zeit nicht realisiert werden kann. Vielmehr besteht die Gefahr, dass durch die Absenkung des Landesetats von 100 Mio € auf 67 Mio € die Wolbecker Ortsumgehung in eine neue Konkurrenzsituation mit anderen Straßenprojekten in diesem Lande gerät.
Wie alle interessierten Wolbecker Bürger wissen engagiere ich mich seit Jahren für die Umgehungsstraße. Es liegt mir fern, eine kleinliche parteipolitische Auseinandersetzung zu führen, um der CDU eins auszuwischen. Dafür ist mir das Thema Umgehungsstraße viel zu wichtig. Ich habe die Sorge, dass wieder einmal kurz vor dem Ziel, die Straße auf Eis gelegt wird.
Anbei die
Sitzungsvorlage 64/2006
Kurt Pölling, SPD-Ratsherr im Rat der Stadt Münster

01.09.2006
Presseerklärung der SPD Südost zu den 12 kritischen Fragen des Bürgerforums:
Das Bürgerforum Wolbeck hat unter anderem an die politischen Parteien und Mandatsträger 12 Fragen gerichtet, die die Ansiedlung eines Discounters an der Hiltruper Straße in Wolbeck betreffen.
Hierzu nehmen die SPD Vertreter der BV-Fraktion sowie der Wolbecker SPD Ratsvertreter wie folgt Stellung:
Die Entscheidung, ob für Wolbeck ein zusätzlicher Discounter notwendig ist, treffen (zum Glück) nicht die politischen Parteien oder die gewählten Vertreter in Bezirksvertretung und Rat. Die Politik kann niemanden zwingen, ein Geschäft zu eröffnen (s. Angelmodde Dorf), noch kann sie einen Investor daran hindern. Sie kann nur entsprechendes Planungs- und Baurecht schaffen. Sie kann auch nicht mal eben einen gültigen Bebauungsplan ändern, um eine nicht gewünschte Investition zu verhindern. Auch das Einzelhandelskonzept der Stadt Münster kann nicht bestehendes Baurecht aushebeln. Der derzeit gültige Bebauungsplan für Wolbeck lässt in dem angesprochen Bereich die Ansiedlung eines Discounters zu.
Zur Sache: Beim Bauordnungsamt der Stadt Münster liegt eine Bauvoranfrage eines Investors auf dem Schreibtisch. Ob und inwieweit es im weiteren Verfahren zu einem Vorbescheid kommt, hängt von einer Fülle von Einzelfragen  (z. B. Zu- und Anlieferung auf das Grundstück oder Volleyballanlage, Schulzentrum usw.) ab, die geklärt werden müssen. Abhängig von der Bedeutung eines Bauvorhabens für den Stadtteil oder die Stadt, werden größere Bauprojekte  der Bezirksvertretung, den Fachausschüsse oder dem Rat vorgestellt. Der Spielraum, dabei Einfluss zu nehmen, ist sehr gering, wenn sich das Projekt im Rahmen des Baurechts bewegt. Die BV-Fraktion der SPD hat für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung beantragt, dass die Fachverwaltung einen Sachstandsbericht über das Vorhaben gibt.
Abschließend erklärt die SPD Südost, dass sie zu keiner Zeit mit dem Domkapitel – es wird in den bisherigen Verlautbarungen des Bürgerforums als Eigentümer des Grundstückes an der Hiltruper Str. benannt- geheime Verhandlungen über ein Stillhalteabkommen geführt hat.
Nachdem die Fragen des „Bürgerforums“ hoffentlich ausreichend beantwortet sind, ergeben sich für uns noch einige Fragen, die das Bürgerforum betreffen.
Es ist grundsätzlich zu begrüßen, wenn sich Bürgerinnen und Bürger auch außerhalb der politischen Parteien engagieren und am Gemeinwohl mitwirken. Das gilt auch für das Bürgerforum.
Schwierig wird es jedoch, wenn sie Partei ergreifen, sei es nun für oder gegen eine Sache.
Für wen sprechen also die elf Mitglieder des Stammstisches? Glauben sie alle Bürgerinnen und Bürger Wolbecks zu vertreten, weil sie „Bürgerforum“ heißen? Wer hat sie gewählt? Es ist schwer vorstellbar, dass selbst alle Mitglieder des Bürgerforums in der Frage der Ansiedlung eines zusätzlichen Discounters in Wolbeck einer Meinung sind.
SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Südost:
Gabi Hesse-Ottmann, Monika Lüpke, Brigitta Schulz, Rolf Lassmann, Johann Schulte
Kurt Pölling SPD Ratsherr

22.08.2006
Wichtige Information unserer Landtagsabgeordneten Svenja Schulze an alle Wolbecker
Landesregierung legt Umgehungsstraße Wolbeck auf Eis
"Die vollmundige Versprechungen von Minister Wittke lösen sich in Luft auf", empört sich die münsteraner Landtagsabgeordnete Svenja Schulze (SPD) über die Nachricht aus Düsseldorf, dass die Arbeiten zum Bau der Umgehungsstraße für Wolbeck nun verschoben werden. Das Programm zur Stärkung des Ausbaus des Landesstraßennetzes, das die Landesregierung aus CDU und FDP angekündigt hatte, sei nun zusammengestrichen worden, berichtet Schulze. "Münster ist schwarz-gelb in Düsseldorf wohl egal", kritisiert die Sozialdemokratin.

Auch vor Ort stößt die Entscheidung aus der Landeshauptstadt auf wenig Verständnis. Kurt Pölling, SPD-Ratsherr für Wolbeck, ist empört: "Der Ortskern von Wolbeck ist hoch sensibel und stark belastet. Wir brauchen dringend die Umgehungsstraße und keine Verzögerungsspielchen."

Noch Anfang des Jahres hatte der Landtagsabgeordnete der CDU, Thomas Sternberg, gegenüber der Wolbecker Öffentlichkeit noch frohlockt, die Bagger würden 2007 anrücken. Nun, so informiert die SPD, können in 2007 allenfalls Vorarbeiten wie Grunderwerb erfolgen. "Aber auch nur, wenn nicht im kommenden Jahr erneut eine Verschiebung erfolgt", erklären Schulze und Pölling. Sie fordern Sternberg auf, sich in Düsseldorf stärker für die Interessen Wolbecks und der Stadt Münster einzusetzen: "Wir lassen uns nicht einfach auf's Eis legen."
Herausgeber: Svenja Schulze MdL    -   Münzstraße 15   -  48143 Münster

10.08.2006
Pressemitteilung des SPD-Ortsvereins Albersloh
Sommerfest der SPD
“Zum 60. Geburtstag der Albersloher SPD wird die Geburtstagstorte im neuen Baugebiet Zegen Esch/Langen Esch an der Geschwister-Scholl-Straße angeschnitten”, lädt Jürgen Ilbring, Ortsvereinsvorsitzender der Albersloher SPD alle Bürger und Bürgerinnen, die mitfeiern wollen, herzlich ein.
Im Rahmen ihres schon traditionellen Sommerfestes will sich die SPD in Sendenhorst und Albersloh am kommenden Samstag, dem 12. August, ab 17 Uhr im neuen Baugebiet Alberslohs mit AnwohnerInnen und anderen Interessierten zusammen finden, um in lockerer Runde zu feiern und zu plaudern. Die Kandidatin für das Amt der Landrätin im Kreis Warendorf, Gabriele Dönig-Poppensieker, wird ebenfalls dabei sein und steht zum Gespräch bereit. ”Neben der Kreispolitik gibt es sicher auch manche kommunalpolitische Frage, die besprochen werden kann - aber vor allem die Möglichkeit, ohne offizielle Tagesordnung gemeinsam einen netten Nachmittag zu verbringen”, hofft auch die Fraktionsvorsitzende Christiane Seitz-Dahlkamp auf lebhaften Besuch.
Natürlich ist nicht nur für das leibliche Wohl gesorgt - neben einer Malaktion für Kinder haben die Erwachsenen in einem Quiz die Möglichkeit, einen Büchergutschein zu gewinnen.

01.06.2006
Öffnungszeiten Hallenbad Wolbeck und Freibad Stapelskotten zu Pfingsten
Zum Schwimmen laden Pfingsten nicht nur die Freibäder ein. Bahnen lassen sich auch an den Feiertagen in folgenden fünf Hallenbädern ziehen: Hallenbäder Mitte und Kinderhaus (8 bis 17 Uhr), Amelsbüren, Roxel und Wolbeck (8 bis 12 Uhr). Geschlossen bleiben die anderen Bäder - Süd, Ost, Handorf und Hiltrup. Am Samstag, 3. Juni, stehen alle Hallenbäder nach ihren jeweiligen Öffnungszeiten zur Verfügung.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

27.05.2006
Belohnung für besonderes Engagement
Geldpreise an freiwillige Helfer auf AWM-Bühne beim Eurocityfest
Münster (SMS) Rund 6000 freiwillige Helferinnen und Helfer beteiligten sich an der Aktion "Sauberes Münster 2006" der Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM). Beim großen Frühjahrsputz sammelten sie Abfälle in öffentlichen Grünanlagen und von Plätzen und Wegen. Fünf Teilnehmergruppen erhielten am Samstag, 27. Mai, im Rahmen des Eurocityfestes auf der AWM-Bühne an der Dominikanerkirche eine Belohnung für ihr besonderes Engagement. Stadtbaurat Gerhard Joksch und AWM-Mitarbeiterin Tina Mai überreichten Geldpreise an die Gruppen.
Folgende Gewinner wurden ausgelost: Die Grundschule Berg Fidel erhält für den Bereich Schule 250 Euro, die Wolbecker Kita "Am Schulzentrum" bekommt 150 Euro wie auch der Lauftreff TuS Hiltrup als Gruppe mit mehr als 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Mit weniger als 20 Personen war der Verein Chance e.V. dabei und erhält 100 Euro. Als Familien oder Einzelpersonen erhalten jeweils 50 Euro: Familie Denz, Florian Richter vom Franz-Hitze-Haus und Olaf Kornick.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

23.05.2006
Abfuhrtermine verschieben sich
Münster (SMS) An Christi Himmelfahrt, 25. Mai, bleiben alle Recyclinghöfe der Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) geschlossen. Die Termine für die Abfuhr von Restmüll, Bio- und Papiertonnen sowie der Gelben Säcke verschieben sich von Donnerstag, 25. Mai, auf Freitag, 26. Mai. In den regulären Freitag-Bezirken wird die Abfuhr am Samstag, 27. Mai, nachgeholt.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

05.05.2006
Freibäder öffnen
Münster (SMS) Die Freibadsaison in den städtischen Bädern beginnt. Am Freitag, 5. Mai, 15.30 Uhr, ist Anschwimmen im Freibad Stapelskotten mit Sportdezernentin Dr. Andrea Hanke. Anschließend bleibt das Bad bis 20 Uhr am Abend geöffnet. Ab Samstag, 8 Uhr, herrscht in den Bädern Hiltrup, Nienberge und Stapelskotten Badebetrieb. Das Handorfer Freibad zieht voraussichtlich gegen Ende der kommenden Woche nach. Da sich die Schönwetterlage den Prognosen zufolge stabilisieren soll, werden die Wassertemperaturen in den Freibädern dank Photovoltaik-Anlagen und Solar-Absorbern bald 20 und mehr Grad betragen.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

02.05.2006
Sprechstunde in Wolbeck mit OB Dr. Tillmann
Münster (SMS) Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann setzt die Reihe seiner Bürgersprechstunden in den Stadtteilen fort. Am Dienstag, 9. Mai, lädt er zur Sprechstunde für den Stadtbezirk Südost von 16.30 bis 18.30 Uhr in die Bezirksverwaltung in Wolbeck, Am Steintor 50, ein. Dort kann jeder unangemeldet mit Anregungen und Sorgen direkt beim ersten Bürger der Stadt vorsprechen. Wer eine eventuelle Wartezeit möglichst vermeiden will, kann sich in der Bezirksverwaltung telefonisch voranmelden (Tel. 0 25 06 / 9 31 91 60). Zum Stadtbezirk Südost gehören Gremmendorf, Angelmodde und Wolbeck.

OB kann Termine nur eingeschränkt wahrnehmen
Münster (SMS) Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann kann Dienst- und Repräsentationstermine wegen akuter Bandscheibenprobleme zurzeit nur sehr eingeschränkt wahrnehmen. Wie die Stadt mitteilte, will Tillmann sich aber bemühen, die wichtigsten terminlichen Verpflichtungen soweit wie möglich zu erfüllen und nur in Einzelfällen abzusagen. Es könne aber durchaus vorkommen, dass Tillmann Veranstaltungen nur kurz besuchen und schnell wieder verlassen müsse. Tillmann hofft, dass die Probleme in absehbarer Zeit behoben sein werden. Ein Krankenhausaufenthalt bzw. eine Operation seien nach dem gegenwärtigen Stand glücklicherweise nicht nötig.
Herausgeberin:
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

21.04.2006
Maitour des SPD OV Wolbeck und weitere Termine
Radtour in den Mai
Liebe Genossinnen, liebe Genossen, liebe Freunde der SPD
auch in diesem Jahr findet die traditionelle Radtour unseres Ortsvereins statt.
Wir fahren bereits am Sonntag, den 30.04.2005, damit alle ausschlafen können bzw. zu Maikundgebungen hingehen können. Hierzu sind nicht nur alle Mitglieder des Ortsvereins, sondern auch Freunde, Bekannte und Nachbarn herzlich eingeladen.
Start ist um 14.15 Uhr am Marktplatz in Wolbeck
Wir fahren nach Albersloh und treffen uns dort mit den Genossinnen und Genossen der Ortsvereine  Albersloh und Sendenhorst, um eine gemeinsame Tour durch das östliche Münsterland zu machen. Gegen 18.00 Uhr endet unsere Tour.
Wir suchen noch in Albersloh eine Gaststätte, wo wir gemeinsam essen und trinken können. Anschließend besteht noch die Möglichkeit zum Tanz in den Mai bzw. die Rückfahrt.
Wir haben unsere Landtagsabgeordnete Svenja Schulze zur Maitour eingeladen, die an unserer Radtour gerne teilnehmen wird. Es besteht also die Möglichkeit zum intensiven Gespräch.
Am Mittwoch, den 10. Mai wird Svenja Schulze Rede und Antwort stehen zum Thema:
Sparen auf Kosten von Kindern und Jugendlichen
Der Landeshaushalt 2006 der CDU/FDP

Ort: Gaststätte Sültemeyer
Zeit 10.05.2006, 20.00 Uhr

Vorankündigung: Am 28. Oktober wollen wir unser 60-jähriges OV-Jubiläum feiern.
eigener Bericht

21.04.2006
Gemeinsam Natur am "Tag des Baumes" erleben
Amt für Grünflächen und Umweltschutz organisiert zahlreiche Aktionen am Dienstag, 25. April im Freilichtmuseum Mühlenhof
Münster (SMS) Professionelle Baum-Kletterer führen ihr Können in luftiger Höhe vor, die "Rollende Waldschule" der Kreisjägerschaft macht die Tierwelt erlebbar, Experten erklären den richtigen Schnitt von Obst- und Alleebäumen, während sich die jüngsten Gäste bei Hubsteigerfahrten einen Überblick über das bunte Treiben im Mühlenhof verschaffen. Auch der Bau von Vogelnistkästen oder Wildbienennisthilfen ist vor Ort möglich. Mit diesen und zahlreichen weiteren Aktionen können am Dienstag, 25. April, viele große und kleine Münsteranerinnen und Münsteraner im Freilichtmuseum Mühlenhof von 9.30 bis 15 Uhr auf Einladung des Amtes für Grünflächen und Umweltschutz Farbe für ihre Stadt bekennen.
Am "Tag des Baumes" wird der "Weg der Jahresbäume" um eine junge Schwarzpappel erweitert. Die Schwarzpappel ist jüngst zum "Baum des Jahres 2006" gekürt und bildet eine Station auf dem "Weg der Jahresbäume" als wichtiger Baustein der Kampagne "Münster blüht auf", mit der sich die Stadt beim Bundeswettbewerb "Unsere Stadt blüht auf" bewirbt.
Neben Tipps von Fachleuten vom Gartenbauzentrum Wolbeck werden von einer Gartenbaufirma auch Baumuntersuchungen angeboten. Das Forstamt der Stadt informiert über Holz als Brennstoff und bietet verschiedene Motorsägenvorführungen an. An der Baumrinden-Ratswand können die Besucher ihr Wissen über Bäume testen. Die Naturschutzjugend Münster erklärt die ökologische Bedeutung von Streuobstwiesen.
Zwischendurch pflanzt Bürgermeisterin Karin Reismann mit Vertretern der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald eine Schwarzpappel am "Weg der Jahresbäume" am Aasee.
Ebenfalls am "Tag des Baumes", 25. April, findet im Freilichtmuseum die Gartenamtsleitertagung NRW statt, zu der das Amt für Grünflächen und Umweltschutz der Stadt Münster separat eingeladen hat.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

19.04.2006
Fundsachen in der Bezirksverwaltungsstelle Südost
Ein Mountainbike, sechs Damenfahrräder, ein Kinderfahrrad und ein Herrenfahrrad warten bei der Bezirksverwaltung Südost in Wolbeck, Am Steintor 50 auf ihre Besitzer. In Hiltrup an der Patronatsstraße 20 sind ein Fahrradanhänger für Kinder, ein Rucksack mit Thermoskanne, acht Damenfahrräder, drei Herrenfahrräder, drei Mountainbikes, ein Drucker und ein Gehstock aus Holz als Neuzugänge im März aufgenommen worden.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

25.03.2006
Sonnenfinsternis in Wolbeck
Am Mittwoch den 29.03.06 wird in Europa wieder eine Sonnenfinsternis zu sehen sein. Allerdings wird die Sonne, sofern sie nicht durch Wolken verdeckt ist, bei uns in Münster-Wolbeck nur zu 25% bedeckt sein. Beginnen wird die Sonnenfinsternis gegen 11:47 Uhr und bis 13:37 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit dauern. Die maximale Bedeckung wird gegen 12:42 Uhr sein. Bitte schauen Sie nicht direkt in die Sonne. Dies kann zu Augenschäden führen.
eigener Bericht

03.03.2006
Neues Pflaster für Gallitzinplatz
Münster (SMS) Die Stadt Münster gestaltet zurzeit den Gallitzinplatz in Angelmodde neu. Seit Donnerstag, 2. März, lässt das städtische Tiefbauamt die Einmündung der Gallitzinstraße zur Straße Haus Angelmodde aufpflastern. Die Arbeiten dauern etwa zwei Wochen. In dieser Zeit ist die Gallitzinstraße in diesem Bereich für Kraftfahrzeuge gesperrt. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle passieren. Die Straße Haus Angelmodde ist weiterhin vom Angelmodder Weg und die Gallitzinstraße vom Twenhövenweg aus zu erreichen.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

17.02.2006
Neues Baugebiet für Angelmodde
Östlich des Twenhövewegs soll Bauland für rund 100 Familien entstehen / Offenlegung von 20. Februar bis 20. März
Münster (SMS) Im Angelmoder Esch sollen 100 Familien ein neues Zuhause finden. Der Bebauungsplan Angelmodde - Wohngebiet östlich Twenhöveweg - will die Voraussetzungen zum Bau von rund 75 Einfamilienhäusern und 25 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern schaffen. Das zusätzliche Angebot von Bauland zwischen Twenhöveweg und geplanter Umgehungsstraße Wolbeck soll einen Beitrag leisten, die Nachfrage der bestehenden öffentlichen Einrichtungen im Stadtteil Angelmodde nachhaltig zu unterstützen.
Der Entwurf des Bebauungsplanes (Nummer 478) liegt vom 20. Februar bis zum 20. März im Kundenzentrum Planen - Bauen – Umwelt im Stadthaus 3, Albersloher Weg 33, während der Öffnungszeiten öffentlich aus. Dort erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger auch weitere Informationen und können Stellungnahmen zum Plan schriftlich oder mündlich vortragen.
Zur zusätzlichen Information sind die Planunterlagen auch in der der Wolbecker Bezirksverwaltung, Am Steintor 50, bei der Sparkasse in Gremmendorf, Albersloher Weg 449 einzusehen, sowie im Internet unter der Adresse: www.muenster.de/stadt/stadtplanung
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

15.02.2006
ZiBoMo in Wolbeck
ZiBoMo: Linie 8 bis Schulzentrum. Pendelbusse ersetzen Fahrten der R32
Wegen des Ziegenbockmontags "ZiBiMo" steht Wolbeck am Montag, 20. Februar 2006, ganz im Zeichen des närrischen Treibens.
In der Zeit von 10 bis voraussichtlich 18 Uhr ist der Ortskern komplett für jeglichen Verkehr gesperrt. Alle Haltestellen in diesem Bereich werden daher aufgehoben.

Die StadtBusse der Linie 8 fahren in dieser Zeit nur bis zum Schulzentrum Wolbeck. Fahrten des TaxiBusses T9 werden vom Schulzentrum über den Twenhövenweg zur Haltestelle "Hiltrup Loddenweg" und zurück durchgeführt.
Die StadtBus-Linie 22/R22 fährt von und nach Wolbeck über Münsterstraße, Am Borggarten, Telgter Straße und Alverskirchener Straße.
Diese Umleitungsroute nutzen im NachtNetz (ab 21 Uhr) auch die NachtBusse der N82.
Nicht über Wolbeck ist die R32 Richtung Albersloh unterwegs. Sie wird über Wolbecker Straße, Umgehungsstraße und Albersloher Weg umgeleitet.
Damit möglichst viele Zuschauer den Wolbecker Umzug besuchen können, übernehmen Pendelbusse diese Fahrten. Sie starten stündlich zwischen 10 und 19 Uhr ab Hauptbahnhof.

Außerdem sind am Sonntag, 19. Februar, während der Schlüsselübergabe von 11:11 Uhr bis 13 Uhr Behinderungen des Busverkehrs möglich. Die Hofstraße ist daher bereits ab Sonntag bis Dienstagmorgen, 2 Uhr, gesperrt.

Tagesaktuelle Fahrplanauskünfte liefert die elektronische Fahrplanauskunft.
Quelle: Homepage der Stadtwerke Münster http://www.stadtwerke-muenster.de/fahrgaeste/fahrplan/20060214_ZiBoMo.cfm

15.02.2006
Auch am Zibomo ist "voll" out
Arbeitskreis Wolbeck mahnt Verantwortung bei Abgabe von Alkohol an Jugendliche an
Münster (SMS) Mit Blick auf den "Ziegenbocksmontag" am 20. Februar in Wolbeck bitten die pädagogischen Fachkräfte des "Arbeitskreises Wolbeck" den Einzelhandel und die Gastronomie um Unterstützung bei der Alkohol-Kampagne "Voll ist out".
Trotz Jugendschutzgesetz gibt es bei Gewerbetreibenden, Eltern und Jugendlichen immer wieder Fragen und Unsicherheiten: Wie alt sind diese Jugendlichen eigentlich, die Alkohol einkaufen. Was tun, wenn die dieselben Jugendlichen täglich nach Alkohol fragen? Was ist, wenn Kinder für ihre Eltern Alkohol einkaufen sollen?

In Gesprächen mit Gewerbetreibenden und mit Informationsmaterial will der AK Wolbeck für diese Thematik sensibilisieren und Tipps zur verantwortungsvollen Abgabe von Alkohol geben. Ansprechpartnerin für den AK ist Karin Schild in der Fachstelle Jugendförderung des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien (Tel. 4 92-51 56).

Im AK Wolbeck arbeiten folgende Träger der Kinder- und Jugendhilfe zusammen: Jugendzentrum "Bahnhof Wolbeck", Evangelische und Katholische Kirchengemeinde, Amt für Kinder, Jugendliche und Familien, Kitas, Schulen, Sportvereine, Frauenhaus, Polizei, Pfadfinder, Stadtjugendfeuerwehr, Landjugend, Haus Heidhorn, Bezirksverwaltung Südost.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

15.02.2006
Hallen und Hallenbäder am Zibomo geschlossen
Münster (SMS) Am Ziegenbocksmontag, 20. Februar, bleiben die städtischen Turn- und Sporthallen in Wolbeck sowie die Hallenbäder in Kinderhaus und Wolbeck geschlossen. Die beiden Hallenbäder entschädigen die Schwimmer dafür an Rosenmontag, 27. Februar, wenn sie im Gegensatz zu den Bädern in den anderen Stadtteilen öffnen: An Rosenmontag laden das Bad in Wolbeck von 10 bis 20 Uhr und das Bad in Kinderhaus von 9 bis 20 Uhr zum Besuch ein.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

14.02.2006
Aufruf der Jusos
FLAGGE ZEIGEN GEGEN NAZIS 
No Nazis in Münster
Aufruf zu einer Kundgebung der Jusos in Münster
Am Samstag plant eine Gruppe von Neonazis in Münster aufzumarschieren. Auf ihrer Route durch die Stadt sollen sie keine Aufmerksamkeit bekommen. Es muss klar sein: No Nazis in Münster! Braunes Gedankengut ist hier nicht willkommen.

Münster muss ein Zeichen setzen und Flagge zeigen. Deshalb rufen zahlreiche Gruppen und alle Parteien am 18.02.06 zu Demonstrationen auf:

12.00 Uhr Kundgebung des “Bündnis gegen Rechts” am Servatiiplatz
13.00 Uhr Demonstration, Start: Windthorststraße am Bahnhof Richtung Innenstadt
14.00 Uhr Große Kundgebung im Rathausinnenhof
anschließend: Kulturprogramm
Quelle: Internet-Seite der JUSOS in Münster, http://www.jusos-muenster.de/index.php?cid=62

14.02.2006
"Stille Zeichen" gegen Neonazis
Einladung für Medien: Ausländerbeirats-Vorsitzender Spyros Marinos lädt zu einem Fototermin ein (Motiv: Ausländerbeirat bringt Fotoplakate in Münster-Information, wo sie zum Abholen ausliegen) am Mittwoch, 15. Februar, 15 Uhr vor der Münster-Information (Stadthaus 1, Eingang Heinrich-Brüning-Straße 1).

Ausländerbeirat: Am Samstag Fotos von Galen, Bonhoeffer und den Geschwistern Scholl in die Fenster hängen / Plakate liegen bereit

Münster (SMSGeschwister Scholl) Der Ausländerbeirat ruft dazu auf, am Samstag, 18. Februar, Bilder von Widerstandskämpfern in Fenstern nach außen sichtbar aufzuhängen und damit "ein stilles Zeichen gegen den Nationalsozialismus zu setzen". BonhöferEr stellt dazu drei Fotomotive als kleine Plakate (DIN A3) zur Verfügung, die unter der Devise "Wehret den Anfängen...” Kardinal von Galen, Dietrich Bonhoeffer und die Geschwister Scholl zeigen.
Die Bilder-Aktion ergänzt die Veranstaltungen gegen die angekündigte Demonstration von Neonazis. "Es wäre gut, wenn möglichst viele diese Fotos in den Schaufenstern ihrer Geschäfte, in Bürofenstern oder auch in Wartezimmern von Arztpraxen aushängen würden. In Fenstern von Privatleuten sollten sie ebenfalls zu sehen sein, vor allem entlang der Demonstrationsstrecke", so Ausländerbeirats-Vorsitzender Spyros Marinos. Der BeiKardinal von Galenrat selbst werde die Bilder in den Fenstern seiner Räume im Erdgeschoss des Stadthauses 2 aushängen.

Wer mitmachen will, erhält die Fotomotive im Stadthaus 1 in der Geschäftsstelle des Ausländerbeirats (Zimmer 386) und in der Münster-Information. Außerdem können sie online als Fotodateien zum Ausdrucken in Münsters Stadtnetz unter www.muenster.de/stadt/kv (Rubrik "Ausländerbeirat") abgerufen werden.

"Viele unterstützen die Aktion des Ausländerbeirates, einschließlich des Oberbürgermeisters", so Spyros Marinos. "Je mehr Menschen sich anschließen, desto deutlicher wird am Samstag die Haltung der Münsteraner", ruft er zur regen Beteiligung auf.

Drei Plakate mit den Bildern von Bonhoeffer, Kardinal von Galen und den Geschwistern Scholl stellt der Ausländerbeirat bereit.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

13.02.2006
Fundsachen in Münster-Südost
Das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster teilt in seiner Pressemitteilung vom 13.02.2006 mit, das ein MP3-Player und zehn Fahrräder, eine Brille, zwei Kickboards und ein Armreif auf ihre Besitzer bei der Bezirksverwaltung Südost in Wolbeck, Am Steintor 50 warten.

27.01.2006
Thema "Öffentliche Frühdefibrillation" beschäftigt demnächst Ausschuss für Umwelt und Bauwesen und BV Süd-Ost
Münster (SMS) Die Frühdefibrillation ist ein sinnvoller Baustein im Rahmen der Herz-Lungen Wiederbelebung. Die Feuerwehr Münster selbst hält Frühdefibrillatoren auf allen Rettungswagen und Löschfahrzeugen der Berufsfeuerwehr vor, um im Bedarfsfall durch geschultes Personal die Frühdefibrillation vornehmen zu können. Der Möglichkeit eines öffentlichen Einsatzes dieser Form der Wiederbelebung sind Grenzen gesetzt. Die Einbettung in ein überwachtes und gesteuertes System mit Qualitätskontrolle ist notwendig.

Nachdem der Wolbecker Apotheker Markus Kleffner an der Außenfassade seiner Apotheke einen öffentlich zugänglichen Defibrillator mit der Absicht angebracht hat, die Leitstelle der Feuerwehr Münster in diese Form der Notfallversorgung einzubeziehen, ist darüber eine öffentliche Diskussion entstanden.

"Ich warte immer noch auf ein persönliches Gespräch mit Herrn Kleffner", betont Stadtbaurat Gerhard Joksch seine Gesprächsbereitschaft gegenüber dem Wolbecker Apotheker. Gegenüber anders lautenden Presseberichten habe er ein Gespräch in dieser Angelegenheit zu keinem Zeitpunkt abgesagt.

Die Position der für die Rettung in der Stadt ärztlich und organisatorisch Verantwortlichen soll jetzt in den öffentlichen Sitzungen der Bezirksvertretung Südost am 14. Februar um 17 Uhr in der Eichendorffschule, Eichendorffsstraße 36 und des Ausschusses für Umweltschutz und Bauwesen am 22. Februar, 17 Uhr in der Rotunde des Stadthauses 3, dargestellt werden. Neben dem Leiter der Städtischen Feuerwehr, Benno Fritzen, wird auch der Ärztliche Leiter des Rettungsdienstes, Dr. Thomas Weber, Stellung zum Thema beziehen.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

16.01.2006
Fundsachen im Bezirk Südost
Wie das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster in seiner Presseveröffentlichung mitteilt, warten ein MP3-Player und sechs Fahrräder bei der Bezirksverwaltung Südost in Wolbeck, Am Steintor 50 auf ihre Besitzer.

13.01.2006
Sporteln am Wochenende startet wieder durch
15 Vereine bieten Bewegungsspaß für Familien / Neu: DJK Sparta in der Sporthalle am Aasee

Münster (SMS) Mit guten Vorsätzen ins neue Jahr: Sporteln am Wochenende, der muntere Bewegungsspaß für die ganze Familie, geht am 15. Januar in die nächste Runde. Mit Ende der Weihnachtspause können alte wie zukünftige Fans von Sport und Spiel in 15 Turnhallen durchstarten. Jeden Sonntag von 10 bis 13 Uhr.
Nahezu flächendeckend kommt das Angebot zu den Bürgern. Jetzt steht ein weiterer Verein in den Startlöchern: DJK Sparta Münster bietet am Sonntag erstmals in der Sporthalle der Erich-Klausener-Schule (Bismarckallee) den Sportel-Spaß an. Eigens geschulte Übungsleiter freuen sich dort auf bewegungsfreudige Mütter und Väter mit ihren Sprösslingen.

Sporteln hat sich zum beliebtesten Familiensporttermin in Münster entwickelt, zieht Rainer Bergmann Resümee. Alle Vereine haben ihre Teilnehmerzahlen im Vergleich zur letzten Saison nochmals gesteigert, so der Projektverantwortliche. Das Freitzeitangebot ist ein gemeinsames Projekt vom städtischen Sportamt, dem Arbeitskreis Bewegungserziehung und Grundschulsport und den Sportvereinen vor Ort.

Für Neueinsteiger hier im Überblick die Vereine, bei denen am Sonntag Sporteln auf dem Programm steht: Sporthalle Lotharinger Straße (TG Münster), Grundschule Kinderhaus (SC Westfalia Kinderhaus), Ludgerusschule Hiltrup (TuS Hiltrup), Gottfried-von-Cappenberg-Schule (SV Blau-Weiß Aasee), Erich-Klausener-Schule (DJK Sparta Münster), Sporthalle am Hohen Heckenweg (SV Teutonia Coerde),
Nikolaischule (TV Wolbeck), Overbergschule (SC Münster 08), Mosaikschule (TSC Münster), Grundschule Amelsbüren (DJK Grün-Weiß Amelsbüren), Grundschule Berg Fidel (BFV Berg Fidel-Vennheide), Peter-Wust-Grundschule (DJK Wacker Mecklenbeck), Middelfeldhalle Handorf (TSV Handorf), Marienschule in Roxel (BSV Roxel) und Sporthalle Hohe Geist (Concordia Albachten).
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

09.01.2006
Neuhjahrsempfang der Wolbecker SPD am 22. Januar

Am Sonntag den 22. Januar 2006, ab 11:00 Uhr lädt die Wolbecker SPD alle Interessierten zum diesjährigen Neujahrsempfang ein. Er findet im Achatius-Haus an der Münsterstr. 25 in Münster-Wolbeck statt. Das Thema lautet:
Das Wolfgang Borchert Theater und die Krise der öffentlichen Haushalte.
Als Gastrednerin wird Ewa Teilmanns, Intendantin des Wolfgang-Borchert-Theaters, zu diesem Thema sprechen Musiklisch wird die Musikschule Wolbeck den Neujahrsempfang abrunden.
-Eigene Meldung-
SPD-Wolbeck

Meldungen 2005

 

22.11.2005
2 von 7 Umweltpreisen 2005 gingen nach Wolbeck
Jury wählte aus 56 Bewerbungen aus / Wettbewerb stand unter dem Motto "Umweltfreundlich handeln und einkaufen"

Münster(SMS) "Umweltfreundlich handeln und einkaufen" war in diesem Jahr das Motto, unter dem der Wettbewerb um den Umweltpreis der Stadt Münster ausgetragen wurde. "Damit bringt der Umweltpreis zwei Themen zusammen, die für die Zukunft und Gegenwart Münsters von zentraler Bedeutung sind", unterstrich Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann anlässlich der Preisverleihung am Dienstag, 22. November, um 18 Uhr im Festsaal des Rathauses. Aus 56 Bewerbungen hat die vom Rat gewählte Jury sieben Preisträger für den mit insgesamt 5000 Euro dotierten Umweltpreis ausgewählt.

Familien, Schulklassen, Kindergärten, Arbeitsgemeinschaften, Einzelpersonen präsentierten wie auch zahlreiche Händler, die vom Einzelhandelsverband Münsterland zur Teilnahme ermuntert worden waren, ihre Ideen. Mit ihren Ideen verbinden sie den wirtschaftlichen und den Umweltnutzen alltäglichen Handelns vor und hinter der Ladentheke. Damit leisten alle Bewerber gleichermaßen einen wesentlichen Beitrag, wichtige Zukunftschancen für die Einkaufs- und Handelsstadt Münster aufzuzeigen.

Für die Erzeugung von Milch und Milchprodukten ist der Landwirt Leonhard Große-Kintrup aus der Bauerschaft Kasewinkel bei Handorf ausgezeichnet worden. Die Erzeugung von Milch und Milchprodukten folgt den Richtlinien der Regionalen Landwirtschaft Münster (RLM), orientiert an Kriterien des biologischen Anbaus.

Für die "Initiative 2000plus - Papierwende" ist das Gymnasium Wolbeck ausgezeichnet worden. Schüler, Eltern und Lehrer haben sich zunächst eingehend über die ökologischen Probleme der Papierherstellung informiert. In einer Selbstverpflichtung haben die Schüler den ausschließlichen Gebrauch von Heften aus 100 Prozent Altpapier vereinbart. Für diese Selbstverpflichtung werden auch die jeweils neuen Jahrgänge geworben. Mehr als 1000 Schüler haben sich seit 2002 verpflichtet.

13.11.2005
Fundsachen bei der Berzirksverwaltungsstelle Südost

14 Fahrräder, eine Brille, und eine Armbanduhr sind dagegen zum Fundbüro der Bezirksverwaltung Südost, Am Steintor 50, gebracht worden, berichtet die Stadt Münster in einer Pressemitteilung vom 11.11.05.

27.10.2005
Entleerung der Restmüll, Bio- und Papiertonnen

Wie die Stadt Münster mitteilt, verschieben sich die Termine für die Abfuhr von Restmüll, Bio- und Papiertonnen sowie der Gelben Säcke verschieben sich im Anschluss an den Feiertag in allen Bezirken um einen Tag nach hinten.

26.10.2005
Bücherbus fällt aus

Am Montag, 31. Oktober, muss der Bücherbus der Stadtücherei in der Werkstatt. Entsprechend werden die Haltestellen Gremmendorf, Josef-Suwelack-Weg (14.15 - 15.15 Uhr), Wolbeck, Hiltruper Straße (15.30 - 16.45 Uhr) und Angelmodde, Am Schütthook (17 - 18.15 Uhr) nicht angefahren.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

26.10.2005
Erstklässler jetzt anmelden

Die Grundschulen der Stadt Münster nehmen am Donnerstag, 3. November, und Freitag, 4. November, die Anmeldungen für Schulanfänger entgegen. Sie sind an beiden Tagen von 11 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr in der Grundschule des jeweiligen Wohnbereiches möglich. Für die Anmeldung der ABC-Schützen wird die Geburtsurkunde des Kindes oder das Familienstammbuch benötigt.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

24.10.2005
Sportliche Fundbüros
Stadt registrierte im September wieder viele Neuzugänge / 257 Fahrräder abgegeben

Münster (SMS) Tennisschuhe, Turnbeutel, Sporttaschen und natürlich Fahrräder - die aktuelle Liste der Fundgegenstände in den städtischen Fundbüros hat einen Schwerpunkt im Fitness-Bereich. Aber natürlich sind im September auch wieder viele "klassische" Fundsachen wie Schmuck, Handys, und Schlüssel abgegeben worden. Wer etwas vermisst, sollte möglichst schnell im Fundbüro des städtischen Ordnungsamtes im Stadthaus 1, Klemensstraße 10, Zimmer 351, vorbeischauen. Das Fundbüro ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und zusätzlich dienstags und mittwochs von 13 bis 15.30 Uhr und donnerstags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.
Dort werden auch die Sammelfunde aus Kinos, Kaufhäusern, Gaststätten, Krankenhäusern, von den Stadtwerken und aus der Stadtbücherei gelagert. Fahrräder werden in der Fundfahrradstation an der Hafenstraße 66 untergestellt. Die Fundfahrradstation ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und montags nachmittags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Im September erhöhte sich der Bestand an Fahrrädern um 257 Exemplare.

Zehn Fahrräder wurden bei der Bezirksverwaltung Südost in Wolbeck, Am Steintor 50, abgegeben. Die Bezirksverwaltung Ost in Handorf, Vennemannstraße 5, meldet ein Fahrrad, drei Schlüssel, zwei Geldbörsen und einen Geldbetrag. Die September-Bilanz der Bezirksverwaltung Hiltrup, Patronatsstraße 20, weist eine Digitalkamera, einen Fahrradcomputer, Ohrringe, Geldbörsen, Fahrräder und Taschen auf.

Ein Handy, eine Kindermütze, ein Mountainbike und andere Fahrräder hat die Bezirksverwaltung West in Roxel, Schelmenstiege 1, im September registriert. In der Bezirksverwaltung Nord in Kinderhaus, Idenbrockplatz 26, sind eine Handtasche, Schlüssel und Fahrräder abgegeben worden.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

21.10.2005
Damit das Herbstlaub nicht zur Last wird
"Herbstlaub - wohin damit?" - Faltblatt der Abfallwirtschaftsbetriebe informiert /Gartenabfallsäcke nicht zu schwer befüllen

Münster (SMS) Goldene Oktobertage, an denen das bunte Herbstlaub von den Bäumen rieselt, sorgen für gute Stimmung. Autofahrer, Gartenbesitzer und die Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) sehen allerdings auch die Kehrseite der Medaille: Das feuchte Laub auf dem Boden muss entsorgt werden, damit auf Straßen und Gehwegen keine Rutschgefahr entsteht.
Hausbesitzer, die vor der Haustür oder im Garten Laub gefegt haben, sollten die Blätter auf keinen Fall vom Grundstück auf die Straße, auf den Gehweg oder in den Rinnstein kehren. Die Stadt übernimmt keine Haftung, wenn es zu Unfällen kommt. Hilfreiche Informationen enthält das Faltblatt "Herbstlaub - wohin damit?", das auch in diesem Herbst wieder in den Stadthäusern, Bezirksverwaltungen und an den Recyclinghöfen ausliegt.

Die Gartenabfallsäcke der AWM sind die einfachste Lösung, das anfallende Laub zu entsorgen. Die Säcke gibt es für 25 Cent pro Stück bei der Münster Information, den Bezirksverwaltungen und an den Recyclinghöfen, in einigen Supermärkten und an Tankstellen. Die AWM halten eine Liste der Verkaufsstellen bereit.

Die Säcke werden bei der monatlichen Sperrgutabfuhr mitgenommen. Für die Müllwerker der AWM sind prall gefüllte Gartenabfallsäcke allerdings oftmals ein Problem, wenn sie ein enormes Gewicht auf die Waage bringen. Gregor Walterbusch, Fachstellenleiter der Abteilung Sammlung und Transport bei den AWM, appelliert an Münsters Bürgerinnen und Bürger, bei der Befüllung der Säcke nicht die Obergrenze von 25 Kilo zu überschreiten.

Alle Gartenabfälle können auch direkt bei einem der zehn Recyclinghöfe in Münster abgegeben werden. Größere Mengen nimmt der Recyclinghof am Entsorgungszentrum, Zum Heidehof 80, an. Er ist montags bis freitags von 8.30 bis 19 Uhr und samstags von 9.30 bis 19 Uhr geöffnet.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

28.09.2005
AWM verschieben Abfuhrtermine

Münster (SMS) Wegen des Feiertags am Montag, 3. Oktober, verschieben die Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) in dieser Woche sämtliche Abfuhrtermine für Restmüll, Bio- und Papiertonnen und für die Gelben Säcke um einen Tag nach hinten. Diese Regelung gilt für alle Bezirke, der Freitags-Bezirk wird am Samstag nachgeholt. Die Sperrgutabfuhr am 3. Oktober fällt ersatzlos aus. Die Recyclinghöfe bleiben an diesem Tag geschlossen. Fragen zu Abfuhrterminen und Öffnungszeiten beantworten AWM-Mitarbeiter am Abfalltelefon unter der Rufnummer 60 52 53.

Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

28.09.2005
Hallenbäder am Feiertag und in den Ferien geöffnet
 
(SMS) Am Wochenende beginnen die Herbstferien. In den beiden Ferienwochen stehen auch die Schulbadezeiten der städtischen Hallenbäder als Familienbadezeiten allen großen und kleinen Wasserratten zur Verfügung. Am Feiertag "Tag der deutschen Einheit" am Montag, 3. Oktober, sind die Hallenbäder Mitte und Kinderhaus von 8 bis 17 Uhr, die Bäder Amelsbüren, Roxel und Wolbeck von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Die Hallenbäder Süd, Ost, Handorf und Hiltrup bleiben geschlossen.

Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

10.09.2005
Freibad Stapelskotten bleibt bis Montag geöffnet
(SMS) Da die Wetterfrösche auch für die nächsten Tage Temperaturen bis 26 Grad versprechen, verspricht das städtische Sportamt allen Wasserratten Badefreuden im der Innenstadt am nächsten gelegenen Freibad Stapelskotten bis einschließlich Montag, 12. September. Mit Wassertemperaturen von 25 Grad macht der Besuch des Bades auch Mitte September noch genauso viel Spaß wie in der ersten Woche des Monats, als knapp 19 000 Gäste in die Freibäder strömten. Die Bäder Hiltrup, Handorf und Nienberge gehen ab sofort in die Winterpause.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

02.09.2005
Bundeskanzler Gerhard Schröder in Münster

Im Rahmen des Bundestagswahlkampfes spricht Bundeskanzler Gerhard Schröder am Montag, dem 12. September 2005, auf einer Kundgebung in Münster.

Die Veranstaltung findet statt

am Montag, dem 12. September 2005,
ab 17:30 Uhr,
Domplatz,
48143 Münster.

Die Rede von Gerhard Schröder ist für ca. 19:00 Uhr vorgesehen.

E-Mail-Service der SPD-Pressestelle
10911 Berlin, Tel.: 030 25991-300 Fax: 030 25991-507

02.09.2005
Werse-Brücken werden saniert
Sperrungen in Dorbaum und Wolbeck / Neuer Schutzanstrich und neue Widerlager

Münster (SMS) Das städtische Tiefbauamt bessert zurzeit die Werse-Brücken in der Haskenau in Dorbaum und am Hofkamp in Wolbeck aus. Die Rad- und Fußgängerbrücken bekommen neue Widerlager aus Beton, da die Holzbohlen inzwischen zu faulen begonnen haben. Anschließend wird ein Schutzanstrich aufgetragen, der die Griffigkeit des Bodenbelags wieder erhöht. Um zu verhindern, dass weiterhin auch Reiter die Brücke benutzen, werden über dem Wasser Gitterroste in die Brücken eingebaut. Der freie Blick nach unten soll Pferde, die mit ihren Hufen die spezielle Beschichtung beschädigen, zurückhalten.
Für die Sanierungsarbeiten müssen die Brücken an einigen Tagen gesperrt werden. Die Holzbrücke an der Wallburg Haskenau wird ab Dienstag, 6. September, für vier Tage gesperrt. Auf die Brücke am Hofkamp in Höhe der Kläranlage Böddingheideweg müssen Spaziergänger und Radfahrer von Montag, 12. September, bis Freitag, 16. September, verzichten.
Bereits ab Montag, 5. September müssen Passanten an beiden Brücken damit rechnen sie nur in einer Arbeitspause jede Viertel-Stunde passieren zu können.

Für das Aufbringen des Schutzanstriches sind die Brückenbauer auf gutes Wetter angewiesen. Vorgesehen ist, dass diese Arbeiten, für die noch einmal eine Vollsperrung notwendig ist, in der Haskenau vom 12. bis 14. September und am Hofkamp vom 20. bis 22. September ausgeführt werden. So können die Brücken auf jeden Fall an den Wochenenden genutzt werden. Das Tiefbauamt wird die Vollsperrungen bereits am Beginn der Zugangswege beschildern.

Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

02.09.2005
Feibadsaison verlängert

(SMS) Da der Wetterbericht auch für die nächsten Tage Sommerwetter mit badetauglichen Temperaturen verspricht, hat das städtische Sportamt jetzt entschieden - nachdem die Freibadsaison wie bereits berichtet um den kommenden Sonntag verlängert worden war - die Freibäder in Hiltrup, Stapelskotten, Handorf und Nienberge bis einschließlich Mittwoch, 7. September, geöffnet zu halten. Weitere Öffnungszeiten darüber hinaus macht das Sportamt von der Wetterlage abhängig. Die Schließung der Freibäder soll stufenweise verlaufen, so dass die Badegäste auch die letzten spätsommerlichen Sonnenstrahlen zum "plümpsen" nutzen können.

Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

02.09.2005
Stadtteile können Marketing betreiben
Jährlich bis zu 30 000 Euro Förderung / Eigeninitiative gefragt

Münster (SMS) Münsters Stadtteile können sich mit einem Konzept oder einem Projekt um die finanzielle Förderung ihres Stadtteilmarketings bewerben. Die Stadt stellt für die Förderung jährlich 30 000 Euro zur Verfügung. Nachdem die entsprechende Beratungsvorlage die sechs Bezirksvertretungen passiert hat, werden ab Ende September Vordrucke für Förderanträge bei Münster-Marketing erhältlich sein. Die Beratungsvorlage mit den Förderkriterien liegt in der Münster-Information aus. Das Presseamt hat sie außerdem zum Online-Abruf in Münsters Stadtnetz eingestellt (www.muenster.de).
Das Förderkonzept war auch Thema einer Beratung, zu der sich auf Einladung von Münster-Marketing jetzt zum zweiten Mal die Bezirksvorsteher und die Leitungen der Bezirksverwaltungen im Stadtweinhaus trafen. Die Idee, neben dem Citymanagement für die Innenstadt ein eigenes Programm für Stadtteilmarketing zu entwickeln, war schon in der ersten Runde mit den Vertreterinnen und Vertretern der Bezirke auf große Resonanz gestoßen.

"Zu Münsters ausgezeichneter Lebensqualität tragen die Stadtteile ganz wesentlich bei", so Bernadette Spinnen von Münster-Marketing. Das Grundprinzip: Jeder Stadtteil, der sich um eine Förderung bewirbt, stellt sich mit einem Konzept vor, das die vom Rat einstimmig beschlossenen Marketingziele der Stadt Münster mitträgt.

"Das Stadtteilmarketing ist also kein Förderkonzept der üblichen Sorte, sondern ein Wettbewerbskonzept", erläutert Bernadette Spinnen. Ab 2006 können jährlich bis zu drei Stadtteile gefördert werden. Diese müssen allerdings auch finanzielle Eigeninitiative zeigen: 50 Prozent der beantragten Summe müssen aus dem Stadtteil selbst kommen. Die Entscheidung über die Förderanträge liegt bei einer Jury.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

01.09.2005
Briefwahlunterlagen zügig beantragen

Hauptwahlbüro auch am Samstag, 3. September, bis 18 Uhr geöffnet / Bisher 27 000 Briefwähler

Münster (SMS) Das Hauptwahlbüro im Stadthaus 1 hat am Samstag, 3. September, auch während der Veranstaltung "Schauraum" auf dem Platz des Westfälischen Friedens durchgehend bis 18 Uhr geöffnet. Täglich außer sonntags können im Stadthaussaal, der vom Platz des Westfälischen Friedens zu erreichen ist, ab 8 Uhr Briefwahlunterlagen beantragt werden. Wahlberechtigte Münsteranerinnen und Münsteraner können ihre Stimme auch gleich an Ort und Stelle abgeben. Schon 27 000 Wahlberechtigte haben bisher von diesen Möglichkeiten Gebrauch gemacht. Das Wahlteam rechnet mit insgesamt 50 000 Anträgen auf Briefwahl.
Die Anträge, die auf dem Postweg eingehen, werden zurzeit innerhalb von nur zwei Tagen bearbeitet. Manfred Meyer, Leiter des Hauptwahlbüros, bittet alle Interessierten, die Unterlagen möglichst zügig zu beantragen: "Wer Briefwahl machen möchte, sollte spätestens in der nächsten Woche den ausgefüllten Briefwahlantrag an das Wahlamt im Amt für Bürgerangelegenheiten senden oder beim Hauptwahlbüro mit der Wahlbenachrichtigung und dem Personalausweis oder Reisepass vorbeischauen."

Für einen Antrag, der mit der Post auf den Weg geschickt wird, kann die Rückseite der Wahlbenachrichtigung genutzt werden. Bequem und rund um die Uhr geht es über das Internet: Unter www.muenster.de/stadt/wahlen können die Briefwahlunterlagen beantragt werden. Dort besteht auch die Möglichkeit, den Stimmzettel schon einmal in Augenschein zu nehmen.

Das Hauptwahlbüro schließt endgültig am Freitag, 16. September, um 18 Uhr seine Pforten. Die Stimmzettel in den roten Wahlbriefen müssen spätestens am Wahlsonntag um 18 Uhr beim Amt für Bürgerangelegenheiten (Wahlamt) eingegangen sein. "Nur dann kann die Stimme mitgezählt werden", erläutert Manfred Meyer. "Also nicht vergessen, die Zeit für den Postweg einzukalkulieren."
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

23.08.2005
Hallenbäder öffnen wieder

Münster (SMS) Für die städtischen Hallenbäder geht der Sommerbetrieb zu Ende. Ab Sonntag, 28. August, gelten mit Ausnahme des Hallenbades Kinderhaus für die Bäder wieder die normalen Öffnungszeiten des Bäderkalenders (www.muenster.de/stadt/sportamt). Beim Hallenbad Kinderhaus laufen umfangreichere Bauarbeiten. Deshalb verschiebt sich der Termin für die Wiedereröffnung um voraussichtlich etwa drei bis fünf Tage.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

10.08.2005
Münsters Stadtnetz mit neuem Stadtplan und Luftbildern
Im Internet kann man sich sogar aufs eigene Dach schauen

Münster (SMS) Wer sich bei Gelegenheit mal aufs eigene Dach schauen will oder einfach nur eine Straße auf dem Stadtplan sucht, wird seit Kurzem in Münsters Stadtnetz im Internet bestens bedient. Die Online-Redaktion des Presseamtes hat gemeinsam mit dem Vermessungs- und Katasteramt einen neuen Stadtplan eingestellt. Sogar Luftbilder von der Stadt bis zum Maßstab von 1:500 kann man sich hier anzeigen lassen. Die Adresse: www.muenster.de/stadtplan. Der digitale Stadtplan bietet viele Funktionen. Es können unterschiedlich große Kartenausschnitte angezeigt werden. Je kleiner der Kartenausschnitt, umso mehr Details sind zu erkennen. Man kann komfortabel im Verzeichnis der 1900 münsterschen Straßen blättern und sich aus den 56 000 Hausnummern das gewünschte Gebäude an der gesuchten Straße anzeigen lassen.

Dazu kommen etliche Extras. Zum Beispiel genügt ein Mausklick, um sich die Entfernung zwischen zwei Punkten auf dem gewählten Kartenausschnitt anzeigen lassen. Falls gewünscht, werden zusätzlich aktuell vorliegende Informationen über Einrichtungen im angezeigten Kartenausschnitt eingeblendet, unter anderem zu Kinos, Museen, Apotheken und Gastronomiebetrieben. Ergänzend gibt es Hinweise zur behindertengerechten Ausstattung der angezeigten Einrichtungen.

Wer Fragen und Anregungen zum Stadtplan im Internet hat, wendet sich an: online-redaktion@stadt-muenster.de.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

18.07.2005
Asphaltferienprogramm des Tiefbauamtes
Neue Baustelle am Angelmodder Weg ab Montag, 18. Juli

Der Angelmodder Weg bekommt zwischen Gremmendorfer Weg und Lüderitzweg eine neue Asphaltschicht. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr. Die Seitenstraßen müssen während der Bauarbeiten zeitweise gesperrt werden.

Fortgesetzt werden in der kommenden Woche die Straßenbauarbeiten am Aegidiitor zwischen Am Stadtgraben und Wallgasse. Während der Bauzeit ist die Einfahrt in die Straße Aegidiitor gesperrt. Die Umleitung führt über die Universitätsstraße. Der Übergang Aegidiitor an der Promenade und an der Weseler Straße wird zeitweise für Radfahrer und Fußgänger gesperrt. Eine Umleitung wird dann ausgewiesen. Um größere Behinderungen zu vermeiden, wird hier in den Abend- und Nachtstunden gearbeitet.

Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

03.07.2005
Ferienzeit
Am kommenden Donnerstag beginnen die Schulferien. Für viele beginnt damit auch die Urlaubszeit. Die SPD-Wolbeck wünscht Ihnen und Ihren Familien eine schöne Urlaubszeit.

Ihre SPD-Wolbeck


01.07.2005
Kein Grund zur Panik vor Wespen
Amt für Grünflächen und Umweltschutz gibt Verhaltentipps zum Umgang mit den gelb-schwarz gestreiften Insekten

Münster (SMS) Wespen sind im Sommer nicht wirklich beliebt - wenn sie mit aufdringlichem Surren über den Obst- und Sahneteilchen so manche Kaffeetafel unter freiem Himmel unfreiwillig in eine "schlagende Verbindung" verwandeln. Doch zur Panik besteht meist kein Grund. Zu der gelb-schwarz gestreiften Insektengruppe gehören auch die eher gemütlich wirkenden Hummeln wie die imposant großen Hornissen. Und Frieden kann mit diesen Tieren schließen, wer etwas mehr über sie weiß, betont auch das städtische Amt für Grünflächen und Umweltschutz.

Von Natur aus sind Wespen und Hornissen nämlich weder aggressiv noch stechwütig. Sie verteidigen nur instinktiv sich selbst oder ihren Nachwuchs - notfalls auch mit ihrem Stachel. Von den fast 500 Faltenwespenarten in Mitteleuropa gehören nur elf zu den staatenbildenden Arten. Von diesen erscheinen lediglich zwei Arten - die Deutsche und die Gemeine Wespe - wegen ihrer Vorliebe für süße Speisen im Sommer als lästige Begleiter. Als Vertilger von Insekten und Aas sowie als Blütenbesucher erfüllen sie jedoch alle eine wichtige Aufgabe in der Natur.

Deutsche und Gemeine Wespe bauen ihrer Nester gerne in dunklen Hohlräumen wie Zwischendecken in Gebäuden, Rollladenkästen oder Geräteschuppen. Im Herbst sterben die mitunter unerwünschten Untermieter. Nur Jungköniginnen überwintern und werden im folgenden Frühjahr ein neues Nest bauen.

Befindet sich ein Nest in der Nähe (einige Meter neben) häufig begangenen Stellen, lässt sich die kurze Zeit bis zum Absterben des Wespenvolkes meist ohne schmerzliche Erlebnisse überstehen. Auf keinen Fall sollte man mit Gegenständen in die Wespennester stochern oder sie mit Wasser bekämpfen. Es empfiehlt sich auch Wespen in der Nähe von Sitzplätzen durch Bretter oder Tücher zu ihrem Einflugloch zu lenken, um unliebsamem Kontakt zu vermeiden.

Bei Kontakt sollte man keinesfalls nach ihnen schlagen. Bei Nestern in bedrohlicher Lage sollte zunächst von Fachleuten die Möglichkeit einer Umsiedlung geprüft werden. Vor der Umsiedlung oder Beseitigung von Nestern besonders geschützter Arten (wie Hornissen) muss eine Ausnahmegenehmigung beim Amt für Grünflächen und Umweltschutz eingeholt werden.

Nähere Hinweise und Beratung bietet die städtische Umweltberatung im Kundenzentrum Planen - Bauen - Umwelt im Stadthaus 3, Albersloher Weg 33 (Telefon 4 92-67 67). Zu artenschutzrechtlichen Fragen und Ausnahmegenehmigungen erteilt Matthias Genius (Telefon 4 92-67 15) vom Amt für Grünflächen und Umweltschutz gerne Auskünfte.

Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

01.07.2005
Pressemitteilung 609190 der Wirtschaftsförderung Münster
Grundstücke: Künftig kommt alles aus einer Hand
Wirtschaftsförderung übernimmt Gewerbeflächen
Münster - Marktgerechte Flächen zu marktgerechten Preisen - das ist das Motto der Wirtschaftsförderung Münster (WFM), wenn es um Gewerbegrundstücke geht. Durch die Übertragung städtischer Flächen ins Vermögen der WFM steht investitionswilligen Unternehmern künftig ein einziger Ansprechpartner zur Seite.
Auf Beschluss der Gesellschafter hat die Wirtschaftsförderung jetzt rund 23 Hektar Gewerbe-, Industrie- und Dienstleistungsflächen in ihr Eigentum übernommen. „Mit der Einbringung der Grundstücke erweitern wir das Gesamtangebot der Wirtschaftsförderung“, freut sich Dr. Thomas Robbers. „Der Kunde bekommt alles aus einer Hand“, so der Geschäftsführer der WFM. Das neue Portfolio wird ergänzt durch die Flächen des Friedensparks der Gewerbepark Münster-Loddenheide GmbH (GML), deren Vermarktung die WFM bereits seit langem übernommen hat.
„Dank dieser Transaktion profitieren investitionswillige Unternehmen künftig von besonders marktgerechten Angeboten“, erläutert Robbers. „Dies bringt für die Kunden enorme Vorteile mit sich.“ Mit den Flächen aus dem eigenen Bestand können die Experten der WFM schneller und flexibler auf die Bedürfnisse von Investoren eingehen. So lassen sich sowohl expandierenden münsterischen Firmen als auch ansiedlungswilligen auswärtigen Unternehmen besondere Anreize zur Investition bieten. Die Flächen eignen sich zudem dazu, gemeinsam mit Investoren Projekte zu entwickeln, die optimal an den jeweiligen Standort angepasst sind. Von der ersten Idee bis zum Einzug in das neue Objekt werden die Unternehmer von einem Kundenberater der WFM begleitet.

„Stadt und Wirtschaftsförderung arbeiten eng zusammen - und die Unternehmen profitieren davon“, hebt Münsters Kämmerin Helga Bickeböller hervor. Das neue Angebot sieht sie als einen weiteren Beleg für die Mittelstandsfreundlichkeit der Westfalenmetropole. „Mit der Übernahme der Grundstücke ins Eigentum der WFM wird eine Forderung erfüllt, die die Unternehmerschaft schon seit langem geäußert hat“, unterstreicht Geschäftsführer Dr. Thomas Robbers.

Das Portfolio, über dessen Verwendung die Wirtschaftsförderung nun eigenverantwortlich entscheidet, umfasst Grundstücksflächen für verschiedene Zielgruppen. Für die Bereiche Handwerk, produzierendes Gewerbe, Dienstleistungen oder Großhandel stehen einige 10.000 qm Flächen in Roxel (Otto-Hahn-Straße, Lise-Meitner-Straße, Im Derdel), in Nienberge (Steinfurter Straße) und in Wolbeck (Wolbecker Windmühle) zur Verfügung. Für technologieorientierte Unternehmen und Firmen aus dem Bereich Life Science werden insgesamt 41.900 qm Grundstücke im Technologiepark bereitgehalten. Für Industrie- oder Gewerbebetriebe, bei denen die Produktion beispielsweise mit Lärmemissionen verbunden ist, eignen sich die fast 100.000 qm Fläche im Industriegebiet Hessenweg. Im Park Haus Sentmaring schließlich gibt es für Dienstleister und Freiberufler Platz für repräsentative Büroflächen im Grünen.

Das neue „Full-Service-Angebot“ wird kontinuierlich ausgebaut. „Schon im Laufe des Jahres 2006 sollen weitere gewerbliche Flächen in den Bestand der WFM übernommen werden“, berichtet Geschäftsführer Dr. Thomas Robbers. Im zweiten Schritt sollen später auch städtische Flächen übertragen werden, die noch nicht erschlossen und daher erst langfristig vermarktungsfähig sind. Die WFM führt damit zukünftig eigenverantwortlich ein Grundstücksmanagement für Gewerbeflächen durch - vom Ankauf über die Erschließung bis hin zur Vermarktung und zum Verkauf.
 

18.06.2005
Gesenkter Wasserstand der Angel
 
Münster (SMS) Behutsam und ohne Beeinträchtigungen für Tiere und Pflanzen senkt der Wasser- und Bodenverband Münster Südost gemeinsam mit der unteren Wasserbehörde der Stadt Münster am Samstag, 18. Juni, den Wasserstand der Angel um rund 40 Zentimeter. Am Montag, 20. Juni, wird dann an einigen Stellen die Standsicherheit der Böschungen überprüft. Voraussichtlich am Dienstag, 21. Juni, wird die Angel wieder ihren üblichen Wasserstand erreichen.

Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

17.06.2005
Spezialisten legen Rattenköder aus
Nager werden im gesamten Kanalisationsnetz der Stadt bekämpft

Münster (SMS) Die vom Tiefbauamt der Stadt Münster beauftragten Schädlingsbekämpfer der Firma Holler führen zurzeit bis Ende Juli im gesamten Kanalisationsnetz der Stadt Maßnahmen gegen Ratten durch. In stark befallenen Kanälen wird jeder Kanalschacht mit Ködern belegt, in den übrigen jeder zweite.

In den Schächten wird jeweils ein Draht mit zwei Ködern bis unmittelbar über den Kanalgrund herabgelassen und am obersten Steigbügel des Kanalschachts befestigt. Insgesamt 40 000 Kanalschächte sind auf das gesamte Stadtgebiet verteilt. Die mit Ködern belegten Schächte werden mit einem rot-orangen Punkt gekennzeichnet.

Die Nager sollen in den nächsten Wochen über die für sie schmackhaften Köder aus Fetten, Ölen, Bindemitteln, Haferflocken und Wirkstoffen herfallen. Die Wirkung setzt zeitversetzt ein, so dass die Ratten nicht in Nähe der Köder verenden und so die Artgenossen warnen. Die Tiere sterben Tage später ohne auffällige Symptome wie an Altersschwäche.

Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de
 

15.06.05
"Quereinsteiger" beim Aquathlon willkommen
Schon über hundert Anmeldungen für Kinderrennen, Volksdistanz und Eliterennen am Sonntag, 19. Juni

Münster (SMS) Mehr als hundert Aktive haben sich bereits beim Wasser- und Freizeit-Verein für den 7. Münster-Aquathlon am Sonntag, 19. Juni, angemeldet. Der Verein und das Sportamt der Stadt laden gemeinsam zur mittlerweile traditionellen Schwimm-Lauf-Kombination ab 10.30 Uhr im und beim Freibad Stapelskotten an der Werse ein.
Da mehrere Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden angeboten werden, ist der Aquathlon auch für "Quereinsteiger" gut geeignet, erläuterten die Veranstalter bei einem Ortstermin in Stapelskotten. Wer bisher "nur" Schwimmen oder Laufen als Freizeitsport betreibt, kann es also ohne Bedenken auch mal mit der Kombination Schwimmen plus Laufen versuchen.

Drei Distanzen werden angeboten: "Kinderrennen", "Volksdistanz" und "Eliterennen". In der Volksdistanz erfolgen erstmals auch Schul- und Firmenwertungen für Mannschaften. Beim Eliterennen ist sportliche Hochleistung angesagt. Vorjahressiegerin Cordula Stegmann (Tri Geckos Dortmund) tritt bei den Frauen an. Bei den Männern könnte es mit Vorjahressieger Paul Kemper (Bayer Uerdingen) klappen, Favoriten sind außerdem Tobias Jazbec (Tri Speed Marienfeld) und Andreas Benstein (Wasser und Freizeit).

Die Aquathon-Teilnehmer bekommen freien Schwimmbad-Eintritt. Information und Anmeldung: Markus Ischner, Tel. 01 72 / 2 65 96 57, www.wasser-freizeit.org. Nachmeldungen sind auch noch am Sonntag bis 30 Minuten vor dem Start möglich.
 

Alles startklar für den Münster-Aquathlon (v.l.): Klaus Schulte (Wasser und Freizeit), Gerhard Dittmer (Sportamt) sowie Markus Ischner und Ralph Pander (Wasser und Freizeit). - Foto: Presseamt Stadt Münster.

Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

14.06.2005
Städtische Fundbüros melden zahlreiche Neuzugänge im Monat Mai

Münster (SMS) In Münsters Süden tickt es auffällig im Regal des städtischen Fundbüros. Auf der Suche nach dem verlorenen Zeiteisen, empfiehlt sich in diesem Monat besonders der Gang zur Bezirksverwaltung Hiltrup, Patronatsstraße 20. Rekordverdächtige 25 Uhren haben dort ehrliche Finder im Monat Mai als Fundsache abgeliefert.

Immerhin vier Uhren sind beim städtischem Fundbüro abgegeben worden und werden im Stadthaus 1, Klemensstraße 10, Zimmer 351, den rechtmäßigen Eigentümer übergeben. Das Fundbüro ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und zusätzlich dienstags und mittwochs von 13 bis 15.30 Uhr sowie donnerstags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Dort sind im Mai außerdem noch verschiedene Schmuckstücke, Handys, eine Geldbörse, ein Rucksack, ein Kindersportwagen, ein Autoradio und eine Oberkieferprothese abgegeben worden. Auch die Sammelfunde aus Kinos, Kaufhäusern, Geschäften, Busunternehmen, von den Stadtwerken und aus der Stadtbücherei lagern im Stadthaus 1.

Wer seine Leeze vermisst, dürfte vielleicht in der Fahrradfundstation, Hafenstraße 66, eine freudige Überraschung erleben. Dies ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr sowie montags von 14 bis 18 Uhr möglich. Bei der Bezirksverwaltung Südost in Wolbeck, Am Steintor 50, sind im April, acht Fahrräder und ein Handy abgegeben worden.

Insgesamt 17 Fahrräder, darunter ein Mountainbike, eine Halskette, ein Autoschlüssel und eine Steppjacke lagern zurzeit im Fundus bei der Bezirksverwaltung in Roxel, Schelmenstiege 1.

Bei der Bezirksverwaltung Nord, Idenbrockplatz 26, werden 15 Fahrräder, fünf Schlüsselbunde, eine Halskette, zwei Geldbörsen, ein Blazer, eine Armbanduhr und eine Brille aufbewahrt.

Außer den eingangs schon erwähnten 25 Uhren haben ehrliche Finder haben bei der Bezirksverwaltung Hiltrup, Patronatsstraße 20, noch zwei Geldbörsen, sieben Schlüsselbunde, 14 Fahrräder, eine Geldkassette, und zahlreiche Schmuckgegenstände abgegeben.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

14.06.2005
Flaggen zu Erinnerung an den Aufstand in der ehemaligen DDR

Wie die Stadt Münster in einer Pressemitteilung vom 14.06.05 mitteilt, werden am 17. Juni 2005 an allen städtischen Dienstgebäuden und Schulen geflaggt, um an den Aufstand am 17. Juni 1953 in der DDR zu erinnern.

10.06.2005
Schwimmen plus Laufen in landschaftlicher Idylle
7. Münster-Aquathlon am Sonntag, 19. Juni, im Freibad Stapelskotten

Münster (SMS) Schwimmen plus Laufen heißt es wieder am Sonntag, 19. Juni, ab 10.30 Uhr beim dann schon 7. Münster-Aquathlon im Freibad Stapelskotten. Der Wasser- und Freizeit-Verein lädt dazu gemeinsam mit dem Sportamt der Stadt ein. In schönster landschaftlicher Idylle an der Werse reizen im und um das Freibad drei Strecken zum Mitmachen.
Beim "Kinderrennen" absolvieren die Junioren (bis Jahrgang 1992 und jünger) 200 m Schwimmen und 1 km Laufen. Die "Volksdistanz" (Jahrgang 1991 und älter) geht über 500 m Schwimmen und 5 km Laufen. Die besonders Sportlichen (ab 18 Jahre) treten zum "Eliterennen" über 1 km Schwimmen und 10 km Laufen an.

Die Teilnehmer haben an diesem Tag freien Eintritt ins Freibad Stapelskotten; der übliche Badebetrieb ist in den Vormittagsstunden während des Aquathlons eingeschränkt. Auch Gruppen aus Schulen und Firmen können teilnehmen. Neben der Firmen- gibt es diesmal auch eine eigene Schulwertung.

Die erfolgreichen Teilnehmer erhalten eine Erinnerungsurkunde. Für die Schnellsten gibt es zusätzlich Sachpreise, beim "Eliterennen" sind diesmal sogar Preisgelder zu gewinnen. Information und Anmeldung: Markus Ischner, Tel. 01 72 / 2 65 96 57, www.wasser-freizeit.org.

Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

13.05.2005
Milch aus Münster: 6 Uhr melken - 9 Uhr trinken
Umweltpreis der Stadt Münster: Landwirt und Direktvermarkter Leonard Große-Kintrup setzt auf zufriedene Kunden und kurze Wege

Münster (SMS) Von 6 bis 9 Uhr vom Anfang bis zum Ende der Milchstraße? - Für die Produkte des münsterschen Landwirtes Leonard Große Kintrup kein Problem. Mehr als 99 Prozent der in NRW erzeugten Milch legt Hunderte von Kilometern zwischen Kuh, Molkerei, Supermarkt und Frühstückstisch zurück. Nicht so die Milch der Kühe des Direktvermarkters aus der Bauerschaft Kasewinkel, der sich mit seinem Konzept für den Umweltpreis der Stadt Münster bewirbt.

"Im optimalen Fall liefern wir unseren Kunden vormittags die Milch, die wir morgens um 6 Uhr gemolken haben", versichert Leonard Große-Kintrup. 500 Haushalte in Münster - darunter einige Kindergruppen, Unternehmen und drei Zwischenhändler - werden mit der direkt am Hof in Münster-Kasewinkel abgefüllten Milch beliefert. 500 Liter der täglich 900 produzierten Liter werden so direkt vermarktet. Das spart gegenüber konventionell vertriebener Milch Tausende Kilometer im Jahr.

Mit der Milch, die auf ihrem normalen Weg zum Kunden immer mehr durchgerüttelt wird, sind auch die Milcherzeuger heftig von der Marktentwicklung mitgenommen worden. Von 43 885 nordrhein-westfälischen Milchkuhhaltern des Jahres 1980 gab es nach Angaben der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW (LV Milch) im Jahre 2003 noch 10 217. Den 120 Molkereien in Deutschland stehen lediglich acht Handelsunternehmen als Abnehmer gegenüber. Die Discounter nähmen immer mehr Einfluss auf die Preisgestaltung, beklagt die LV Milch NRW.

Große-Kintrup setzt hier auf Genuss statt Geiz und das Vertrauen seiner Kunden, die auch schon einmal einfach so vorbei kommen, um zwei, drei Flaschen mitzunehmen. Die aufrahmende Milch überzeugt durch ihren Geschmack und ihre Öko-Bilanz. "Das spricht sich unter Nachbarn herum", freut sich Große-Kintrup über den wachsenden Kundenkreis.

Die Stadt Münster lädt Kaufende und Verkaufende ein, sich mit ihrer Ideen zu umweltfreundlichen Handel und Einkauf um den städtischen Umweltpreis zu bewerben. Die Bewerbungsfrist ist jetzt bis zum 30. Juni verlängert worden. Sigrun Fels vom Koordinationsbüro Lütke-Fahle-Seifert nimmt Vorschläge und Bewerbungen gerne unter Telefon 66 59 25 an.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

12.05.2005
Öffnungszeiten zu Pfingsten
Stadtmuseum und Haus Rüschhaus laden zum Besuch ein / Müllabfuhr verschiebt sich

Münster (SMS) Stadtmuseum und Haus Rüschhaus laden an beiden Pfingstfeiertagen zum Besuch ein. Das Stadtmuseum an der Salzstraße öffnet sowohl Sonntag, 15. Mai, als auch Montag, 16. Mai, von 11 bis 18 Uhr. Dafür bleiben die Türen am Dienstag, 17. Mai, geschlossen. Haus Rüschhaus bietet an den Feiertagen von 10 bis 17 Uhr jeweils zur vollen Stunde (außer 13 Uhr) Führungen an.
Die städtischen Hallenbäder Mitte und Kinderhaus laden am Sonntag und Montag von 8 bis 17 Uhr zum Plümpsen ein. Amelsbüren, Roxel und Wolbeck öffnen von 8 bis 12 Uhr. Geschlossen bleiben die Bäder Süd, Ost, Handorf und Hiltrup. Am Samstag gelten in allen Hallenbädern die üblichen Öffnungszeiten.

Die Abfuhr der Bio-, Papier- und Restmülltonnen sowie der Gelben Säcke verschiebt sich wegen der Feiertage in jedem Bezirk um jeweils einen Tag nach hinten. Die Sperrgutabfuhr am Pfingstmontag fällt ersatzlos aus. Am Samstag sind die Recyclinghöfe Entsorgungszentrum und Eulerstraße von 9. 30 bis 19 Uhr geöffnet.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de12.05.2005

Auftakt der Freibadsaison in Stapelskotten
Start am Dienstag, 17. Mai / Strandkörbe und Liegen mit Blick aufs Becken
Münster (SMS) Nach Graupel, Regengüssen und rasant sinkenden Schneefallgrenzen soll der Wonnemonat Mai zurückkehren. Und damit steht dem Auftakt der Freibadsaison 2005 nichts mehr im Weg. "Nach den freundlicheren Wetterprognosen werden wir am Dienstag, 17. Mai, das Freibad Stapelskotten öffnen", kündigt Gerhard Dittmer das "Ende der Winterzeit" an.
Stapelskotten schließen sich etappenweise auch die anderen drei städtischen Freibäder Hiltrup, Handorf und Nienberge an, so der Bäderchef im städtischen Sportamt. Sollte es mollig warm werden und auch die Nachttemperaturen mitspielen, schon Mitte der nächsten Woche. Mit Stapelskotten lädt am kommenden Dienstag überdies auch die DJK Coburg erstmals zum open-air-Schwimmspaß ein.

In den Freibädern hat sich in der Winterpause neben Technik, Renovierung und Pflege einiges getan. "Unsere Gäste sollen sich wohlfühlen", nennt Gerhard Dittmer die Maxime. Sonnenbäder oder entspanntes Geplauder mit direktem Blick aufs Wasser? Kein Problem. Bis unmittelbar an den Beckenrand hat das Sportamt die Liegeflächen ausgedehnt oder neue geschaffen. Strandkörbe wie an Ost- und Nordsee laden zum Verweilen ein. Bequeme Liegen sorgen überdies für Ferienstimmung wie am Swimmingpool in fernen Urlaubgefilden.

Ein besonderes Augenmerk gilt nach wie vor Eltern und Kindern. Positive Resonanz gab es etwa im Vorjahr auf die Schatten spendenden gelb-blauen Sonnensegel an den Kinderbecken. "Diesen Familienservice wollen wir weiter ausbauen", unterstreicht Gerhard Dittmer. Dazu gehören in Nienberge neue Babywickeltische oder eine Plastikschildkröte im Planschbecken, die mit Hilfe aktiver Kinder Wasserfontänen sprudeln kann.

Auch in Hiltrup und Stapelskotten darf sich der Nachwuchs auf Abwechslung freuen. Im Bad am Steiner See wurde eine Pyramide für kleine Kletterer installiert, die sich zugleich drehen kann. Eine Rundschaukel macht in Stapelskotten das Spielvergnügen für die jungen Badegäste komplett.

Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

06.05.2005
Homepage aktualisiert
Der Terminkalender und die Seite Rückblick wurden aktualisiert. Schauen Sie doch mal rein. Es lohnt sich.

04.05.2005
Ampelumstellung hat sich bewährt
Dauerhafte Lösung für Wolbecker Kreuzung Münsterstraße/ Eschstraße/ Am Borggarten / Kanalarbeiten in Hofstraße beendet

Münster (SMS) Die zunächst für die Dauer der Baustelle in der Wolbecker Hofstraße veränderte Schaltung der Ampelanlage Münsterstraße/ Eschstraße/ Am Borggarten hat sich bewährt und wird nach Beendigung der Bauarbeiten am Donnerstag, 5. Mai, beibehalten. Damit wird eine entsprechende Empfehlung von Vertretern aus den Ämtern der Stadt Münster, der Polizei sowie der Verkehrsbetriebe in der Arbeitsgruppe für Verkehrsfragen umgesetzt.

Im Zuge der Umstellung wurden an der Ampelanlage die Grünsignale für die Fahrzeuge entfernt, die den Kreuzungsbereich räumen. Gleichzeitig ist die Freigabephase für diese Fahrzeuge um zehn Sekunden verlängert worden. Die verlängerte Freigabephase erlaubt Autofahrern aus der Eschstraße und der Straße Am Borggarten, leichter in die Kreuzung einzufahren und verhindert dadurch einen Rückstau.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

02.05.2005
Radtour in den Mai des SPD-OV Wolbeck
eigener Bericht
Etwa 20 Radlerinnen und Radler fanden sich am 01. Mai um 14:00 Uhr zur Mai-Radtour auf dem Wolbecker Marktplatz ein. Mit von der Partie war unsere Landtagskandidatin Svenja Schulze. Die Tour wurde in diesem Jahr von Felix Echelmeyer ausgearbeitet. Zunächst ging es über die Hiltruper Strasse entlang. Hinter Wolbeck kamen wir dann auf dem Rundradwanderweg “Rund um Albersloh”. Bei schönem Wetter machten wir einen Abstecher nach Albersloh herein. An einem extra für diesen Tag aufgestellten Getränkestand wurde der erste Durst gestillt, bevor es weiter, westlich an Wolbeck vorbei zum Strandhof in Angelmodde ging. Hier konnten wir uns dann stärken. Neben Gegrilltem gab es Kartoffel- und Nudelsalat sowie eine Salatplatte.

02.05.2005
Öffnungszeiten am Himmelfahrtstag
Fünf Hallenbäder öffnen am Donnerstag, 5. Mai, ihre Pforten / Termine der Müllabfuhr verschieben sich
Münster (SMS) Das Stadtmuseum an der Salzstraße lädt Christi Himmelfahrt (5. Mai) von 11 bis 18 Uhr zum Besuch ein. Auch Haus Rüschhaus öffnet seine Türen: Von 10 bis 17 Uhr werden jeweils zur vollen Stunde (außer 13 Uhr) Führungen angeboten. Besucherinnen und Besucher sollten beachten, dass das Rüschhaus nur mit einer Führung zu besichtigen ist.
Fünf städtische Hallenbäder öffnen am Feiertag ihre Pforten. Die Hallenbäder Mitte und Kinderhaus sind von 8 bis 17 Uhr geöffnet. In Amelsbüren, Roxel und Wolbeck kommen Wasserratten zwischen 8 und 12 Uhr auf ihre Kosten. Feiertagsruhe herrscht dagegen in den Hallenbädern Süd, Ost, Handorf und Hiltrup.
Die Termine für die Abfuhr von Restmüll, Bio- und Papiertonnen sowie Gelben Säcken ändern sich wegen des Feiertages folgendermaßen: Die Donnerstagstermine werden auf Freitag, 6. Mai, verschoben. In den Freitagsbezirken wird die Abfuhr am Samstag, 7. Mai, nachgeholt. Die Sperrgutabfuhr fällt ersatzlos aus.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

22.04.2005
Bergfest für Münsters Medienentwicklungsplan
1280 Computer und Notebooks für Schulen nach Abschluss der Arbeiten am Wolbecker Schulzentrum installiert

Münster (SMS) Zurück zu den Wurzeln des städtischen Medienentwicklungsplans kehren zurzeit die Mitarbeiter der citeq im Wolbecker Schulzentrum. 176 Computer und 45 Notebooks installiert der städtische IT-Dienstleister dort im Auftrag des Amtes für Schule und Weiterbildung. In Zusammenarbeit mit einer Spezialfirma aus Hamburg ist dabei die neue Sprachwerkstatt des Gymnasiums mit modernster Sprachlabortechnik ausgestattet worden.

Nach Abschluss der Arbeiten ist der städtische Medienentwicklungsplan zur Hälfte umgesetzt, 41 Schulen verfügen dann insgesamt über 1280 Computern und Notebooks. Zur Entlastung der Schulen und Informatiklehrer betreut und wartet die citeq auch die installierten Geräte.

Die Hauptschule, die Realschule und das Gymnasium am Wolbecker Schulzentrum waren bereits von 2000 bis 2003 Teilnehmer am Pilotprojekt "IT-Management an Schulen", und leisteten einen wesentlichen Beitrag, den Medienentwicklungsplan zum Vorteil aller Schulen in Münster auf den Weg zu bringen. Nach dem vorliegenden Zeitplan werden 2006 alle Schulen über eine moderne IT-Infrastruktur und eine leistungsfähige Plattform für Medienkompetenz verfügen.

Für die gute Zusammenarbeit bedanken sich Dr. Hans-Werner Gummersbach, Leiter des Amtes für Schule und Weiterbildung und Rolf Tewes, Werkleiter der citeq, bei den Schulen der ersten Ausstattungsphase. Ohne deren Engagement wäre diese erfolgreiche Arbeit nicht zu leisten gewesen.

Bei dem Projekt werden kontinuierlich Erfahrungen gesammelt, um den besonderen Bedürfnissen und Anliegen der Schulen gerecht zu werden und die Betreuung und Ausstattung auch in Zukunft ständig zu verbessern.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

21.04.2005
Wahlbenachrichtigungen werden verschickt
Über 204 000 Münsteranerinnen und Münsteraner sind zur Wahl aufgerufen / Hauptwahlbüro im Stadthaus 1 eröffnet
Münster (SMS) Zur Landtagswahl am 22. Mai sind mehr als 204 000 Münsteranerinnen und Münsteraner aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Sie erhalten in den nächsten Tagen ihre Wahlbenachrichtigungskarte. Bis zum 1. Mai sollten alle Wahlberechtigten ihre Wahlbenachrichtigung erhalten haben. Wer bis dahin keine bekommen hat, sollte im Hauptwahlbüro nachfragen.
Das Hauptwahlbüro befindet sich im Stadthaus 1 an der Klemensstraße (Stadthaussaal, Eingang vom Platz des Westfälischen Friedens). Es ist geöffnet montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie freitags und samstags von 8 bis 12 Uhr. Telefonisch erreichbar sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter 4 92-33 66. Wer direkt im Hauptwahlbüro wählen möchte, muss seinen Personalausweis oder Reisepass und möglichst auch die Wahlbenachrichtigung mitbringen.

Zur Erinnerung: Wahlberechtigt ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, das 18. Lebensjahr vollendet hat, in Münster mit Hauptwohnsitz gemeldet ist und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist. Der Stichtag für die Aufnahme in das Wählerverzeichnis war der 17. April. Die Wahlbenachrichtigungen werden an die Adresse geschickt, mit der die Wahlberechtigten zu diesem Zeitpunkt beim Amt für Bürgerangelegenheiten gemeldet waren. Auf Antrag sind Eintragungen in das Wählerverzeichnis noch bis zum 1. Mai möglich.

Informationen rund um die Landtagswahl gibt es im Hauptwahlbüro und im Internet unter www.muenster.de/stadt/wahlen. Interessierte können dort ihr Wahllokal finden, Wahlunterlagen bestellen und sich die Stimmzettel für die beiden Landtagswahlbezirke 84 (Münster I) und 85 (Münster II) anschauen.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

14.04.2005
Bürgersprechstunde in Wolbeck mit OB Dr. Tillmann
Münster (SMS) Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann setzt die Reihe seiner monatlichen Bürgersprechstunde in den Stadtteilen fort. Am Dienstag, 19. April, lädt er zur Sprechstunde für den Stadtbezirk Südost von 15 bis 17.30 Uhr in die Bezirksverwaltung in Wolbeck, Am Steintor 50, ein. In der Sprechstunde kann jeder unangemeldet mit Anregungen und Sorgen direkt beim ersten Bürger der Stadt vorsprechen. Wer eine eventuelle Wartezeit möglichst vermeiden will, kann sich in der Bezirksverwaltung telefonisch voranmelden (Tel. 0 25 06 / 9 31 90). Zum Stadtbezirk Südost gehören Gremmendorf, Angelmodde und Wolbeck.

Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

11.04.2005
Mit dem SPD-OV Wolbeck in den Mai radeln
Auch in diesem Jahr findet am 1. Mai die traditionelle Radtour unseres Ortsvereins statt. Hierzu sind nicht nur alle Mitglieder des Ortsvereins sondern auch Freunde, Bekannte und Nachbarn herzlich eingeladen.

Start ist um 14.00 Uhr am Marktplatz in Wolbeck

Gegen 17.00 Uhr endet unsere Tour, die in diesem Jahr von Felix Echelmeyer organisiert wird, im Strandhof in Angelmodde an der Homannstr. Dort können wir uns mit Salaten, Gegrilltem und kühlen Getränken stärken. Damit wir, insbesondere der Wirt, planen können, bitten wir bis zum 29.04.05 um Anmeldung bei:

Josef Geller, Pewostr.12         Tel. 02506 85540  eMail: geller@muenster.de
Kurt Pölling, Pewostr. 9         Tel. 02506 2474.    eMail: u.poelling@t-online.de

Wer an der Radtour nicht teilnehmen möchte, wohl aber an dem gemütlichem Beisammensein im Strandhof, sollte sich ebenfalls anmelden. Wir werden bei Bedarf auch einen Fahrdienst einrichten.

11.04.2005
Öffentliche Diskussionsveranstaltung der SPD Wolbeck mit Staatssekretär Dr. Elmar Schulz-Vanheyden

"Kinder- und Schulpolitik aus einem Guss in NRW"
am Montag, den 18. April 2005 um 19.30 Uhr in der Gaststätte Sültemeyer, Münsterstr. 2

Die Pisastudie und andere Forschungsergebnisse zeigen für Deutschland große Bildungsdefizite auf. Besonders betroffen sind Kinder mit fremdsprachlicher Muttersprache und/oder aus Familien mit niedrigem Bildungsniveau. Alleinerziehende Mütter finden keine Ganztagsbetreuung für ihre Kinder und rutschen unter die Armutsgrenze.
Die Verweildauer an Schule und Hochschule ist im Vergleich zu anderen Nationen überdurchschnittlich hoch.
Dies kann sich ein Land wie die Bundesrepublik Deutschland, das vom Export seiner hochwertigen Produkte lebt, nicht länger leisten.
Welche Weichen die SPD in NRW gestellt hat, soll vorgestellt und diskutiert werden. Besonders die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Chancengleichheit bestimmen sozialdemokratische Bildungspolitik.
Diesem Zweck zufolge wird das Betreuungsnetz für Kinder unter 3Jahren ausgebaut. Die vorschulische Sprachförderung und eine flexible Schuleingangsphase soll bessere Voraussetzungen für den Unterricht in der Grundschule schaffen.
Nur noch 12 Jahre bis zum Abitur und das Bekenntnis zur Studiengebührenfreiheit soll allen Schülern die Möglichkeit zum Studium öffnen.
Informiert Sie sich aus erster Hand und glauben nicht den gezielten Lügen der anderen Parteien.

10.04.2005
Bezirksvertretung Südost - Sitzung am 12.04.05
In der kommenden Sitzung am 12.04.2005 der Bezirksvertetung Südost werden einige für Wolbeck wichtige Themen behandelt. Die Tagesordnung finden Sie unter
www.muenster.de. Hier stichpunktartig die Wolbeck betreffenden Themen:

- Baugebiet Wolbeck Nord - Baubeschluss 1. Bauabschnitt -
- Situationsbericht zur Sportanlage am Brandhoveweg in Wolbeck
- Radweg Telgter Straße
- Kreisverkehr an der Kreuzung Münsterstr. - Am Borggarten
- Entlastung des Ortskerns von Wolbeck durch eine Änderung der Verkehrssteuerung
- Markierung von Parkplätzen und Begrenzung der Parkdauer am Drostenhof
- Ortsumgehung Wolbeck - L585

Für alle, die an der Sitzung teilnehmen möchten, hier Ort und Uhrzeit:
12.04.2005 17:00 Uhr Raum: Eichendorffschule, Eichendorffstraße 36, 48167 Münster

09.04.2005
Neue Termine

Wir haben unseren Terminkalender aktualisiert.

07.04.2005
Spielplatz an der Idaschule gesperrt
Münster (SMS) Der Spielplatz an der Idaschule in Gremmendorf am Vörnste Esch bleibt voraussichtlich für eine Woche gesperrt. Mitarbeiter des Amtes für Grünflächen und Umweltschutz stellten bei der Überprüfung der Seilnetzpyramide Schäden fest, die kurzfristig behoben werden. Während der Reparaturarbeiten kann der Spielplatz aus Sicherheitsgründen nicht benutzt werden.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

03.03.2005
Neues Wohngebiet am Twenhövenweg
Bürgeranhörung am Dienstag, 15. März, in der Eichendorffschule in Angelmodde
Münster (SMS) Ein neues Wohngebiet mit rund 100 Wohnungen soll zur Stärkung des Stadtteils Angelmodde am östlichen Rand der Siedlung am Twenhövenweg entstehen. Den Bebauungsplanentwurf erläutern Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes bei einer Bürgeranhörung am Dienstag, 15. März. Die Veranstaltung, die Bürgerinnen und Bürgern Gelegenheit bietet, sich zu der Planung zu äußern, beginnt um 18 Uhr in der Aula der Eichendorffschule, Eichendorffstraße 36.
In dem neuen Wohngebiet sind entsprechend der umliegenden Bebauung überwiegend Einfamilienhäuser für Familien geplant. Vorgesehen ist auch ein Spielplatz mit Ballspielfeld. Den Bedürfnissen von Kleinfamilien, Singles und Zwei-Personen-Haushalten tragen zwei Gebäude in zweieinhalbgeschossiger Bauweise im Zentrum des Baugebietes Rechnung. Die überwiegend nach Süden ausgerichteten Gebäude eignen sich für die Nutzung von Solarenergie.

Parallel zum Twenhövenweg erschließt eine Wohnstraße das Baugebiet. Sie ist im Norden an den Brandhoveweg und im Süden an zwei Stellen an den Twenhövenweg angebunden. In ausreichendem Abstand zur geplanten Umgehungsstraße von Wolbeck und abgeschirmt durch eine bepflanzte Grünfläche erhält der östliche Ortsrand von Angelmodde durch die Planung eine neue Kontur.

Wer sich bereits vor der Bürgeranhörung informieren möchte, kann die Pläne ab Montag, 7. März, im Kundenzentrum Planen - Bauen - Umwelt im Stadthaus 3, Albersloher Weg 33 oder in der Bezirksverwaltung in Wolbeck, Am Steintor 50, einsehen. Im Stadtnetz publikom sind sie ebenfalls ab 7. März unter der Adresse www.stadt-muenster.de/stadtplanung (Baugebiete und Offenlegungen) zu finden.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

02.03.2005
Gemeinsam gute Argumente bündeln
Stadt und Eirk-von-Witzleben-Stiftung kämpfen zusammen für Verbleib des Westpreußischen Landesmuseums in Münster-Wolbeck
Münster (SMS) Die Erik-von-Witzleben-Stiftung als Trägerin des Westpreußischen Landesmuseums in Münster-Wolbeck und die Stadt Münster wollen gemeinsam weiterhin alles dafür tun, um das Museum in Münster zu behalten und eine Verlegung nach Lüneburg zu verhindern. In einem Gespräch von Vertretern der Stiftung mit Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann wurde festgelegt, dass man gegenüber der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) in einem Standortpapier alle Argumente für Münster zusammenfassen will.

In diesem Papier sollen auch die beiden Standortoptionen in Wolbeck und Hiltrup aufbereitet werden und die jeweiligen Kosten für den Neubau oder die Erweiterung sowie die Folgekosten aufgezeigt werden. Außerdem soll deutlich gemacht werden, wie man die Besucherzahlen steigern kann.

"Es gibt gute Argumente für Münster, an denen Lüneburg sich erst einmal messen lassen muss", sagte Tillmann. Der Oberbürgermeister zeigte sich nach wie vor verärgert, dass seitens der Bundesregierung offenbar einseitig für Lüneburg verhandelt und argumentiert werde und Münster an den Gesprächen nicht beteiligt werde.

Den bisherigen Umgang der BKM mit dem sensiblen Thema und der komplizierten Gemengelage halte er nicht nur für unangemessen, sondern auch für unfair. "Spätestens wenn mit Halbwahrheiten und falschen Informationen der Standort Münster madig gemacht wird, ist die Grenze erreicht", sagte der Oberbürgermeister.

So werde seitens der BKM behauptet, die Stadt habe im Westpreußischen Landesmuseum ihr Standesamt eingerichtet und so der Eindruck erweckt, bei den Museumsbesuchern handele es sich zu einem beträchtlichen Teil um Besucher des Standesamtes. Richtig sei hingegen, dass die Stadt im Danzig-Zimmer des Wolbecker Drostenhofs ebenso Möglichkeiten für die standesamtliche Trauung anbiete wie das auch im Mühlenhof geschähe.

Seitens der Erik-von-Witzleben-Stiftung wurde in dem Gespräch die enge Verbindung zwischen dem Westpreußischen Landesmuseum und Münster betont, die man nicht aufgeben wolle.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de

02.03.2005
Gelbe Säcke für alle Haushalte
Rollen mit jeweils 30 Säcken werden bis zum 19. März vor die Haustüren gelegt
Münster (SMS) 3,6 Millionen Säcke verteilen die Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) vom 7. bis zum 19. März im gesamten Stadtgebiet. Der größte Teil der Haushalte erhält je eine Rolle mit 30 Säcken. "Das deckt den durchschnittlichen Jahresbedarf einer vierköpfigen Familie ab", erläutert Gregor Walterbusch von den AWM.
Da es immer mal wieder vorkommen kann, dass ausgelieferte Rollen verschwinden oder Haushalte übersehen werden, sollte sich jeder, der bis zur letzten Märzwoche keine Rolle mit Gelben Säcken vor der Haustür vorgefunden hat, die Säcke an den zehn AWM-Recyclinghöfen, bei den Bezirksverwaltungen oder in den Stadthäusern abholen. Eine Nachverteilung ist aus Kostengründen nicht vorgesehen.

Gewerbebetriebe benötigen in der Regel größere Mengen an Gelben Säcken. Nach Absprache mit Uwe Freckmann (Tel. 60 52 54) können sie diese an der Rösnerstraße 10 abholen.

Gelbe Säcke dürfen nur für Verpackungen aus Kunststoff, Metall und Verbundstoff genutzt werden. Andere Abfälle wie Altkleider, Grünabfall oder Tapetenreste sind für den Gelben Sack tabu. Für Gartenabfälle und Restmüll gibt es in der Münster-Information im Stadthaus 1 und bei rund 200 Verkaufsstellen (Lebensmittelläden, Tankstellen, Kioske) gegen Gebühr städtische Abfallsäcke.

Die Abfuhr der Gelben Säcke erfolgt alle 14 Tage entsprechend der Termine im Entsorgungskalender. Frühestens am Abend vorher, spätestens aber bis 7 Uhr morgens am Abfuhrtag sollten die Gelben Säcke herausgestellt werden. Stehen sie schon vorher am Straßenrand, sind sie nicht gerade eine Augenweide. Außerdem können ungebetene "tierische" Gäste angelockt werden.

Fragen zum richtigen Sortieren der Abfälle beantwortet Barbara Jöstingmeier am Abfalltelefon unter 60 52 53.
Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 02 51/4 92-13 00, -13 01, -13 02, Fax 02 51/49 2-77 12
www.muenster.de/stadt/medien,
presseamt@stadt-muenster.de

 

letzte Aktualisierung: Dienstag, 28. April 2009